DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 wundervolle alte Winter-Weihnachts-Videos (auch peinliche!) von SRF

Und zwar aus den Sechzigern und Siebzigern! Mit dabei: Weltstars, geile Pullis und fiese Einkaufstouristen.
23.12.2016, 15:0723.12.2016, 21:12

1979: Die «Kassensturz»-Redaktion singt ...

... unterstützt von einem süssen kleinen Hasen. Der Rest ist leider das peinlichste Weihnachtslied aller bisherigen und ziemlich sicher auch kommenden Zeiten. Sehr schön allerdings, wie hier das Fernsehen als künstliche Welt entlarvt wird. Das wusste vorher sicher keiner.

1979: ABBA! The Jacksons! Boney M.!

Im Winter 1979 dreht die BBC mehrere Pop-Sendungen «with songs and stars and skis and snows» in der Schweiz. Dabei gibt es unverhoffte Breaking News beziehungsweise «zum Glück git's öppis Wältbewegends us em Privatläbe vo de Agnetha und vom Björn»: Sie geben ihre Scheidung bekannt. Und dann singen da auch noch die obercoolen Jacksons in Skianzügen und Boney M. proben «Ra-Ra-Rasputin». 

1972: Mit bunten Pullis gegen das weisse Elend

Das Problem im Winter? Hilfe, alles ist weiss! Da klingt die Sprecherin gleich ganz traurig. Aber Halt: «Unsere Pullover spenden Wärme und bringen mit ihren fröhlichen Farben ein wenig Leben in die weisse Landschaft.» Kühn sind sie, die Pullis, von «origineller Machart», «eigenwillig, aber hübsch». 

1967: Winter-Modeschau

«Im Lichtkreis der Sonne» war der Titel dieser Ski- und Après-Ski-Modeschau in Rigi Kaltbad. Wie geil war das denn! Avantgardistische Keilhosen aus synthetischen Glänz-Stoffen und kühn gemusterte Oberteile. Sollte man unbedingt revitalisieren.

1965: So macht man Weihnachtskugeln

Okay, wenn ihr dieses lehrreiche Video über Herstellung, Import und Export von Weihnachtsschmuck durchlaufen lässt und erfahren habt, dass die Importe aus dem bösen Osteuropa gar nicht «so schlimm sind», kommt gleich im Anschluss «Es isch emol e Clown gsii ... mit eme richtig blöde Gsicht». Erzählt von Trudi Gerster. Creepy shit!

Was ist dein liebster Weihnachtsfilm?

RanglisteStand: 17.09.21 – 08:55

1962: Seegfrörni auf dem Bodensee

Im wirklich eisig kalten Winter 1962/63 gefror nicht nur der kleine Zürich-, sondern auch der viel grössere Bodensee. Zu Fuss, auf Kufen oder per Motorrad bewegten sich Schweizer, Österreicher und Deutsche zwischen den Ufern hin und her und machten trotz abgesteckter «Zollstrassen» frechen Einkaufstourismus.

1960: Oje, der Weihnachtsrummel!

«Jetzt, Zähne zusammen und hinein in die Schlacht des Freudebereitens!» Mit Hilfe von Samichlaus und Christkind basht das Schweizer Fernsehen die total besoffene Konsumkultur. Und kommt zu weisen Erkenntnissen, etwa dieser: «Erst die Socken für den Papi. Socken passen immer. Man sieht sie ja kaum.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fernseh­test­bild – eine ferne Erinne­rung an die Sendepause

Früher sendeten die Fernsehstationen nicht rund um die Uhr. Zu später Stunde und vormittags war Sendepause. Symbol für diese Auszeiten war das Fernsehtestbild der PTT. Ein Rückblick auf einen nicht allzu fernen Erinnerungsort der Entschleunigung – denn so lange ist das Testbild noch gar nicht verschwunden.

Testbilder sind Zeitzeugen des terrestrischen Fernsehempfangs. Die vom Sendeturm ausgestrahlten Signale wurden zuhause mit einer Antenne eingefangen. In erster Linie diente das Testbild dem Justieren der Empfänger. Durch analytisches Betrachten auf dem Bildschirm konnte die Empfangsqualität bestimmt und Störungen oder Defekte identifiziert werden.

Dafür waren eigens ausgebildete Radio- und Fernsehelektriker zuständig – ein Blick auf das damalige Vokabular lässt vermuten, wieso dabei …

Artikel lesen
Link zum Artikel