Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Uli Hoeness schiesst scharf gegen Özil

Mesut Özils Abgang mit Misstönen aus der deutschen Nationalmannschaft bewegt Deutschland weiterhin. Nun reagieren auch Politiker und Leute aus der Sportprominenz. Dabei geht Uli Hoeness mit dem Weltmeister von 2014 am schärfsten ins Gericht.

23.07.18, 09:17 23.07.18, 09:49


«Das ist für die deutsche Nationalmannschaft aus sportlichen Gründen prima», sagt Bayern-Boss Uli Hoeness gegenüber Sport1 über den Rücktritt Mesut Özils aus der deutschen Nationalelf. «Für mich ist er seit Jahren ein Alibi-Kicker gewesen, der der deutschen Mannschaft überhaupt nicht geholfen hat.»

Özil mache dies zwar wegen «der angeblich schlechten Behandlung durch den DFB». Dabei solle er mal hinterfragen, wann er den letzten Zweikampf gewonnen habe. Das sei nach Angaben von Hoeness schon mehr als zwei Jahre her.

epa04122925 Defendant Uli Hoeness, the president of German soccer club FC Bayern Munich, seen in the courtroom for the fourth day of trial at the Palace of Justice in Munich, Germany, 13 March 2014. Lawyers for Uli Hoeness accepted a tax authority estimate that he had evaded taxes totalling 27.2 million euros (38 million dollars) on 12 March 2014. At his trial a day earlier, prosecutors had raised the amount of taxes Hoeness is accused of evading to that amount. He was originally accused of evading 3.5 million euros after admitting last year that he held a Swiss bank account. The court is expected to announce the verdict today. Prosecurtors are asking for a jail sentence of five years and six months.  EPA/CHRISTOF STACHE / POOL

Uli Hoeness schiesst scharf gegen Mesut Özil. Bild: EPA/AFP POOL

Die Entwicklung in Deutschland sei eine Katastrophe, poltert der 66-Jährige weiter. «Seine 35 Millionen Follower-Boys – die es natürlich in der wirklichen Welt nicht gibt – kümmern sich darum, dass Özil überragend gespielt hat, wenn er einen Querpass an den Mann bringt. Man muss es mal wieder auf das reduzieren, was es ist: Sport. Und sportlich hat Özil seit Jahren nichts in der Nationalmannschaft verloren»

Nach dem Aus an der Weltmeisterschaft in Russland wurden nach Hoeness' Ansicht die falschen Fragen gestellt. «Keiner hat Özil sportlich hinterfragt. Er hat sich jetzt schön hinter der Erdogan-Geschichte verstecken können.» Am Ende schliesst er mit dem Satz: «Er hat seit Jahren einen Dreck gespielt und jetzt sollen Grindel oder Bierhoff Schuld sein.»

Kritik und Verständnis von deutschen Politikern

Etwas differenzierter sehen es die deutschen Politiker. Es sei ein «Alarmzeichen, wenn sich ein grosser, deutscher Fussballer wie Mesut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt», schreibt Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD).

Ihr Parteikollege Thorsten-Schäfer-Gümbel legt nach: «Alle Bürgerinnen und Bürger mit unterschiedlichen Wurzeln: Wir gehören zusammen und wir akzeptieren Rassismus never ever.»

epa06554832 Cem Oezdemir of the Alliance 90/The Greens party speaks facing to members of the 'Alternative for Germany' (AfD) party during a session of the German 'Bundestag' parliament in Berlin, Germany, 22 February 2018. Members of the German parliament were discussing the reaction of the government in the case of German-Turkish journalist Deniz Yucel. The AfD wanted the Bundestag to call on the government to disapprove comments made by Yucel. German newspaper 'Welt' correspondent Deniz Yucel was in detention in Turkey for more than a year without prosecution; h was released from prison on 16 February 2018 and returned to Berlin on the same evening.  EPA/HAYOUNG JEON

Cem Özdemir. Bild: EPA/EPA

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) sagt: «Niemand muss oder soll Wurzeln verleugnen, manchmal wünsche ich mir aber schon auch ein deutliches Bekenntnis für das neue Heimatland.» Und Grünen-Politiker Cem Özdemir kritisiert Özil und den DFB gleichermassen: Das Foto mit Erdogan bleibe falsch, aber das Agieren der DFB-Spitze sein ebenso desaströs.

In der Türkei gefeiert

In der Türkei wird Özil für seine Aussagen gefeiert. Sportminister Mehmet Kasapoglu schrieb am Sonntagabend auf Twitter: «Wir unterstützen die ehrenhafte Haltung unseres Bruders Mesut Özil von Herzen.» Und Justizminister Abdulhamit Gül bezeichnete den Rücktritt des Deutschen als «schönstes Tor gegen den faschistischen Virus».

(abu)

Wie steht es in der Schweiz um die Menschenrechte?

Video: srf

Alle Stadien der WM 2022 in Katar

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

93
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
93Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sophia 25.07.2018 18:04
    Highlight Wenn der Höness seinen Mund auf macht, kommt statt Atemluft die reine Wahrheit. (über seinen geistigen Horizont)
    0 0 Melden
  • DichterLenz 23.07.2018 21:30
    Highlight Ich bin schlecht im Googlen. Ich find einfach die Wutreden von Hoeness gegen die schlechten Menschen in Katar nicht. Warum wohl?
    0 0 Melden
  • C-Cello 23.07.2018 19:21
    Highlight Bayern-Boss Uli Hoeness spricht über Moral und Ethik, ein Witz? Immer wird einer zum Sündenbock ausgemacht um eigene Fehler nicht eingestehen zu müssen. Grindel, Löw, Bierhoff dürfen sich selber untersuchen, wie in einer Bananenrepublik üblich. Wieso spricht Uli Hoeness nicht über den lausigen Auftritt der Bayernspieler? Im Sport Özil, in der Politik Trump, Bashing in Deutschland überdeckt eigene Unzulänglichkeiten.
    14 1 Melden
  • redeye70 23.07.2018 17:03
    Highlight Von Özil wurde eine klare Stellungsnahme erwartet zu der Situation in der Türkei, die Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit. Da kam einfach nichts, nada! Mit der Beweihräucherung Erdogans hat Özil selbst ein politisches Statement abgegeben. Da er offenbar Fanboy von Erdi ist, hat er meiner Meinung die richtige Konsequenz gezogen und das Team verlassen.
    12 10 Melden
  • echidna prophet des proletariats 23.07.2018 15:37
    Highlight Dann steht ja Özil's Auflaufen für Qatar 2022 nichts mehr im Wege...
    2 3 Melden
  • Massattan 23.07.2018 14:51
    Highlight Dass dieser Typ noch solche Kommentare abgibt, ist unglaublich. Zeigt, dass er jegliche Nähe zur Realität verloren hat. Was macht der eigentlich, ausser grosse Sprüche klopfen und sich mit seinem Geld als wichtig zu verkaufen (und das ist wieder ein anderes Thema)? Hauptsache ich erscheine wieder in der Presse, egal mit welchem Inhalt.
    13 9 Melden
  • Avalanche89 23.07.2018 14:48
    Highlight Ja natürlich... Hoeneß sass seitdem im Knast, der hat ja nichts mehr mitbekommen...

    Unrecht hat er nicht, das gleiche trifft aber beispielsweise auch auf Thomas Müller zu.

    Und ausserdem gehts beim Thema Özil darum dass er sich mit Erdogan getroffen hat (die deutsche Bevölkerung erwartet nach solch einem Treffen eine Erklärung, wie Özil zu Menschenrechten und Demokratie steht) und nicht darum dass er schlecht gespielt hat.
    13 2 Melden
    • rodman 23.07.2018 16:16
      Highlight Naja, Müller hat sich auch schon mit einem Despoten ablichten lassen - und hat sogar mehr gelacht als Özil auf dessen Photo...

      Die Deutsche Bevölkerung erwartet nach solch einem Treffen eine Erklärung, wie Müller zu Menschenrechten steht.

      *Sarkasmusaus


      Quelle: Focus
      11 3 Melden
  • The oder ich 23.07.2018 14:30
    Highlight Wenn Uli scharf schiesst:
    6 0 Melden
  • Socceroo04 23.07.2018 12:53
    Highlight Wieso werden eigentlich bei watson auch inhaltlich korrekte Kommentare regelmässig nicht aufgeschaltet
    ?
    14 3 Melden
    • Adrian Buergler 23.07.2018 13:07
      Highlight @Socceroo04: Wenn ein Kommentar nicht freigeschaltet wurde, hat ihn der/die Bearbeitende nicht als korrekt empfunden.
      9 24 Melden
    • Socceroo04 23.07.2018 13:19
      Highlight Sorry lieber Herr Bürgler, aber das ist eine scheinheilige Antwort.
      Ich denke eher, dass einfach ein Algorithmus angewendet wird, welcher Kommentare ausschliesst welche „Keywords“ beinhalten, ohne den Zusammenhang zu betrachten ... schade
      12 4 Melden
    • Adrian Buergler 23.07.2018 13:31
      Highlight @Socceroo04: Das stimmt nicht. Gewisse Keywords werden in unserem Tool speziell dargestellt, damit man sie sofort sieht. Aber die Entscheidung, ob ein Kommentar freigeschaltet wird oder nicht, trifft immer noch der Redaktor selbst.
      7 12 Melden
    • dding 23.07.2018 13:43
      Highlight Socceroo04
      Ich bin mir sicher, das die Kommentar individuell aufgeschaltet werden.
      Aber leider sehr subjektiv und parteiisch.
      So werde ich oft hart angepöbelt. Eine auch nur annähernd ähnliche Replik von meiner Seite, hat so gut wie keine Chance.

      Auch ein terffender Kommentar, der aber vom Redaktor nicht gerne gehört wird, (auch wenn nicht gegen die Kommentarregel verstösst), hat oft keine Chance
      13 4 Melden
    • Socceroo04 23.07.2018 14:10
      Highlight Und was genau stösst hierdrin gegen Kommentarregeln? Doch nicht etwa die ironische „Selbskritik“?
      8 3 Melden
    • Adrian Buergler 23.07.2018 14:16
      Highlight @Socceroo04: Meiner Meinung nach nichts. Dass der nicht aufgeschaltet wurde war wohl ein Fehler.
      6 7 Melden
    • rodman 23.07.2018 16:12
      Highlight Hast Du den Screenshot präventiv gemacht?

      Wenn nein, wo finde ich meine abgeschickten Beiträge (die nicht /noch nicht veröffentlicht wurden)

      Wenn ja: generelle Mischung zwischen Vorsatz und Aluhut? :-)
      5 0 Melden
    • Socceroo04 23.07.2018 20:43
      Highlight Ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage 😉. Den Screenshot habe ich tatsächlich versuchshalber gemacht nachdem bereits mehrere Kommentare (auch zu anderen Themen) nicht veröffentlicht wurden. Wie gesagt, eigentlich schade, aber definitiv kein Aluhut und einmalig 👽
      2 0 Melden
    • Ueli der Knecht 24.07.2018 01:44
      Highlight Es wäre jedenfalls anständig von watson, den betroffenen Kommentarschreiberlingen wenigstens ein kurzes Feedback zukommen zu lassen, dass und warum ein Kommentar nicht aufgeschaltet wird. Einfach kommentarlos in Müll werfen, finde ich etwas respektlos.
      1 2 Melden
  • dding 23.07.2018 12:32
    Highlight ups...
    Mein Kommentar wurde äh...vergessen?
    8 2 Melden
    • Adrian Buergler 23.07.2018 12:49
      Highlight @dding: Kommentare, die gegen unsere Kommentar-Regeln verstossen werden nicht freigeschaltet.
      4 14 Melden
    • dding 23.07.2018 13:01
      Highlight Adrian
      Danke fürs Feedback.
      Dann möchte ich hier einen meiner Kommentare wiederholen, der nicht gegen diese Regel verstösst:

      Hätte sich zum Beispiel, M. Neuer, zu Adolf Hitler bekannt, würden ja auch alle, inkl. diejenigen die jetzt grosses Verständnis für Özil empfinden, empört Neuers Rücktritt fordern.

      Doppelmoral?

      Eben.
      13 4 Melden
    • dding 23.07.2018 13:06
      Highlight Adrian
      Leider wird eure Kommentarregel nur allzuoft dazu missbraucht, Meinungen, die nicht derjenigen des Journalisten entsprechen zu unterdrücken.
      Wenn ich sehe, was Sie hier für krasse Neinungen aufschalten, scheint mir ihre süffisante Begründung, schon etwas vorgeschoben zu sein.

      Und ja, solche ungleichbehandlung nervt.
      11 8 Melden
    • Adrian Buergler 23.07.2018 13:09
      Highlight @dding: Wenn wir Kommentare löschen, die andere Menschen generell als dumm bezeichnen, hat das wenig mit Meinung, sondern mit Anstand und einer gesitteten Diskussion zu tun.
      10 7 Melden
    • dding 23.07.2018 13:24
      Highlight Gut Adrian

      Ich will,s ihnen mal glauben. da ich Ihr aufschaltverhalten nicht kenne.
      Ich darf Ihnen aber versichern, dass diese Kommentarspalte voll ist, von Beleidigungen der krassesten Art.
      Besonders, wenn es um rechte Politiker geht, scheint der Pleb kein Halten zu kennen.

      Ich habe mir da schon oft die Augen gerieben, was hier alle möglich ist, wenn,s z.B. um Blocher und Co. geht.

      Als jemand der regelmäßig die Minderheitenmeinung vertritt, werde ich hier gründlich angepöbelt, während meine Meinung (oder Replik), oft nicht aufgeschaltet wird.

      Ihre Kollegen messen mit 2 Ellen.
      9 7 Melden
    • Avalanche89 23.07.2018 15:29
      Highlight @dding Es ist wie überall im Leben. Man kann es nie allen recht machen. 100% gerecht sein funktioniert in den seltensten Fällen. Auch bei Watson arbeiten Menschen mit verschiedenen Meinungen und Ansichten. Der eine beurteilt einen Kommentar so, der andere so. Es wird wahrscheinlich mit 100 Ellen gemessen und das ist auch gut so. Also immer locker bleiben.
      3 1 Melden
    • dding 23.07.2018 15:44
      Highlight Avalanche89
      Danke für ihre väterlichen Worte.
      Ich habe aber nicht gemeint, dass man es allen rechtmachen muss. Dies ist unmöglich.

      Ich spreche hier von dem z.T. hemmungslosen Trend, Meinungen die rechts von der Mitte sind zu ignorieren und damit Mundtot zu machen.
      4 4 Melden
    • FrancoL 23.07.2018 20:03
      Highlight @dding; Und was genau meinten Sie mit dem Satz:
      "Besonders, wenn es um rechte Politiker geht, scheint der Pleb kein Halten zu kennen"

      3 0 Melden
    • redeye70 23.07.2018 20:22
      Highlight Muss da aber dding Recht geben. War auch schon einige Male sehr negativ überrascht, was für gehässige Kommentare durchgehen, die an Kommentarschreiber von Mitte rechts gehen. Nicht die feine Art!
      2 1 Melden
    • Avalanche89 23.07.2018 21:03
      Highlight Mit der Funktion „melden“ kann man geschmacklose Kommentare melden😉
      1 0 Melden
    • dding 24.07.2018 04:04
      Highlight @Franco
      Ich meine damit, dass der Durchschnitt, gegen rechte Politiker, volle Kanne austeilen darf
      @redeye70
      Vielen Dank für den Support
      0 0 Melden
    • FrancoL 24.07.2018 07:44
      Highlight @dding: Du hast PLEB geschrieben und das hat sprachlich null und nichts mit Durchschnitt zu tun.
      Pleb ist nagativ konotiert und ich denke das solltest du wissen.
      0 0 Melden
    • FrancoL 24.07.2018 07:48
      Highlight @dding: volle Kanne austeilen können ungehindert auch die auch die Fans der techten Ecke. Wäre mir nicht aufgefallen dass der Hauptmann, Goldjunge oder auch Du euch nicht einbringen dürft.
      1 0 Melden
    • dding 24.07.2018 10:00
      Highlight Franco
      Dies kannst du auch nicht wissen, weil du linke Kommentare schreibst.
      Würdest du mitte rechts schreiben, wüsstest du von was ich spreche.
      0 1 Melden
    • FrancoL 24.07.2018 10:38
      Highlight @dding: Ich staune immer für wie blöd Du eigentlich andere Kommentatoren hälst. Ich kann gut lesen was da eine Vielzahl der eher rechts Stehenden posten, so weichgespült ist da kein Kommentar, ausser Du möchtest dass noch deftigere Kommentare möglich sind.
      Bei mir werden Kommentare gestrichen und ich bin nun alles andere als rechts.
      Lies einmal die Kommentare von Hauptmann oder Bombenjunge oder zum Teil Deine eigenen.
      Zudem ist es kaum zu verkennen dass ein guter Teil der eher rechts stehenden Kommentatoren wo immer möglich den Diskurs auf links/rechts lenken. "Gutmensch" ist so ein Unding.
      0 0 Melden
  • Misiko 23.07.2018 12:29
    Highlight Ach Uli, die ganze Diskussion kann dir doch im Grunde genommen Wurst sein ...
    12 1 Melden
  • Hayek1902 23.07.2018 12:22
    Highlight Unrecht hat er nicht, Özil ist ein schönwetterspieler und definitiv weit weg von seinem Potential. Aber man hätte dies auch anständiger sagen können.
    19 4 Melden
  • TanookiStormtrooper 23.07.2018 12:19
    Highlight Im Nachtreten war der Hoeness schon immer spitze. Der steuerhinterziehende "Saubermann" sollte seine Moralischen Tiraden lieber sein lassen. Oder soll man ihn an den Elfmeter erinnern, den er damals in den Nachthimmel von Sarajevo geschossen hat.
    36 8 Melden
  • Mia_san_mia 23.07.2018 11:48
    Highlight Darf Uli nichts mehr sagen, weil er mal einen Fehler gemacht hat? Jeder, der hier so einen lächerlichen Kommentar bringt, ist ja sicher perfekt...
    28 30 Melden
    • TanookiStormtrooper 23.07.2018 12:32
      Highlight Es geht um Ulis Art. Jetzt wo Özil zurückgetreten ist, zieht er nochmal ordentlich vom Leder. Vor 2 Jahren hätte er sich das nicht getraut. Hoeness ist ein elender Feigling, der gerne nachtritt, wenn einer bereits am Boden liegt.
      Ausserdem lenkt er so auch wieder schön von den hundmiserablen Leistungen der Bayern-Spieler ab. Aber ein Müller ist eben ein "Bio-Deutscher".
      24 10 Melden
    • Avalanche89 23.07.2018 14:49
      Highlight Vor 2 Jahren war er im Knast, da konnte er nichts sagen🤷‍♀️
      8 1 Melden
    • TanookiStormtrooper 23.07.2018 20:32
      Highlight @Avalanche89
      Vor 2 Jahren, genauer am 29.2.16 wurde er bereits wieder entlassen.
      Demut hat er im Knast jedenfalls nicht gelernt.
      3 1 Melden
  • rodman 23.07.2018 11:44
    Highlight Mir fällt auf, wie weit sich die Diskussion vom Fussball entfernt hat und wie wichtig sich die Protagonisten nehmen, wenn es um die Deutung aller Handlungen und Einflüsse ausserhalb des Spielfelds geht.

    Letztendlich geht es um einen Sport, der jeder Spieler berufsmässig ausführt. Die Vermischung mit dem Nationalismus - insbesondere bei grossen Turnieren - tut unseren Seelen zwar gut, letztendlich sind die Nationalmannschaftsspiele ein Nebenkriegsschauplatz einer Sportkarriere. Ich habe nie gehört, dass ein Spieler vom Verein, nicht aber von der Nationalmannschaft zurückgetreten ist.
    14 0 Melden
  • einkritischer 23.07.2018 11:37
    Highlight Wir können es drehen und wenden wie wir wollen. Der Entscheid des austritts liegt beo Özil selbst, egal welche gründe da sein mögen.
    Ich finde man sollte trennen, was sportliche leistungen sind, und was politisches verhalten ist.
    Mir scheint, dass Özil das selbst nicht (mehr) auf die reihe gebracht hat.
    3 5 Melden
  • c_meier 23.07.2018 11:20
    Highlight der Uli soll sich doch zuerst mal über die Leistung von Müller an der WM äussern bevor er andere Spieler attackiert...
    21 2 Melden
  • droelfmalbumst 23.07.2018 11:16
    Highlight Dass einer sowas sagt der selber im Knast gesessen ist....

    Sowohl Özil, wie Hoeness und auch der DFB sind einfach peinlich.... Kaum läuft es nicht wie man es sich vorstellt wird hin und her gepöbelt...
    36 11 Melden
  • durrrr 23.07.2018 11:07
    Highlight Gerade ein Hoeness müsste wissen, dass es sich nicht gehört in einem Mannschaftsport einzelne herauszupicken und anzuschwärzen. Wenn er es schon nicht lassen kann müsste er auch ein Thomas Müller erwähnen, der seit 2014 nicht mehr bringt und keine Tore mehr schiesst oder ein Hummels, der seinen Zenit überschritten hat.

    Deutschland hat das Problem, was England vor ein paar Jahren hatte. In den Clubs sind vornehmlich die ausländischen Spieler die Leader und sein FC Bayern schadet mit der enormen Dominanz der Bundesliga und somit dem deutschen Fussball.
    40 8 Melden
    • Amboss 23.07.2018 16:13
      Highlight Ich finde jetzt gar nicht, dass in deutschen Vereinen die ausländischen Spieler die Leader sind. Im Gegentei, ich finde, es hat viele deutsche Spieler, die in ihrem Verein tragende Rollen haben.
      Mir scheint das Problem zu sein, dass man nur auf die BL schaut und die Entwicklungen in anderen Ländern, Ligen verpasst.
      Bestes Beispiel die Bayern: Holen Sandro Wagner. Bei allem Respekt, nicht einer, mit dem man die CL gewinnen kann. Aber die nationale Konkurrenz ist auf Distanz gehalten.
      So erklärt sich auch das insgesamt sehr erbärmliche Abschneiden der D-Teams in EL und CL
      1 1 Melden
    • RedWing19 23.07.2018 19:42
      Highlight Und was kann jetzt der FC Bayern für seine Dominanz? Sind sie selbst schuld, dass die anderen Vereine nichts auf die Reihe kriegen?
      1 2 Melden
  • grind 23.07.2018 10:59
    Highlight uli darf also sein leben lang nichts mehr sagen, weil er mal verurteilt wurde und seine strafe abgesessen hat.
    rehabilitierung ist für euch alle ein fremdwort oder

    die kritik ist auch nur sportlicher natur aber was solls, hoeness ist der beelzebub
    34 36 Melden
  • the guy who did nothing wrong 23.07.2018 10:48
    Highlight Lustig das ein Steuerhinterzieher gegen Özil schiesst. Trotzdem muss man sagen das sich Özil es eben zu einfach macht alle Kritik als Rassismus zu brandmarken. Er meldet sich zur Affäre Monatelang nicht, dann eine Woche nach der WM veröffentlicht er Statemants aber nur in Englisch wo er null einsichtig ist und den „Rechten“ die Schuld gibt. Schlussendlich gut das Özil nicht mehr DFB Spieler ist.
    26 20 Melden
    • durrrr 23.07.2018 11:20
      Highlight Er hat ihn aber viel eher sportlich und weniger moralisch kritisiert. Abgesehen davon hat er seine Fehler öffentlich eingestanden und seine Strafe abgesessen.
      14 3 Melden
    • mukeleven 23.07.2018 12:41
      Highlight und wieso darf ein rehabilitierter steuerhinterzieher nichts dazu sagen!?
      ich finds cool wad uli gesagt hat und inhaltlich richtig ist es auch. klubintern hat er auch eigene spieler zur brust genommen und auch dort gepoltert.
      11 1 Melden
  • eBart is back 23.07.2018 10:46
    Highlight Immerhin musste Özil nie in den Knast weil er sein Land um Steuern betrogen hat ;) Also schön Klappe halten Hoeness.
    31 58 Melden
    • Mia_san_mia 23.07.2018 11:49
      Highlight Nein gar nichts Klappe halten. Er darf trotzdem seine Meinung, auch wenn es Dir nicht passt.
      19 13 Melden
    • Madmessie 23.07.2018 13:11
      Highlight Doch, er soll die Klappe halten. Der Typ hat keine Respekt mehr verdient.
      5 8 Melden
  • Radiochopf 23.07.2018 10:39
    Highlight Uli H., ist das nicht der Ex-Knasti, der viel zu früh aus dem Gefängnis gekommen ist? Das ist sicher der Richtige, der Özil zu kritisieren hat... im Gegensatz zu Uli. H, war Özil noch nie im Gefängnis und hat nichts strafbares gemacht...
    33 42 Melden
    • eBart is back 23.07.2018 11:02
      Highlight Vor allem hat er sein Land nicht um Geld betrogen.
      27 21 Melden
    • mukeleven 23.07.2018 12:43
      Highlight deswegen darf er trotzdem kritik anbringen - ob das dir nun passt oder nicht.
      4 4 Melden
    • Gismo71 23.07.2018 13:09
      Highlight Nichts strafbares gemacht... naja, sich mit einem Diktator ablichten lassen während dessen Wahlkampfes... Dann naiv verneinen, es sei nicht politisch, könnte man auch als strafbar bezeichnen. Auf die Frage, wie stehen sie zu den Menschenrechten, welche sein Präsident mit Füssen tritt, gibt’s natürlich keine Antwort...
      2 3 Melden
  • LifeIsAPitch 23.07.2018 10:38
    Highlight Knast-Uli meldet sich also auch zu Wort. Gibt es eigentlich Menschen, die Hoeness mögen und nicht fanatische Bayern-Anhänger sind..? Sozusagen der Sergio Ramos unter den Fussballmanagern.
    35 37 Melden
    • RedWing19 23.07.2018 19:45
      Highlight Uli Hoeness ist Manager?
      1 0 Melden
  • Nosgar 23.07.2018 10:30
    Highlight War Hoeness verschweigt: Die Bundesliga hat ein massives Niveau-Problem. Bayern ist vorneweg praktisch uneinholbar, reisst aber international nichts, weil die eigene Liga zu schwach ist. Das färbt dann auch auf die Nationalmannschaft ab.
    Und Özil war sportlich bei weitem nicht der Schwächste. Da hat das ganze Team versagt, von Jogi bis Kross. Ganz zu schweigen von den Bayern-"Stars".
    43 16 Melden
    • Max Dick 23.07.2018 10:47
      Highlight Ja und darum ist Deutschland 2014 Weltmeister geworden und 2016 erst im HF an Frankreich gescheitert. Ja die Bayern-Dominanz in der Bundesliga tut niemandem gut - aber die verkackte WM 2018 ist wohl kaum darauf zurückzuführen. Vielmehr auf den Trainer, der den Mut nicht hatte, nach den Stunden des Erfolgts nötige Erneuerungen zu machen und lieber mit satten altgedienten antrat als mit jungen, hungrigen.
      35 5 Melden
    • Amboss 23.07.2018 11:10
      Highlight @Dick: 2013/2014 war der deutsche Fussball (zumindest Bayern und BVB, dahinter war bereits damals nichts) auf dem Höhepunkt, mitten in der absoluten Weltspitze. Seitdem geht es nur abwärts. 2014 ist mit 2018 absolut nicht vergleichbar.
      Und Kern des Weltmeisterteams 2014 waren nun mal die Bayern-Spieler um Lahm.

      Nosgar hat schon recht, die Bayern und die BL generell haben ein massives Niveauproblem und das färbt natürlich auf die Nati ab.

      Aber das erklärt natürlich schon nicht alles. Löw hätte effektiv ein jüngeres, hungrigeres Kader stellen können (Stichwort Sané)
      18 4 Melden
    • bokl 23.07.2018 11:59
      Highlight @Nosgar
      Bayern hatte seit 1982 immer mindestens einen Star im WM-Final. Nicht schlecht oder?
      4 2 Melden
    • Nosgar 23.07.2018 12:02
      Highlight @Max Dick

      Natürlich erklärt sich nicht die ganze Schwäche durch das Niveau der BL, auch Löw hat grosse Fehler gemacht, indem er an Leuten wie Khedira festgehalten hat und keinen anständigen Stürmer mitgenommen hat.
      Aber mit 2014 lässt sich das nicht vergleichen. Die BL hat seither im internationalen Vergleich klar abgegeben. Und das hat meines Erachtens sehr wohl Einfluss auf das Niveau der deutschen Spieler. Ein Boateng oder Müller gelten in der BL praktisch als Götter, wenn's dann aber international hart auf hart kommt, dann wirds nichts mehr.
      5 2 Melden
    • demian 23.07.2018 12:15
      Highlight Reisst international nichts. Was für ein Quatsch. Sie spielen jedes Jahr vorne mit. Nur weil es nicht zum Titel reicht, muss man es noch lange nicht schlechtreden.
      5 7 Melden
    • bokl 23.07.2018 12:18
      Highlight Sané, welcher keine Lust auf den ConfedCup hatte als hunrig zu bezeichnen ist schon sehr gewagt...
      5 0 Melden
    • Amboss 23.07.2018 13:26
      Highlight @bokl: Es handelt sich dabei um den ConfedCup... Gerade jeden Käse muss man ja auch nicht mitmachen, wenn man ja noch eine Operation hat.
      Seine Absage als "keine" Lust zu bezeichnen finde ich jetzt gewagt. Eher ein vernünftiges Abwägen.
      2 3 Melden
    • bokl 23.07.2018 13:38
      Highlight Ansichtssache. Wenn man sich einen Stammplatz erkämpfen will, sollte man die Möglichkeiten sich zu zeigen auch nutzen. Gibt ja nicht viele Möglichkeiten zu sehen wie sich ein Spieler in einem mehrwöchigen Turnier in die Mannschaft einfügt
      2 1 Melden
    • Amboss 23.07.2018 14:01
      Highlight @bokl: Klar wäre es eine gute Gelegenheit, aber eben, es ist ein abwägen.
      Jedenfalls fände ich es lächerlich und ziemlich unsouverän, wen Jogi wirklich wegen der ConfedCup Absage so eingeschnappt wäre, dass er Sané daheim lässt...
      Denn wer so entscheidet, hat auch den Erfolg nicht verdient.
      2 0 Melden
    • bokl 23.07.2018 15:52
      Highlight @Amboss
      Die ConFed-Cup-Absage war ja nur ein Teil des Puzzle. Sané hat sich auch bei anderer Gelegenheit für die Nationalmannschaft kein Bein ausgerissen. Als junger Spieler ohne Stammplatz musst du in den zwei Jahren der Vorbereitung jede Chance nutzen um dich ins Kader zu spielen. Bei Sané entstand der Eindruck, als Spieler von ManCity habe er quasi einen Anspruch auf einen Platz im Kader. Und das kann der Bundestrainer eigentlich nicht tolerieren.
      1 1 Melden
    • RedWing19 23.07.2018 19:48
      Highlight Wenn Bayern „International nichts reisst“, was tun denn alle anderen europäischen Spitzenvereine ausser Real?
      4 1 Melden
    • Amboss 23.07.2018 21:31
      Highlight @bokl: kann man so sehen, durchaus. Schlussendlich ist es eine Huhn oder Ei Frage.
      Muss sich ein junger Spieler den Platz erkämpfen, oder ist es Aufgabe des Bundestrainers, eine Atmosphäre zu schaffen, dass auch ein junger talentierter Fussballer den Reiz hat, in der Nati zu spielen.
      Ich habe schon ein gewisses Verständnis für Sane. Die Meisterschaft in England ist hart, dazu kommt CL, etwa vier Cups etc...
      Wie sehr soll er dich da anstrengen, wenn am Schluss ja doch immer Müller spielt
      1 1 Melden
  • Max Dick 23.07.2018 10:27
    Highlight Scheint also nicht nur ein CH-Problem zu sein, dass Nationalmannschaftsspieler ziemlich abbauen, sobald sie bei Arsenal sind.
    34 11 Melden
  • mrlila 23.07.2018 10:20
    Highlight Sprach der Vorzeige Deutsche Steuersünder.
    34 21 Melden
  • L4Y3RC4K3 23.07.2018 10:11
    Highlight Mit seiner Kernaussage hat der Hoeness ja grundsätzlich recht. Seit Özil auf der Insel kickt, ist er regelrecht zum Schönwetter-Fußballer mutiert (welch Ironie). Allerdings könnte man vom Präsidenten des FCB auch erwarten, dass er seine Meinung in dieser Sache (wenn überhaupt) etwas "wortgewandter"kundtut.
    47 5 Melden
  • FrancoL 23.07.2018 09:47
    Highlight Kann Uli nicht ernst nehmen. Er sollte lieber hinterfragen wieso die BayernStars derart kläglich versagt haben. Özil ist spielerisch zur Zeit so schwach wie eine Mehrzahl der Deutschen Spieler.
    Also sollte Ueli sich etwas mässigen. Vielleicht könnte er sich auch überlegen ob nicht gerade die Politik des FC Bayerns nicht mitverantwortlich ist für den desolaten Zustand der Deutschen ist.
    154 61 Melden
    • Decke 23.07.2018 10:02
      Highlight Bin ja kein Bayern Fan trotzdem habe ich bis jetzt nicht verstanden was die Bayernpolitik mit der Miesere zu tun hat? Die schicken doch einfach ihre nominierten Spieler zu Jogi. Bitte klär mich auf :) was habe ich verpasst?
      38 4 Melden
    • FrancoL 23.07.2018 15:44
      Highlight @Decke; Das Leerkaufen der anderen Mannschaften in Deutschland ist Ulis Bayern Politik und das bringt gröbere Probleme. Es ist nie von Vorteil wenn eine Mannschaft die Liga diktiert, das bringt der Liga nichts und auch der Nationalmannschaft eher Probleme, wenn diese Spieler ausser Form sind.
      0 2 Melden
    • RedWing19 23.07.2018 19:53
      Highlight @FrancoL
      „Das Leerkaufen der anderen Mannschafen“ - bitte, was nimmst du zu dir?😄 Hummels war der Letzte, davor war es wohl Götze. Oder was genau verstehst du unter leerkaufen?

      Die Bayern zwingen niemanden für sie zu spielen. Die Spieler wollen lieber zu Bayern, als nach Italien oder England. Im Übrigen kauft z.B. ein BVB mehr in der heimischen Liga Spieler weg als ein Bayern😉
      2 2 Melden
    • Seppo 23.07.2018 21:52
      Highlight @RedWing19
      Sandro Wagner, Niklas Süle, Sebastian Rudy, Serge Gnabry, Benjamin Pavard und das dauernde Buhlen um Timo Werner hast Du einfach mal ausgeblendet. Und das sind nur die, die mir ohne nachzugoogeln einfallen.
      1 0 Melden
    • FrancoL 24.07.2018 07:40
      Highlight @19: wohl nicht auf dem Laufenden. Aber Hauptsache du hast einige Zeillen geschrieben. Gratuliere zu Deiner Nullnummer.
      1 1 Melden
    • RedWing19 24.07.2018 15:07
      Highlight Rudy z.B. war ablösefrei. Pavard hat noch überhaupt nirgends unterschrieben. Dass sie um einen Werner buhlen ist nichts als legitim.

      Wie gesagt: wann und wo wurde je ein Spieler gezwungen, für Bayern zu spielen? Diese genannten Spieler WOLLTEN alle zu Bayern und verzichteten auf viel Geld, welches sie in England oder bei Barça/Real erhalten hätten.

      Dase sich Topvereine bei schwächeren Clubs bedienen, ist auf der ganzen Welt so. Das ist Business und nicht Kreisligafudsball.
      0 0 Melden
    • FrancoL 24.07.2018 15:28
      Highlight @19; Zwang ist da nicht dabei, das Geld und der Erfolg locken. Doch wer genau auf dieser Basis arbeitet der braucht sich nicht wundern wenn der deutsche Fussball hinkt.
      Höness müsste da ähnlich wie Özil die Klappe halten.
      0 0 Melden
    • FrancoL 24.07.2018 15:32
      Highlight @19; Und dann sollte Höness nicht von Dreck sprechen oder hat er seine Mannen an der WM nicht spielen sehen. Wenn Özil nur Dreck spielt dann haben ihn aber die Bayernspieler bestens kopiert.
      Höness ist und bleibt ein Schwätzer!
      0 0 Melden
  • Clife 23.07.2018 09:43
    Highlight Deutschland hat in meinen Augen gerade eine Menge Respekt verloren...eine Mannschaft sollte zusammenhalten, egal was passiert. Das macht den Teamgeist auch aus. Stattdessen beleidigt sich jeder gegenseitig und gibt dem Anderen die Schuld. Es mag sein, dass Özil nichts Gutes gemacht hat, aber eine Mannschaft darf niemals ihren Kameraden verraten oder einfach Links liegen lassen. Das gehört sich einfach nicht. Insbesondere der Uli sollte aber nichts sagen dürfen was Moral und Ethik betrifft...der Mann ist ein lebender Gesetzesbrecher
    194 99 Melden
    • Ohniznachtisbett 23.07.2018 10:28
      Highlight Der Uli hat ja auch nichts zu Ethik und Moral gesagt, sondern hat ihn sportlich kritisiert.
      28 6 Melden
    • maddoxxx 23.07.2018 10:33
      Highlight Nur der Uni hat seine Fehler eingesehen.
      Mesut nicht. Er verteidigt seine Fotos mit seinem Diktator-Präsidenten und zeigt mit dem Finger nur auf andere....
      29 6 Melden
    • Staedy 23.07.2018 10:37
      Highlight Lesen hilft. UH hat ihn einzig sportlich eingeschätzt und dazu gibt es nun wirklich keine Gegenargumente. Verloren hat Özil auf allen Ebenen. Sportlich masslos überschätzt, menschlich jetzt sowieso.
      29 4 Melden
  • Dong 23.07.2018 09:38
    Highlight Özil hat seinen Zenit wohl überschritten, aber DE hat m. E. vor allem ein Stürmer-Problem.
    42 1 Melden
  • revilo 23.07.2018 09:33
    Highlight Ziemlich unprofessionell diese Aussagen, von einem, der ja wahrlich selber nicht alles richtig gemacht hat in seinem Leben..
    214 75 Melden

Erdogan-Affäre: Mesut Özil tritt aus der deutschen Nationalmannschaft zurück

Mesut Özil tritt aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. Der 29-Jährige, der bei Arsenal Teamkollege von Granit Xhaka und Neuzugang Stephan Lichtsteiner ist, zog die Konsequenzen aus der öffentlichen Kritik und den Attacken wegen seiner Fotos mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Zuvor hatte der Weltmeister von 2014 den Deutschen Fussball-Bund (DFB) und vor allem dessen Präsidenten Reinhard Grindel, deutsche Medien und Sponsoren für ihren Umgang mit ihm kritisiert.

Wenige …

Artikel lesen