Ehre für getötete Fotografin

Neuer Fotografie-Preis nach Anja Niedringhaus benannt

15.04.14, 18:14

Die in Afghanistan getötete deutsche Fotografin Anja Niedringhaus soll mit einem neuen Preis gewürdigt werden. Der «Anja Niedringhaus Preis für Mut im Foto-Journalismus» soll künftig jedes Jahr an eine ähnlich hingebungsvolle Foto-Journalistin vergeben werden.

Die Internationale Stiftung für Frauen in den Medien (IWMF) gab die Einführung des Preises am Dienstag bekannt. Ermöglicht wurde er durch eine Zuwendung der Stiftung von Howard Buffett, Sohn von Grossinvestor Warren Buffett, in Höhe von einer Million US-Dollar. Niedringhaus war am 4. April durch die Schüsse eines Polizeioffiziers in Afghanistan getötet und am Samstag in ihrer Heimatstadt Höxter beigesetzt worden. (dwi/sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen