Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
French President Emmanuel Macron, center left, U.S. President Donald Trump, center right, Japan's Prime Minister Shinzo Abe, right, Britain's Prime Minister Boris Johnson, fourth left, German Chancellor Angela Merkel , left, Canada's Prime Minister Justin Trudeau, second left, Italy's Prime Minister Giuseppe Conte, second right, and European Council President Donald Tusk attend a G7 working session on

Bild: AP

Weltwirtschaft und Handelsstreit: Darüber beraten heute die G7-Chefs

Mit Beratungen zur Lage der Weltwirtschaft haben die Chefs der G7-Staaten ihren Gipfel im französischen Seebad Biarritz fortgesetzt. Auch die internationale Sicherheitslage kommt zur Sprache.



Die Staats- und Regierungschefs aus den sieben wichtigsten westlichen Industrieländern kamen am Sonntag zur ersten Arbeitssitzung zusammen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte das Spitzentreffen am Vorabend als Gastgeber mit einem informellen Abendessen eröffnet.

Die Lage der Weltwirtschaft zählt in Biarritz zu den Themen mit Konfliktpotenzial. Nach Angaben aus dem Weissen Haus war das Thema kurzfristig auf ausdrücklichen Wunsch der USA auf die Tagesordnung gesetzt worden. Die USA und die Europäer bewerten die Ursachen der derzeitigen Schwächephase in der globalen Konjunktur sehr unterschiedlich.

epa07792013 French President Emmanuel Macron (L) and  US President Donald Trump (R) attend a G7 working session on 'International Economy and Trade, and International Security Agenda' during the G7 summit in Biarritz, France, 25 August 2019. The G7 Summit runs from 24 to 26 August in Biarritz.  EPA/JEFF J MITCHELL / POOL

Bild: EPA

Europäische Teilnehmer des G7-Gipfels wie etwa Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hatten US-Präsident Donald Trump am Samstag davor gewarnt, die globale Konjunktur durch eskalierende Handelsstreitigkeiten weiter zu belasten. Die USA hingegen verweisen auf ihre eigene konjunkturelle Stärke und sehen die Europäer in der Pflicht, die Wirtschaft zu beleben.

US-Präsident Donald Trump kam unterdessen erstmals mit dem neuen britischen Premierminister Boris Johnson zusammen. Trump und Johnson trafen sich am Sonntagmorgen zu einem Arbeitsfrühstück am Rande des G7-Gipfels im südwestfranzösischen Badeort Biarritz. Trumps Regierung unterstützt den harten EU-Austrittskurs Johnsons.

Viele Festnahmen

Am Rande des G7-Gipfels im südwestfranzösischen Biarritz wurden mindestens 68 Menschen festgenommen. 38 von ihnen seien in Polizeigewahrsam, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am späten Samstagabend unter Berufung auf die Präfektur. Gewahrsam dient unter anderem dazu, Verdächtige zu befragen und ihre Äusserungen zu überprüfen. Orte und Umstände der Festnahmen blieben zunächst offen.

epa07791255 A protestor throws projectiles to French anti-riot police clashes during an anti-G7 demonstration in Bayonne, near Biarritz,  France, 24 August 2019, on the opening day of the G7 summit. The G7 Summit runs from 24 to 26 August in Biarritz.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Protestierende bei der Eröffnung des G7-Gipfels in Biarritz. Bild: EPA

Gipfelgegner, die eine friedliche Demonstration in Hendaye nahe der spanischen Grenze veranstaltet hatten, teilten via Twitter mit, sie würden am Sonntag angesichts der massiven Polizeipräsenz in der Region auf ursprünglich geplante Aktionen an sieben Orten rund um Biarritz verzichten. (sda/dpa)

Mehr als 30'000 Menschen demonstrieren gegen G7-Gipfel

Neue Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • homo sapiens melior 25.08.2019 13:20
    Highlight Highlight Da ist nur eine Frau dabei. Scheitern ist vorprogrammiert. Sie werden nur wieder ihre *Grössen vergleichen, die Duftmarken updaten und sich für eine weitere Runde Garnichts feiern lassen.
    • Denker0815 25.08.2019 13:42
      Highlight Highlight Ich bin überhaupt nicht gegen gleichstellung von Frau und Mann. Jedoch behaupte ich würde es rein garnichts an der jetztigen miserablen Umständen ändern wenn heute anstatt 1eine Frau 4 oder 5Frauen in der Runde sitzen würde. Deutschland ist ja ein gutes Beispiel dafür das auch eine Frau im stande ist ein ganzes Land in eine Rezession zu fahren...
  • NiemandWirklich 25.08.2019 11:37
    Highlight Highlight Für wer es nicht merkt: Die Bildstrecke am Ende (inkl. Titel) gehört nicht zum disjährigen G7 in Frankreich, sondern zu einem von 2015 in Deutschland
    • johnnyenglish 25.08.2019 11:58
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • npe 25.08.2019 11:12
    Highlight Highlight Das gequälte Lächeln von Macron sagt wohl alles..
    • npe 26.08.2019 12:21
      Highlight Highlight Sieht aus wie der komische alte Opa den man an Weihnachten ertragen muss. 😅

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel