Donald Trump
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosse Wut in Jakarta: Demonstranten verbrennen ein Foto von Trump. Bild: AP/AP

Mega-Demo gegen Trump: 80'000 protestieren in Indonesien gegen Jerusalem-Entscheid

17.12.17, 08:16 17.12.17, 09:10


In der indonesischen Hauptstadt Jakarta haben Zehntausende Menschen gegen die Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump protestiert. Die Polizei sprach von rund 80'000 Demonstranten.

Zu dem Protestmarsch am Sonntag aufgerufen hatten mehrere muslimische Gruppen. Sie forderten zum Boykott von israelischen und US-Produkten auf, sollte Trump seine Entscheidung von Anfang des Monats nicht rückgängig machen, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Zudem forderten sie alle anderen Staaten auf, sich dem US-Schritt entgegenzustellen.

80'000 Leute strömten auf die Strasse.  Bild: EPA/EPA

Rund 20'000 Polizisten und Soldaten waren laut Behördenangaben im Einsatz. Die US-Botschaft wurde mit Stacheldraht-Barrieren geschützt. Der Protest verlief friedlich.

Es war die bislang grösste Demonstration in Indonesien gegen die Trump-Entscheidung. Bei vorherigen Protesten hatten radikale Demonstranten Flaggen der USA und Israels verbrannt.

Bild: EPA/EPA

Trump hatte Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt, obwohl die internationale Gemeinschaft verlangt, den Status der Stadt in einem Friedensvertrag mit den Palästinensern auszuhandeln, die den Ost-Teil als Hauptstadt eines eigenen Staates beanspruchen. Die Entscheidung hatte in der muslimischen Welt Proteste ausgelöst. Auch bei den meisten Verbündeten der USA stiess Trump auf Ablehnung. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Erste Verurteilungen nach Ausschreitungen in Paris

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nonvemberbal 17.12.2017 12:54
    Highlight Friedliches Flaggen verbrennen. Ah okey.
    26 4 Melden
  • Aaamolni 17.12.2017 11:43
    Highlight Interessant wäre jetzt noch zu wissen was duterte dazu sagt, sind doch kumpels die zwei?
    5 17 Melden
  • rodolofo 17.12.2017 10:28
    Highlight Trump eint die Muslime!
    Wenigstens für die kurze Zeit wütender Demonstrationen mit dem Verbrennen von US-Flaggen...
    Ein Strohfeuer.
    Schon länger brennen die Wälder Kaliforniens.
    Mutter Natur zeigt diesen zornigen Machos, die noch zu viel Rest-Energie haben, nachdem die Frauen bei ihnen den ganzen Haushalt erledigen müssen, was ZORN wirklich ist!
    Verglichen mit Natur-Katastrophen sind doch selbst die Anschläge von IS-Terroristen nichts als "Frauenfürze"...
    9 39 Melden
  • Royeti 17.12.2017 10:05
    Highlight Wo waren diese 80‘000 während der letzten 7 Jahren als Assad sein eigenes Volk zur Schlachtbank führte? Wo waren sie während dem Jemen Krieg?
    Lächerlich, heuchlerisch und völlig unglaubwürdig resp. staatlich orchestriert...
    52 18 Melden

Donald Trump verteidigt sich: «Ich habe aus Versehen ‹would› statt ‹wouldn't› gesagt»

Nach heftiger Kritik wegen seiner Haltung beim Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump eingeräumt, dass Russland sich in die US-Wahl 2016 eingemischt hat. Er akzeptiere entsprechende US-Geheimdienstinformationen.

Den Erkenntnissen zufolge steckt Russland hinter den Hackerangriffen während des Wahlkampfs 2016. «Lassen sie mich völlig klar sein: Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste, dass eine Einmischung Russlands bei der Wahl 2016 stattgefunden …

Artikel lesen