Amazon
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Sept. 19, 2019, file photo, Amazon CEO Jeff Bezos speaks during a news conference at the National Press Club in Washington. Amazon founder Bezos said Monday, Feb. 17, 2020, that he plans to spend $10 billion of his own fortune to help fight climate change. Bezos, the world's richest man, said in an Instagram post that he'll start giving grants this summer to scientists, activists and nonprofits working to protect the earth. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais, File)
Jeff Bezos

Jeff Bezos will sich für das Klima einsetzen und zehn Milliarden Dollar springen lassen. Bild: AP

Amazon-Chef spendet für Klimaschutz: Jeff Bezos lässt zehn Milliarden Dollar springen



Amazon-Chef Jeff Bezos will zehn Milliarden Dollar für den Umweltschutz spenden. Der reichste Mann der Welt erklärte am Montag auf Instagram, mit dem Geld sollten Forscher, Aktivisten, Nichtregierungsorganisationen und andere Gruppen unterstützt werden.

«Der Klimawandel ist die grösste Bedrohung unseres Planeten.» Dagegen müssten grosse und kleine Unternehmen, Staaten, internationale Organisationen und Einzelpersonen gemeinsam angehen, so Bezos. Vor dem Amazon-Chef hatten bereits andere US-Milliardäre wie Microsoft-Gründer Bill Gates Umweltstiftungen gegründet.

Zuletzt waren auch aus der Amazon-Belegschaft verstärkt Forderungen an das Management laut geworden, sich im Kampf gegen den Klimawandel zu engagieren. Vergangenes Jahr hatte Bezos in Aussicht gestellt, im Amazon-Geschäft bis 2040 CO2-Neutralität zu erzielen.

Allerdings dürfte die Begrenzung klimaschädlicher Gase für den Konzern eine Herausforderung darstellen. Schliesslich stellt Amazon seinen Kunden jährlich zehn Milliarden Artikel zu, unterhält dafür weitläufige Liefernetze und betreibt riesige Datenzentren. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind die 10 reichsten Menschen 2019

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sven m m jakal 19.02.2020 23:11
    Highlight Highlight 1. Schön dass Mr. Bezos spendet, aber es müsste mehr sein
    2. Schade dass der Fonds seinen Namen trägt....
  • Pafeld 18.02.2020 11:18
    Highlight Highlight Die wertvollere Spende wäre wohl, wenn Amazon Rücksendungen endlich korrekt wiederverwerten statt einfach entsorgen würde. Ach, und Steuern zahlen wäre auch etwas, wenn man Umweltschutz und Forschung unterstützen möchte.

    Jeff Bezos soll sein Geld von mir aus ruhig haben. Aber das die Art und Weise, wie er es erwirtschaftet ihn zur gesellschaftlichen Persona non Grata macht, ist halt die Konsequenz daraus. Da helfen auch keine öffentlichkeitswirksamen Spenden, die nach der Pressekonferenz eh wieder ausschliesslich als Steuersparvehikel betrachtet werden.
  • Mutzli 18.02.2020 11:04
    Highlight Highlight Auch wenn 10 mia. für den Klimaschutz toll wären, sollte man da die kritische DIstanz nicht verlieren.

    So ist ein Fund einrichten nicht das gleiche, wie effektiv das Geld spenden: Viele solche Funds sind effektiv Investmentvehikel. Z.B. sog. DAFS:"DAFs have been recently adopted and aggressively marketed by a number of for-profit Wall Street firms, such as Fidelity Investments, Goldman Sachs, Charles Schwab, and Vanguard." https://bit.ly/326fjNl

    Ein Pledge ist ein Verprechen aber kein bindender Vertrag. Hoffen wir mal, dass es besser kommt als z.B. bei Notre Dame.
  • PC Principal 18.02.2020 10:41
    Highlight Highlight Er ist böse, deshalb ist alles was er macht böse!
    • Fritz N 18.02.2020 11:46
      Highlight Highlight Er ist Reich, deshalb ist alles was er macht gut!
      Lol, ihr Kapitalisten seid lustig
    • PC Principal 18.02.2020 12:13
      Highlight Highlight Vielleicht macht er ja sowohl gute als auch schlechte Sachen.
    • Fritz N 18.02.2020 16:46
      Highlight Highlight Stimm ich habe ganz vergessen. Gut oder Schlecht ist euch Neoliberalen ja egal solang die Kohle stimmt ;)

      Gutes neues Pic btw, ich mag wenn Leute Flagge zeigen, auch wenn es aus meiner Sicht die Falsche ist :)
  • Todesstern 18.02.2020 10:11
    Highlight Highlight Welche Propaganda steckt da wohl dahinter 🧐
    • azoui 18.02.2020 11:35
      Highlight Highlight Keine Propaganda, sondern Steueroptimierung, genau wie bei den Gates.
  • leu84 18.02.2020 10:00
    Highlight Highlight Er würde besser noch einmal denselben Betrag an die Mitarbeitende als Bonus spenden. Trotzdem Danke ;)
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 18.02.2020 09:52
    Highlight Highlight ...

    Benutzer Bild
  • homo sapiens melior 18.02.2020 09:52
    Highlight Highlight Stell dir vor, du sitzt bettelnd mit deinem verhungernden Kind auf einer Strasse. Jemand bietet dir Essen, ein Dach über'm Kopf und einen Job. Wie antwortest du?
    a) Danke. Das nutze ich, um auf die Beine zu kommen
    b) Nein! Ich lass lieber mein Kind verhungern als dass du Steuern sparen kannst.
    • Fritz N 18.02.2020 10:35
      Highlight Highlight Der Vergleich hinkt mehr als das bettelnde Kind :D
    • Paul55 18.02.2020 10:50
      Highlight Highlight Stell dir vor, alle diese StandUp Superreichen würden ihre Steuern zahlen, wie es sich gehört. Dann würden solche Typen mehr Mühe haben, ein verhungerndes Kind auf der Strasse zu finden, und dank all diesen Steuern würde vielen Kindern Essen und ein Dach über dem Kopf gegeben!
      Die Antwort wäre dann:
      a) Danke, dass endlich ein bisschen Gerechtigkeit mehr auf der Welt ist!
      b) siehe Antwort a
    • Neruda 18.02.2020 11:08
      Highlight Highlight Stell dir vor, du arbeitest bei Amazon für den Mindestlohn und wirst dauernd überwacht und bekommst nicht mal ne Pause für aufs WC. Was geht dir durch den Kopf wenn dein Chef dann 10 Milliarden spendet?
      A) Oh, mein Chef ist wirklich ein sozialer und grosszügiger Mensch.
      B) Vielleicht mit den 10 Mia einfach mal deine Angestellten fair bezahlen und anständige Arbeitsbedingungen schaffen.
  • Füdlifingerfritz 18.02.2020 08:12
    Highlight Highlight Es muss schön sein linker Wutbürger zu sein. Machen die reichen nichts, ist es falsch. Machen sie was, dann auch. :-D
    Gründet doch selber ein multinationales, erfolgreiches Unternehmen, dann könnt ihr jeden Cent, den ihr verdient spenden...
    • Neruda 18.02.2020 11:11
      Highlight Highlight Wenn die Reichen durch Ausbeutung 10 Mia auf der hohen Kante haben, darf man deren Heuchelei wohl noch anprangern, wenn sie dann einen auf grosszügig machen?
    • Pafeld 18.02.2020 11:24
      Highlight Highlight Bei deinem Wirtschaftsverständnis würde es mich nicht wundern, wenn du Kreationist wärst.

      Als ob man ein multinationales Milliardenunternehmen einfach so aus einer Laune heraus gründet. Und die meisten Leute sind wahrscheinlich nicht skrupellos genug, um überhaupt mit Leuten wie Bezos konkurrieren zu können.
    • Füdlifingerfritz 18.02.2020 11:37
      Highlight Highlight @ Pafelt
      Das war nur ein Vorschlag. Wenn einem das Klima so wichtig ist, kann man auch als Bauer, Buchhalter oder Metzger für's Klima spenden, oder nicht? Jeden Monat ein 1000er vielleicht? Einfach die kapitalistischen Ausbeuter-Produkte wie TV, PC oder Smartphone weglassen und das mit den Kindern sein lassen, da die auch schlecht für's Klima sind und schon liegt das drin. Aber es ist halt schon einfacher weiter wie blöd zu konsumieren, die Reichen so noch reicher zu machen und sich gleichzeitig über eben diese Reichen und ihra Klimabilanz zu echauffieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alice36 18.02.2020 08:08
    Highlight Highlight Wenn Bezos wirklich was ändern möchte sollte er damit aufhören die Ölindustrie zu unterstützen, keine konservativenThink Tanks mehr supporten und z.B. keine Klimaleugner mehr finanzieren. Zudem sollte er vielleicht mal beginnen Steuern zu zahlen, Amazon hat letztes Jahr Null Steuern bezahlt. Diese "grosszügige" Spende dient einmal mehr nur dazu seine Steuern zu optimieren.
    • WhatZitTooya 18.02.2020 11:00
      Highlight Highlight Lesen Sie doch einfach einmal den Financial Report 2018 von Amazon... Seite 62-64 werden Ihnen bestimmt nicht gefallen.
  • THEOne 18.02.2020 07:38
    Highlight Highlight einer der mit seinem unternehmen 1000 tonnen co2 erzeugt, spendet, weils grad hip ist und ihn die belegschaft dazu gedrängt hat und legt es so aus, als wäre ihm der klimaschutz wichtig.
    könnte ein neuer eintrag im duden werden ;
    definition von heuchelei: jeff bezos
    • Adumdum 18.02.2020 11:43
      Highlight Highlight Ich hoffe du bestellst nichts online, kaufst nur Lebensmittel aus der Region - und nutzt das Internet nicht. Oh, warte, Watson wird ja gar nicht mit Dampfmaschinen betrieben...
    • jimmyspeakstruths 18.02.2020 12:04
      Highlight Highlight Hoi Adumdum. Es geht zwar eigentlich garnicht darum, was ein Kritiker selbst tut. Auch ein Filmkritiker muss nicht selber bessere Filme gemacht haben um zu erkennen, dass es in Star Wars 8 Logiklöcher hat. Right? Gut. Dann :
      Ich bestelle so gut wie nichts online, verwende Elektronik so lange wie möglich, repariere was geht dank Lötkolben und Kisten voller noch funktionierender Chips und Bauteile. Ich kaufe regional, vieles vom Bauern zu dem ich extra mit dem secondhand Velo fahre.
      Aber selbst wenn ich mit dem BMW zum Coop fahren würde wäre Chef Bozo ein A-loch... hoffe du verstehst.
    • Pafeld 18.02.2020 12:26
      Highlight Highlight @Adumdum
      Performatives ad huminem ist schon seit Jahrtausenden als billiges Scheinargument entlarvt. Nur weil THEOne ein Smartphone besitzt, hat Jeff Bezos nicht das Recht, die Umwelt für den persönlichen Profit zu ruinieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 18.02.2020 07:12
    Highlight Highlight Das ist ein Nachteil vom US Steuersystem, wenn man genug Geld hat, dann kann man sich mit seine Steuern zu politischen Zwecke einsetzen, der Normalbürger zahlt an den Staat und der tut ab und zu auch nötige Dinge damit, der reiche dagegen kann seine Steuern für Dinge einsetzen die ihm jetzt in den Kram passen.
  • YvesM 18.02.2020 07:06
    Highlight Highlight Die er mit Rechenzentren, den CO2-Schleudern schlechthin, verdient hat. genau mein Humor.
    • Cosang 18.02.2020 09:20
      Highlight Highlight Da spendet einer $ 10.Mia und sogar da findet man noch Gründe zum reklamieren - der Wahnsinn.
    • PC Principal 18.02.2020 10:41
      Highlight Highlight Nicht wenn sie mit sauberem Atomstrom laufen :D
    • Duscholux 18.02.2020 11:41
      Highlight Highlight Ist es nicht genau dann gut für den Klimaschutz zu spenden um seine CO2-Schleudern wieder "gutzumachen?"

      Klar geht es dabei um Steuern, aber das ist ja vollkommen legal und darum gibt es diese Gesetze. Lieber den Klimaschutz fördern als dass mehr Geld in die US Armee fliesst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Illuminaughty 18.02.2020 06:53
    Highlight Highlight Wie wäre es, wenn die Herren Superreich einfach mal ihre Steuern richtig zahlen würden? Dann wäre z.B. ein Green New Deal möglich und Millionen Menschen in Trailerparks leben in den USA. Aber nein, sie Spenden lieber, um Steuern zu umgehen und in ungezielte, unwirksame Kampagnen zu investieren oder noch schli mer das Geld irgendwo auf einem Konto abzulegen ohne es jemals wieder anzutasten.
    • Auric 18.02.2020 11:10
      Highlight Highlight Ein ein Green New Deal möglich?

      Also der soll (in unserem Zahlenraum) laut den Befürwortern 8 Billionen $ laut Bloomberg 93 Billionen $ kosten.

      Lets do the math:

      bestcase:
      10 Milliarden/ 8 Billionen = 0.00125 oder 0.125%

      Bloomberg:
      10 Milliarden/93 Billionen = 0.0001075 oder 0.01075%

      Wir bräuchten also im bestcase noch 800 oder nach Boomberg 9300 edle Spender vom Kaliber Bezos:

      Was der spendet ist nicht mal ein Tropfen auf einem heissen Stein...
    • Musikuss 18.02.2020 11:25
      Highlight Highlight Ein Green New Deal mit Trump? Nein Danke, der würde das Geld in die eigene Tasche stecken, wie er es mit Wahlkampfspenden auch schon gemacht hat.
  • arty the pug 18.02.2020 04:50
    Highlight Highlight Wie geil 🙏🏽🙏🏽

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel