Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Unfallstelle in Seon AG. Bild: kapo aargau

Autofahrerin im Aargau übersieht Zug beim Abbiegen und verletzt sich beim Zusammenstoss



In Seon AG ist eine Autofahrerin mit einem Regionalzug zusammengestossen und dabei leicht verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte sie über einen Bahnübergang hinweg abbiegen wollen, trotz Warn-Blinklicht.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag, wie die Aargauer Kantonspolizei Aargau am Freitag schrieb. Die Frau habe beim Abbiegen nach links den Zug der Seetalbahn übersehen und sei direkt vor die herannahende Komposition gefahren.

Bild

Das beschädigte Fahrzeug der verletzten Lenkerin. Bild: kapo aargau

Beim Zusammenstoss wurde das Auto der 46-jährigen Frau in ein weiteres vor dem Signal wartendes weiteres Auto geschoben. Dieses wurde beschädigt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Postauto rammt Auto

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nach gang 19.04.2019 14:14
    Highlight Highlight Seetalbahn halt. Alle paar Wochen ein ähnlicher Unfall.
    Einen Radweg gibt es auch nicht. Mit dem Velo fährt man eingeklemmt zwischen 40 Tönner und dem Zug. Der einzig sichere Weg den Seen entlang ist für Velo gesperrt.
    Verspätung und Zugsausfall sind der Standart.
    Das kommt davon wenn überall die wild Wohnungen gebaut werden und man zum Geldsparen die Infrastruktur nicht anpasst.
    Ich meide die Seetalstrasse, ist viel zu gefährlich geworden.
  • Fischra 19.04.2019 13:55
    Highlight Highlight Eine Schranke würde da vor Irrtum schützen. Habe selbst schon einen ähnlichen Unfall an dieser Stelle beobachtet. Meiner Meinung nach sind die Leute vom in alle Richtungen schauen abgelenkt. Trotz Blinklicht kracht es dann. Eine Schranke würde dies verhindern. Ebenfalls dürfte der Zug nur mit geringem Tempo fahren.
    • Beba 19.04.2019 15:07
      Highlight Highlight Bin bis vor kurzem jeden Tag über diesen Übergang gefahren.
      Wenn mann die Augen offen hast und auch wartet, wenn die komischen Lampen blinken, kann nichts passieren.
      Was mir auch schon passiert ist, da stand einer auf der Gegenfahrbahn und wollte mich durch lassen.
      Im Hintergrund der Zug.
    • Magnum 19.04.2019 15:12
      Highlight Highlight Du willst ernsthaft den OeV wegen unaufmerksamer und womöglich abgelenkter Autolenker ausbremsen? Das wäre in meinen Augen in etwa die dümmste aller Lösungen. So ein Zug ist gross - wer den (und die Blinklichter) übersieht, dürfte eher nicht fähig sein, ein Auto im Verkehr zu bewegen. Und sollte zwecks Auffrischung der für alle geltenden Regeln ein paar Zusatzstunden in Sachen korrektem Verhalten im Verkehr belegen - gerne auch auf Anordnung der Behörden.
    • Fiammetta 19.04.2019 20:51
      Highlight Highlight Da fahren wir schon nur 40 km/h wegen den Autos!!
  • Oban 19.04.2019 13:26
    Highlight Highlight Wie kann man das übersehen? An dieser Strasse blinkt es überall das man es nicht übersehen kann und trotzdem gibt es Leute die einen Unfall hinkriegen weil sie die Bahn übersehen. 🤦🏻‍♂️
    • S13 19.04.2019 14:59
      Highlight Highlight Wer die Strecke regelmässig fährt ist das Geräusch der Bahn so gewöhnt, dass man es nicht mehr hört.
    • rstnpce 19.04.2019 21:10
      Highlight Highlight Das geschieht, weil wir Menschen sind.
    • Neruda 19.04.2019 21:57
      Highlight Highlight @S13 dann sollte man umso besser wissen, dass man dort aufpassen muss. Fahre seit Jahren dort durch und weiss nicht und fand noch nie, dass ich jetzt die Warnblinker ignorieren muss und einfach über den Bahnübergang fahren sollte...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 19.04.2019 12:22
    Highlight Highlight Der Zug hatte ja auch keine Warnweste an - wie sollte die arme Automobilistin ihn auch rechtzeitig erkennen? Einfach fahrlässig, dass Züge ohne Warnweste am Verkehr Teil nehmen dürfen - das muss sich schleunigst ändern.

    [Warnung: Dieser Kommentar enthält Ironie, und "Zug" darf gerne durch "Velo" ersetzt werden, um die verquere Welt abgelenkter Autolenker zu erklären.]
    • Luky22 19.04.2019 20:31
      Highlight Highlight Ironie, die man als solche kennzeichnen muss, ist meiner Meinung schlechte Ironie.
    • sowhat 20.04.2019 08:45
      Highlight Highlight Das ist nicht Ironie, sondern Häme; und ist damit unpassend.

Spielplatz neben Bach: Vermisster Vierjähriger tot aufgefunden

Der seit Donnerstag in Wildegg AG vermisste vierjährige Knabe ist tot aufgefunden worden. Er wurde am Freitagnachmittag bei Villnachern AG tot aus der Aare geborgen.

Angestellte der Wasserkraftwerks bei Villnachern fanden die Leiche des vermissten Knaben in der Aare, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der Vierjährige am Donnerstag beim Spielen in Wildegg in den Aabach gefallen war und in der Folge ertrank.

Sofort nach der Vermisstmeldung hatte die Kantonspolizei eine Suchaktion eingeleitet. Daran massgeblich beteiligt war die Feuerwehr Chestenberg, welche den Aabach und dessen Ufer zu Fuss absuchte. …

Artikel lesen
Link zum Artikel