Digital-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram zeigte versehentlich User-Passwörter an



Datenpanne bei Facebooks Bilderdienst Instagram: Wie am Wochenende publik wurde, hat das Unternehmen betroffene User direkt informiert. Es soll sich um User handeln, die das Instagram-Tool «Download your data» verwendet haben, um die auf Unternehmens-Servern gespeicherten Daten abzufragen. Dabei soll im Browser-Fenster versehentlich das Nutzerpasswort im Klartext angezeigt worden sein.

Angeblich war nur eine kleine Zahl von Usern betroffen. Der Bug sei inzwischen behoben worden.

Es bleiben Fragen

Wie Heise.de festhält, sei bislang allerdings nicht bekannt, seit wann dieses Problem bestand und warum nur wenige Benutzer betroffen gewesen sein sollen.

«Das Speichern von Passwörtern im Klartext auf Facebooks Servern müsste in dem Tool implementiert gewesen sein und hätte damit theoretisch alle Nutzer betroffen – und wäre zudem ein schwerwiegender Sicherheitsvorfall.»

quelle: heise.de

Instagram habe das Tool «Download your data» im April dieses Jahres eingeführt, um den Anforderungen an die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu genügen und Benutzern das Herunterladen aller beim Unternehmen über sie gespeicherten Informationen zu erlauben.

Zuerst über das Sicherheitsproblem berichtet hatte The Information am vergangenen Freitag. Das Online-Medium titelte, der Instagram-Bug werfe Sicherheitsfragen auf (Artikel hinter Paywall).

(dsc, via The Verge)

Das könnte dich auch interessieren:

Hacker übernimmt die Kontrolle über selbstfahrendes Auto

Play Icon

Video: srf

Wer ab Freitag das Internet nutzt, muss wissen, dass er vom Staat überwacht wird

Link to Article

21'000 Schweizer Passwörter gestohlen: So prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link to Article

10 Massnahmen, um der digitalen Verfolgung zu entgehen

Link to Article

Daten lassen sich offenbar nicht wirksam schützen – was macht denn eigentlich ein Datenschützer?

Link to Article

Was man mit privaten Sicherheitskameras darf – und warum die Cloud riskant ist

Link to Article

ETH-Forscher zeigt: Facebook kann deine Daten sammeln, selbst wenn du kein Konto hast

Link to Article

Wie du Fake-News erkennst und was das mit deinen Daten zu tun hat 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hugeyun 21.11.2018 00:30
    Highlight Highlight Instagram muss sich das wohl nochmal von Experten wie Tom Scott erklären lassen..
    Play Icon
  • Conflux 19.11.2018 18:25
    Highlight Highlight Warum sind die überhaupt in Klartext? Wie ist sowas möglich?
  • Siciliano 19.11.2018 17:45
    Highlight Highlight Pinterest auch betroffen?
    Anscheinend hat sich heute jemand mit meinem Konto angemeldet. Das ist mir zum Glück bis jetzt noch nie passiert!
  • G.Oreb 19.11.2018 16:39
    Highlight Highlight Was heisst denn Artikel hinter Paywall? 🤔
    • DonChaote 19.11.2018 21:34
      Highlight Highlight @G.Oreb
      Das soll heissen, der Artikel befindet sich im zahlungspflichtigen teil des mediums, kann also nicht gratis gelesen werden.
  • Joe Smith 19.11.2018 16:01
    Highlight Highlight Das Schockierende ist, dass Instagram offensichtlich auf seinen Servern Passwörter im Klartext abspeichert. Ein absolutes No-go.
    • xHascox 19.11.2018 18:40
      Highlight Highlight Stimmt, das ist kein Bug sondern ein absolutes No-Go. Die meisten Hobby-Programmierer können das besser.

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Facebook reagiert auf Enthüllungen, wonach der Konzern eine PR-Firma bezahlt hat, um den jüdischen Milliardär George Soros und andere Kritiker zu diffamieren. 

Angesichts der jüngsten haarsträubenden Enthüllungen zu Facebook werden sich viele Beobachter fragen:

Zur Erklärung: Wir befinden uns mitten in einem Drama, das nach dem immer gleichen Schema abläuft:

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Angaben erst aus einem Bericht der «New York Times» erfahren, dass sein Unternehmen eine berüchtigte PR-Firma beschäftigte, um Kritiker in ein schlechtes Licht zu rücken.

«Jemand aus dem Kommunikationsteam muss sie angeheuert haben», sagte Zuckerberg am …

Artikel lesen
Link to Article