Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Faust ins Gesicht – Aston Villas Captain von Zuschauer brutal angegriffen



abspielen

Video: streamable

In der zweithöchsten englischen Liga wurde ein Spieler auf dem Feld von einem Zuschauer tätlich angegriffen. Im Derby zwischen Birmingham City und Aston Villa stürmte ein Stadionbesucher nach zehn Minuten Spielzeit von hinten auf Aston Villas Captain Jack Grealish zu und versetzte diesem einen heftigen Faustschlag seitlich ins Gesicht. Grealish fiel zu Boden, überstand die Attacke aber unverletzt und konnte weiterspielen. Der Angreifer wurde von den Stewards rasch gefasst und der Polizei übergeben.

Wie gerecht Fussball sein kann, zeigte sich in der 67. Spielminute. Da erzielte ausgerechnet der zuvor attackierte Jack Grealish den Siegtreffer zum 1:0.

abspielen

Jack Grealish erzielt das 0:1. Video: streamable

(zap/sda)

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • make_love_not_war 11.03.2019 17:25
    Highlight Highlight also.. die überschrift, "brutal".. er hat ihn ja nicht mal richtig erwischt.. trotzdem geile reaktion.. kurz geschüttelt und getroffen..
  • Bud Spencer 10.03.2019 20:11
    Highlight Highlight Was mich bei solchen Aktionen stört, dass sich die Spieler nicht revanchieren dürfen, ohne eine Rote zu riskieren.... Das einzige was ein solcher Vollidot verdient
  • Magnum 10.03.2019 17:05
    Highlight Highlight Und dieser Prolet von Angreifer lässt sich noch von der Kurve für seine feige Tat feiern, während er vom Feld geführt wird. Ein kurzer Ruck, und der Ordner hätte ihm den Arm einfach brechen können. Wäre in diesem Fall ein durchaus angebrachtes Versehen gewesen.
    • ChlyklassSFI 10.03.2019 21:18
      Highlight Highlight Nein, wäre nicht angebracht.
    • Mia_san_mia 11.03.2019 11:27
      Highlight Highlight Wieso wäre das nicht angebracht? Solche Leute brauchen das.
    • Magnum 11.03.2019 12:18
      Highlight Highlight @Valon Wer jemanden feige von hinten attackiert und ihm gegen den Kopf schlägt, nimmt ernsthafte Verletzungen dieser Person in Kauf - Kopf- und mitunter auch Hirnverletzungen. Und wer selbiges tut, hält physische Gewalt für ein legitimes Mittel der Meinungsäusserung. Insofern hätten die Stewards im Stadion diesem Proleten gerne ihr Missfallen darüber ausdrücke dürfen, dass er zwecks Angriffs auf den Platz gestürmt ist und sich noch feiern lassen wollte, als er abgeführt wurde. MIt gewissen Leuten kann man nur in ihrer Sprache sprechen, leider.
  • Chrigi-B 10.03.2019 17:03
    Highlight Highlight Aber aber KKS hat gesagt in England passieren solche Sachen nicht mehr?
    • make_love_not_war 11.03.2019 17:16
      Highlight Highlight kks? kingkoolsavas??😁
  • The fine Laird 10.03.2019 16:20
    Highlight Highlight Aber weisch: "In England haben sie alles unter Kontrolle mit den Fans"🙄🙄🙄
    • Tschüse Üse 10.03.2019 17:04
      Highlight Highlight In England haben sie tatsächlich weniger Probleme mit Fans in den Stadien.

      Aber 100%ige Sicherheit kann man nicht garantieren. Sonst gäbe es nur noch Geisterspiele hinter verschlossenen Türen.
    • maxi 10.03.2019 19:14
      Highlight Highlight dafür haben sie auch krine stimmung und tiketpreise jenseits von gut und böse... aber ja wers mag viel spass...
    • Tschüse Üse 10.03.2019 19:51
      Highlight Highlight Keine Stimmung? Also sie singen einfach 90min durch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ksayu45 10.03.2019 16:06
    Highlight Highlight Richtig stark! Kurz Mund abwischen und wieder aufstehen, kein Theater machen und dann das Siegtor schiessen. Chapeau!

    Und hoffentlich lebenslanges Stadionverbot für den "Fan"
    • dave1771 11.03.2019 02:39
      Highlight Highlight Ein Barca-Spieler oder Neymar hätte wohl ins Spital eingeliefert werden müssen...
  • Predator1997 10.03.2019 15:04
    Highlight Highlight Tja die Attacke war wohl nicht sonderlich effektiv😉
    Up the Villa!

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel