Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kalter Winter

Schweiz verbrauchte 2013 viel Energie

26.06.14, 09:38

Das kalte Wetter, die positive Wirtschaftsentwicklung und das Bevölkerungswachstum haben den Energieverbrauch in der Schweiz im vergangenen Jahr in die Höhe schnellen lassen. 2013 stieg der Energieverbrauch um 2,5 Prozent auf 896'000 Terajoule.

Wegen der kalten Witterung wurden 5,4 Prozent mehr Heizöl extra-leicht, und 5,9 Prozent mehr Erdgas verbraucht, wie das Bundesamt für Energie mitteilte. Hingegen sank der Verbrauch von schweren Heizölsorten um 41 Prozent und derjenige von Petrolkoks um 23 Prozent.

Mit einem Gesamtenergieverbrauch von 896‘000 Terajoule lag der Endenergieverbrauch 2013 nur wenig unter dem Spitzenwert des Jahres 2010 als 903'000 Terajoule verbraucht wurden. Wie 2010 gab es auch 2013 einen kalten Winter. (whr/sda)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen