Coronavirus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gibt's «Ströfzgi»? Alles, was du zur Schul-Maskenpflicht wissen musst

Im nächsten Schuljahr gibt's für einige Gymi- und Berufsschülerinnen und -schüler den Unterricht wohl nur mit Maske. watson beantwortet die wichtigsten Fragen.



Der Kanton Luzern hat eine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler der Gymnasien und Berufsschulen beschlossen. Diese Meldung dominierte gestern die Schlagzeilen – und dürfte viele Eltern und Jugendliche in den Sommerferientagen beschäftigen. Welche Kantone folgen? Was bedeutet das für den Schulalltag?

watson hat sich die Sache mit der Maskenpflicht an den Schulen genauer angeschaut. Wir beantworten die fünf wichtigsten Fragen dazu:

Gilt die Maskenpflicht jetzt auch in den Schulen?

Nein, offiziell noch nicht. Zwar meldeten die Kantone Luzern und Jura, dass die Maskenpflicht eingeführt werde. Definitive Beschlüsse wurden aber noch keine gefasst.

Maskenpflicht an den Schulen nach Kanton

Daten: SRF, watson. Grafik: watson

Kommunikationsleiterin des Luzerner Bildungsdepartements Regula Huber spricht bei der Maskenpflicht von einer «Rahmenbedingung», die den Kantons- und Berufsschulen auferlegt wurde. «Das bedeutet, dass überall dort die Maskenpflicht gilt, wo es die epidemiologische Lage erfordert und der nötige Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann», präzisiert Huber.

Sie betont, dass die genaue Planung noch laufe und sich das Ganze je nach Situation «bis zum Schulanfang wieder ändern» könne. «Wir beobachten die Fallzahlen und entscheiden – auch in Absprache mit dem Kantonsarzt – im August das weitere Vorgehen», sagt Huber weiter. Es ist also möglich, dass der Kanton Luzern bis nach den Sommerferien von seinem Vorhaben der Maskenpflicht abkommen wird.

Wer kontrolliert die Maskenpflicht?

Dagmar Roesler, Praesidentin des Verbands Lehrerinnen und Lehrer Solothurn und per 01.08.2019 Praesidentin des Schweizer Lehrerverbands, portraitiert in einem Schulklassenzimmer der Schule Franziskanerhof am 22. Mai 2019 in Bellach, Kanton Solothurn. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Dagmar Rösler ist Präsidentin des Dachverbands der Lehrpersonen, kurz LCH. Bild: KEYSTONE

Kommt die Maskenpflicht definitiv, dann stellt sich die Frage nach der Umsetzung. In Luzern werden die einzelnen Schulen entscheiden müssen, wie die Pflicht durchgesetzt wird. «Wir gehen von Kontrollen im Schulzimmer aus», sagt Regula Huber vom Luzerner Bildungsdepartement. Ob das am Eingang zum Schulareal oder erst im Klassenzimmer passiert, sei eine Frage, die noch geklärt werden müsse.

«Es wird Jugendliche geben, die den ‹Machtkampf› mit Lehrpersonen suchen werden.»

Sprich: Stand heute ist die Frage noch nicht geklärt. Dagmar Rösler, Präsidentin des Lehrpersonal-Dachverbands, sagt dazu: «Wenn die Maskenpflicht wirklich kommt, dann müssen Lehrerinnen und Lehrer wissen, wie das umgesetzt wird.» Sie glaubt nicht, dass es nur mit der «sozialen Kontrolle» funktionieren werde: «Es wird Jugendliche geben, die den ‹Machtkampf› mit Lehrpersonen suchen werden», warnt Rösler.

Drohen «Strafen» für Schüler ohne Maske?

In Luzern betont man, dass auch mit einer Maskenpflicht die Schulpflicht gelte. watson wollte wissen, ob denn maskenlose Schülerinnen und Schüler mit Strafen wie «Ströfzgi», «Fötzele» oder «Nachsitzen» rechnen müssen.

schule prüfung

Zehnmal Hausordnung abschreiben oder Fötzeln? Der Kanton spricht von «üblichen Disziplinarmassnahmen». Bild: shutterstock/Symbolbild

Regula Huber, Sprecherin des Bildungsdepartements, erwähnt zunächst weiche Massnahmen: «Wir appellieren an den gesunden Menschenverstand bei der Umsetzung und an das Verantwortungsbewusstsein – es geht schliesslich um die Eindämmung der Pandemie.»

Sie verweist auf die Regelung im öffentlichen Verkehr oder im Medizinalbereich: «Dort wird tagtäglich gut mit Masken gearbeitet – warum sollte das in den Schulen nicht möglich sein?» Falls es mit dem Appell und einem Gespräch nicht klappe, seien die «üblichen Disziplinarmassnahmen» vorgesehen.

Lehrpersonal-Verbandspräsidentin Dagmar Rösler merkt an, dass man solche Sanktionen altersgerecht gestalten müsse. «Von einer solchen Maskenpflicht wären auch Volljährige betroffen. In diesem Alterssegment kann man bestimmt von einer grossen Eigenverantwortung ausgehen.»

Wer bezahlt die Masken für Schüler?

Masken können ins Geld gehen. Vor allem dann, wenn man die Empfehlung des Bundesamtes für Gesundheit umsetzen will. Dieses rät, Hygienemasken «ungefähr alle zwei Stunden» zu wechseln. Nach dieser Zeit drohe eine Maske feucht zu werden.

Pi mal Daumen ergibt das einen Verbrauch von rund zwei Duzend Hygienemasken pro Woche. Je nach Verkaufspreis kann der Corona-Schutz für ein einzelnes Kind gegen 40 Franken pro Monat kosten. Grundsätzlich müssten die Schülerinnen und Schüler oder ihre Erziehungsberechtigte für diese Kosten aufkommen. «So wie es bei Schulmaterial der Fall ist», begründet Regula Huber, Kommunikationsverantwortliche beim Bildungsdepartement.

Sie lässt die Möglichkeit jedoch offen, dass es bis zum Schulstart anders gelöst wird: «In Härtefällen wird es sicher möglich sein, eine gute Lösung zu finden.»

Gibt es die Maskenpflicht auch für Studierende?

Ähnlich wie bei den Gymi- und Berufsschulen wird es auch bei den Universitäten voraussichtlich unterschiedliche Lösungen geben. Die Universität Fribourg will im Herbst wieder zum regulären Unterricht zurückkommen und will für jene Hörsäle eine Maskenpflicht, wo Abstände nicht eingehalten werden können.

Die Universität Zürich denkt laut über einen «Mix aus Online- und Präsenzveranstaltungen» nach. In Vorlesungen und Seminaren, wo eine Präsenz der Studierenden notwendig ist, würden besondere Schutzmassnahmen erlassen werden. «Dann ist auch eine Maskenpflicht denkbar», sagt Universitätssprecher Kurt Bodenmüller.

Einfacher macht es sich die Fernuni Schweiz. Sie will sämtliche Vorlesungen online durchführen. «Prognosen für die kommenden Monate deuten darauf hin, dass eine Verschlechterung der aktuellen Situation leider nicht ausgeschlossen werden kann», heisst es in einem Mail an die Studierenden.

FFP2-, KN95- und Stoffmasken im Überblick
Mund-Nasen-Schutz, Hygienemasken: Herkömmliche, grüne oder blaue Maske, die in vielen Einkaufsläden verkauft wird. Schützt den Träger etwas, schützt aber vor allem das Umfeld. Stoffmasken bieten von allen Maskentypen am wenigsten Schutz.

FFP2-Masken: FFP2 (Filtering Face Peace) filtern Bioaerosole wie zum Beispiel Viren, also auch das Coronavirus, aus der Luft. Geschützt werden sowohl der Träger als auch sein Umfeld. Die FFP3-Masken haben eine noch etwas höhere Filterleistung als jene des Standards FFP2. Jene Masken mit Ventil schützen das Umfelds nicht.

KN95-Masken, N95-Masken: Da FFP2-lizenzierte Masken derzeit sehr gefragt sind, steigen viele Personen auf KN95-, bzw, N95-Masken um. Sie bieten denselben Schutz wie FFP2-Masken.

CPA-Masken: Die CPA-Zertifizierung wurde extra für die Corona-Pandemie geschaffen, da eine herkömmliche FFP2-Zertifizierung zu lange dauert. Sie sollen den gleichen Schutz wie FFP2-Masken bieten.

Weitere Links:
» Wie trägt man eine Maske richtig? Hier eine einfache Anleitung.
» Wie gut schützen Masken wirklich? Neun Antworten auf die häufigsten Fragen.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweiz trägt Maske im ÖV

Corona-Masken-Hacks im Test

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • blueberry muffin 15.07.2020 23:26
    Highlight Highlight Die Masken sind ja auch extrem überteuert. Müssen wir jetzt wirklich Wucherpreise der Detailhändler bezahlen wegen Anordnungen? Warum werden die elenden Krisenproviteure nicht mit Preisregulierungen gestoppt? Vor der Krise war so ein 50er Pack mal um die 4CHF. Heute 20 stück für 20CHF.
  • dodo, dodo? 15.07.2020 21:39
    Highlight Highlight und ein kanton denkt sich „schützen, schützen“ ein anderer „abwarten, abwarten“ ein anderer „bund, bund“ und niemand weiss wo, wie, was.
    das buffet ist eröffnet🤦🏽‍♀️...
  • dodo, dodo? 15.07.2020 21:31
    Highlight Highlight jetzt die schulen: aber, denke, macht kein sinn, wenn jeder kanton jetzt verschieden agiert.
    waadt & jura maskenpflicht beim einkaufen? bs &bl bis dez. nur veranstaltung mit 100 personen mit daten? aargau und solothurn nur 100 personen veranstaltung mit melde-pflicht bis ende august? lu und fribourg maskenpflicht an unis an schulen? hat noch wer von euch übersicht? jeden tag neues...
    ich: „ha, ke ahnig, chumä nid druss🤷🏽‍♀️“
    der flickenteppich mit kantonalen bestimmungen geht einfach nicht! hilfe!!!
  • Saerd neute 15.07.2020 21:08
    Highlight Highlight Maskenpflicht in den Schulen.

    Die Jungen können sich da im zivilen Ungehorsam nochmals üben. Nur wird es von Links diesmal nicht so goutiert wie bei den Klimastreiks.
  • froeschu 15.07.2020 07:49
    Highlight Highlight Ich versteh es immer noch nicht. Heisst Kanti ganze Kanti also 1.- 6.? Denn dann müsste an der Sek konsequenterweise auch die Maskenpflicht kommen.

    Und liebe Frau Huber erinnern Sie sich noch an den Bundesgerichtsentscheid? In der obligatorischen Schulzeit muss für die Eltern alles gratis sein. Was wohl wieder dafür spricht, dass der Kt. Luzern nur 4. - 6. Kanti meint, aber das stelle ich mir noch interessant vor, die Hälfte muss, die andere nicht. Aber im Bus müssen alle.
  • Toga 14.07.2020 23:30
    Highlight Highlight So wie ich es im Moment absehen kann, wird wohl das Covid-19 noch länger unser Leben bestimmen. Kein Verständnis habe ich indes, gegenüber all diesen Meidungs-Trittbrett-Fahrer, welche meinen, sich besonders dumm-schlau profilieren zu können.
  • Rhinopower 14.07.2020 22:43
    Highlight Highlight Wieder so ein übereifriger Departementschuss. Appelliert einfach an die Abstands- und Hygieneachtsamkeit. In Luzern trägt man Masken an der Fasnacht, was da vollführt wird ist Schwachsinn. Wenn schon sollten solche Aktionen schweizweit koordiniert kommen, aber sicher nicht im Kantönligeistmodus!
  • Gopfidam 14.07.2020 22:40
    Highlight Highlight Ströfzgi?
    Benutzer Bild
  • Basti Spiesser 14.07.2020 22:20
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Martin Fluxus 14.07.2020 22:09
    Highlight Highlight "Dieses rät, Hygienemasken «ungefähr alle zwei Stunden» zu wechseln." - Das ist immer noch falsch (genauso wie die Behauptung bzgl. mangelndem Eigenschutz von MNS), BAG-Quelle habe ich euch ja genannt.

    Wieso habt ihr meinen Kommentar im Gegensatz zu den anderen nicht freigeschaltet? Ist das eine seriöse Art von Journalismus, Korrekturen einfach zu ignorieren?
  • Nausicaä 14.07.2020 21:40
    Highlight Highlight Denkt auch jemand mal an die Abfallberge, welche diese Willkür-Übung verursacht...🧐😬.
    • hgehjvkoohgfdthj 14.07.2020 22:16
      Highlight Highlight Na logisch.
    • Wellenrit 14.07.2020 22:26
      Highlight Highlight Abfallberge? Schalt mal dein Kopf ein und kauft doch einfach baumwoll Masken welche mehrfach verwendbar sind die sind im übrigen auch günstiger auf Dauer
    • Nausicaä 15.07.2020 08:47
      Highlight Highlight @Wellenrit: Mässige dich bitte im Ton und benutze doch deinen Kopf hinsichtlich des Akkusativs.

      Weiter steht im Beschrieb von seriösen Baumwollmasken, dass man die nur 5-10 Mal wiederverwenden sollte. Die meisten haben auch die Schutzwirkung nicht, welche das BAG vorschreibt...
  • n3rd 14.07.2020 21:39
    Highlight Highlight Man könnte auch einfach überall mit Home-Schooling fortfahren, nachdem man schon soviel in die Infrastruktur dafür investiert hat.
    • Der Bademeister 14.07.2020 22:01
      Highlight Highlight Ich weiss nicht in welchem Kanton sie wohnen. In meinem Kanton Spargau wurde nix in die Infrastruktur investiert.

      Und überhaupt wer soll die Kinder beaufsichtigen wenn beide Eltern berufstätig sind?
    • n3rd 14.07.2020 23:00
      Highlight Highlight Es ist die Rede von Gymnasium und Berufsschule. Dort sind keine Kinder, sondern Jugendliche, die nicht mehr beaufsichtigt werden.

      Aargau: z.B. Berufsfachschule BBB (Baden) und alle Sekundarstufen II haben Distanzunterricht durchgeführt und Infrastruktur aufgebaut, u.a. auch aufgrund Entscheid des Regierungsrats. Zuerst informieren, bitte.
  • Durrutti 14.07.2020 21:24
    Highlight Highlight Ich unterrichte an einer Privatschule Erwachsene und wir haben schon seit der Wiedereröffnung eine Maskenpflicht im Unterricht. Einige KursteilnehmerInnen halten sich auch bei uns nicht konsequent daran, ziehen z.B. die Maske nicht über die Nase oder "durchlüften" diese zwischenzeitlich. Für uns als private Institution wäre es übel, wenn es zu einem zweiten Lockdown oder einer Schulschliessung käme.
    Ich finde dieses Gejammer wegen Masken einfach peinlich. Ich habe zehn Jahre mit FFP3 Masken und Ganzkörperanzügen auf der Baustelle gearbeitet, dieser Mundschutz ist für mich absolut easy.
    • HP G 15.07.2020 00:08
      Highlight Highlight Super. Den Rest des Lebens in Anzügen und Masken, oder sich, weiss ich was, spritzen lassen.
      Schöne neue Welt.
    • Hier Name einfügen 15.07.2020 00:10
      Highlight Highlight Schön für Sie. Ich empfinde die Masken als eine fürchterliche Zumutung.
    • Basti Spiesser 15.07.2020 05:58
      Highlight Highlight Gratuliere und behalte sie an. Nützen tut sie auch dir nichts.
  • Seebarsch 14.07.2020 21:22
    Highlight Highlight Leck bin ich froh hab ich den Verein hinter mir
  • Katzenseekatze 14.07.2020 20:13
    Highlight Highlight Es wird immer abstruser. Bald wohl heisst es wohl: lebenslang Masken tragen …
    • hgehjvkoohgfdthj 14.07.2020 20:58
      Highlight Highlight Katzenseekatze, nur keine Panik. Don't' worry - be happy.
    • Wellenrit 14.07.2020 22:26
      Highlight Highlight Lebenslang Masken tragen das wäre ein solcher Traum 🥰
    • Basti Spiesser 15.07.2020 06:13
      Highlight Highlight @wellenrit niemand haltet dich auf.
  • De-Saint-Ex 14.07.2020 20:02
    Highlight Highlight Maskenpflicht in den Schulen?!? Je nach Kanton?!?
    Und ab wann???
    Nur schon die „Idee“ so zu kommunizieren ist *****+*****...
    Derweil Clubs offen sind?
    Und dann wundert man sich darüber, dass ich mich masslos über die Inkonsequenz (und da bin ich unglaublich höflich) der CH „Politik“ aufrege ?
    Bin mehr und mehr davon überzeugt, dass dieses Virus in erster Linie „neurologische“ Schäden verursacht.
  • meinbeitrag 14.07.2020 20:01
    Highlight Highlight Wie alle wissen sind Kinder nicht gefährdet, somit ist Maskenpflicht in den Schulen eine Schikane und ein Blödsinn. Wo haben die Behörden ihren Menschenverstand gelassen?
    • arpa 15.07.2020 00:14
      Highlight Highlight Gymnasium und Berufsschule. Da sind eben keine Kinder..
  • hgehjvkoohgfdthj 14.07.2020 19:26
    Highlight Highlight Hab gerade die Kommentare zum gleichen Thema im SRF Forum gelesen und konnte es kaum fassen, wie hysterisch und faktenfrei die Maskengegner argumentieren. Und das war bei der grossen Mehrheit der publizierten Kommentare der Fall.
    Hoffnungsvoll hab ich dann auf Watson "umgeschaltet" und war - sagen wir mal ganz diplomatisch - not amused.
  • Markus Zuercher 14.07.2020 19:15
    Highlight Highlight Liebe Junge
    wenn das wirklich kommt, wehrt euch. Die Solidartität und Unterstützung vieler ist euch sicher!
  • JackMac 14.07.2020 18:52
    Highlight Highlight Maskenpflicht an den Schulen?
    Totaler Schwachsinn. Wer kontrolliert dann in den Pausen den Abstand, den gemeinsamen Schulweg etc?
    Soll das jetzt die nächsten 50 Jahre so gehen?? Das wollen weder die Lehrer*Innen noch die Schulleitungen. Zumindest an unserer Berufsschule nicht.
  • Martin Fluxus 14.07.2020 18:31
    Highlight Highlight "[Das BAG] rät, Hygienemasken «ungefähr alle zwei Stunden» zu wechseln." - Das ist seit April nicht mehr so, die Empfehlung wurde inzwischen auf (maximal) acht Stunden erhöht.

    " [MNS] Schützt den Träger etwas, schützt aber vor allem das Umfeld." - Schützt laut BAG auch den Träger genügend, es sei denn, es finden invasive Tätigkeiten (z.B. eine Bronchioskopie oder Intubation) statt.

    Quelle in beiden Fällen:
    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/information-fuer-die-aerzteschaft/schutzmassnahmen.html

  • 6030ebikon 14.07.2020 18:29
    Highlight Highlight Bus-Chauffeure müssen keine Masken tragen, da sie durch die Masken über längere Zeit nicht mehr so konzentrationsfähig sind... wie sollen sich dann Lehrer und Schüler über längere Zeit konzentrieren können ??
    • Tschowanni 14.07.2020 18:35
      Highlight Highlight Buschauffeure müssen keine Masken tragen das der Platz vor der Fahrerkabine eh abgesperrt ist in der Abstand zu den Fahrgästen jederzeit mehr als 2m beträgt. Zudem hat ein Buschauuffeur die Verantwortung über das Leben sämtlicher Insassen und da ist jede Beeinträchtigung ein unnötiges Risiko. Sonst noch was)
    • MeinAluhutBrennt 14.07.2020 18:50
      Highlight Highlight masken sind für gesunde ein gesunheitsrisiko!
    • achsoooooo 14.07.2020 18:56
      Highlight Highlight Und Chirurgen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • NumeIch 14.07.2020 18:23
    Highlight Highlight Einige Schulen drehen jetzt scheinbar komplett durch.
  • Der Bademeister 14.07.2020 18:20
    Highlight Highlight Habs schon einmal geschrieben.Spätestens in der obligatorischen Schule gilt der Unterricht ist unentgeltlich.Wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann ist das ein Problem des Kantons.Die Luzerner sollen doch die Klassen halbieren... Dann spätestens will man nichts mehr von Masken o.ä. in der Schule wissen
    • Hyper80 14.07.2020 19:31
      Highlight Highlight Stellst du dich freiwillig zur Verfügung? Denn Leider fehlt es vielerorts an genügend Lehrkräften um diese Halbierung so einfach umzusetzen.
  • Raembe 14.07.2020 18:14
    Highlight Highlight Als ob es in der Berufsschule je Ströfzgi gegeben hat😂. Ich bin einmal im Unterricht eingepennt und mir wurde der Schlüsselbund vom Lehrer angeworfen😅. Wenn man die Haus-Aufgaben nicht gemacht hatte, kam der Ärger im Betrieb, nicht in der Schule.
    • Tschowanni 14.07.2020 18:36
      Highlight Highlight Verstehe. Du warst schon in der Primarschule bei einem Betrieb angestellt
  • Die_andere_Perspektive 14.07.2020 18:12
    Highlight Highlight "Wir appellieren an den gesunden Menschenverstand... "
    ehm ja, ist klar...

    Haben die irgendwie die letzten Monate verschlafen?
  • bebby 14.07.2020 18:10
    Highlight Highlight Das ist wieder so eine Schnapsidee aus dem zu Tode gesparten Kanton Luzern.
  • Morgenbrot 14.07.2020 17:29
    Highlight Highlight Wer keine Symptome (Husten, Schnupfen) hat, muss zum Schutze anderer auch keine Maske tragen. Masken reduzieren das Übertragungsrisiko einer erkrankten Person dann, wenn sie hustet. In den Stunden vor Symptombeginn, in der eine Person schon durch Kontakt ansteckend sein kann, wird diese Ansteckung durch das Tragen von Masken nicht verhindert. Für andere Personen scheint nach all dem, was wir wissen, das Tragen einer Maske nicht notwendig zu sein. Die häufigste Virusübertragung erfolgt durch Kontakt. Hygienemassnahmen bleiben die wichtigste Präventionsmassnahme.
    Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel