People-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Rihanna: «Ich werde Kinder haben» – notfalls auch ohne Partner



FILE - In this Feb. 12, 2016, file photo, Rihanna attends the JFENTY PUMA by Rihanna fashion show in New York. Rihanna will receive the Rock Star Award at the annual event honoring black women, BET announced Monday, March 14. (Photo by Andy Kropa/Invision/AP, File)

Rihanna Bild: Andy Kropa/Invision/AP/Invision

Pop-Superstar Rihanna (32) möchte in den nächsten Jahren Mutter werden - notfalls auch ohne Partner. «Ich werde Kinder haben – drei bis vier davon», sagte die Sängerin («Umbrella») aus Barbados dem Magazin «Vogue». Die Frage lautete, wo sich Rihanna mit 42 Jahren sieht.

Den Wunsch würde sie sich auch erfüllen, ohne den Richtigen gefunden zu haben. Gesellschaftlich sei das zwar nicht angesehen, so die Musikerin. Doch bei der Erziehung eines Kindes gebe es Wichtigeres als Väter: «Das Einzige, was zählt, ist Glück. Das ist die einzige gesunde Beziehung zwischen einem Elternteil und seinem Kind. Das einzige, was ein Kind braucht, ist Liebe.»

Dem Bericht in der britischen «Vogue»-Ausgabe zufolge endete vor kurzem die Langzeitbeziehung von Rihanna, die gebürtig Robyn Rihanna Fenty heisst, mit dem saudischen Milliardär Hassan Jameel. Im Februar feierte die Sängerin ihren 32. Geburtstag.

Seitdem habe sie bemerkt, dass das Leben kurz sei, und wolle sich fortan nur noch auf das Wesentliche konzentrieren. «Ab jetzt gilt wieder Schwarz oder Weiss. Mein grauer Bereich schliesst sich.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Rihanna füdliblutt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 31.03.2020 19:41
    Highlight Highlight Gute Idee.

    Benutzer Bild
  • Anonym.- 31.03.2020 19:00
    Highlight Highlight Promis und Kinder sind ein eigenes Thema...
    Hoffentlich hat sie ganz einfach sich natürliche entwickelnde Muttergefühle.
    Aber auch dann ist die Mentalität „sich alles mit Geld kaufen zu können“ zu hinterfragen.
  • Dr.Master of Disaster 31.03.2020 15:04
    Highlight Highlight Ich bitte mich an Rihanna. Ich werde die Alimente rechtzeitig bezahlen, ich schwöre
    • Watchdog2 31.03.2020 16:29
      Highlight Highlight Biete - gern geschehen...
    • Grave 01.04.2020 09:24
      Highlight Highlight @watchdog2 neinein er bittet sehnlichst
  • zaphod67 31.03.2020 14:50
    Highlight Highlight Sie könnte es ja machen wie ihre Berufskolleginnen und sich welche kaufen.
    • Fandall 31.03.2020 16:18
      Highlight Highlight Geld ersetzt den Vater auch nicht...
    • Share 31.03.2020 21:42
      Highlight Highlight Ich hätte mir, auch aufgrund ihrer Lebenserfahrung, mehr Differenzierung gewünscht. Es muss nicht immer biologische Elternschaft sein. Soziale Eltern sind ebenso wertvoll. Finde ich.
  • Hierundjetzt 31.03.2020 13:42
    Highlight Highlight Ich helfe dann mal unterdessen der älteren Nachbarin beim Einkauf.

  • Name_nicht_relevant 31.03.2020 13:24
    Highlight Highlight Das wird richtig Süsse Babies geben, hoffe SIe findet den richtigen ohne Vater aufzuwachsen ist nicht ohne. Ich vermisse ihn und ich hätte sehr oft gerne an meiner seite gehabt.
    • Watchdog2 31.03.2020 16:32
      Highlight Highlight relevant und süss wäre es auch, mal die Kommentare nochmals zu lesen - vor dem Abschicken...
    • Name_nicht_relevant 01.04.2020 13:07
      Highlight Highlight @watchdog2 ja stimmt hab da das Wort Ihn fehlt. Sorry war hässlich von mir.
    • Watchdog2 01.04.2020 15:58
      Highlight Highlight Känsch au Gross und Chli und Komma-Regeln?
  • Mehmed 31.03.2020 10:58
    Highlight Highlight "Doch bei der Erziehung eines Kindes gebe es Wichtigeres als Väter"

    Die übliche feministisch-mediale Geringschätzung der Väter. Ihre Kinder können einem Leid tun.
    • Name_nicht_relevant 31.03.2020 15:57
      Highlight Highlight Mehmed du kennst Sie gar nicht um das zu sagen, vieleicht hat Sie schlechte Erfahrungen gemacht und denkt ich bin ohne Männer besser dran oder Sie ist selber nie gut vom Vater behandelt worden, ect. Vieleicht will Sie nicht mehr auf den Richtigen warten müssen für Kinder zu kriegen, denn es kann auch Fremde Männer geben die der bessere Vater für Kinder sind wie viele Biologische Väter. Es gibt 1000 Gründe für so eine Aussage.
    • homo sapiens melior 31.03.2020 16:22
      Highlight Highlight Das ist kein Feminismus. Das ist einfach nur arrogante Selbstüberschätzung. Mir tun ihre Kinder jetzt schon leid. Sie werden in Geld ertrinken und emotional verwahrlosen.

Trauer um Rock'n'Roll-Erfinder Little Richard

Little Richard ist tot. Der US-Musiker und Rock-’n’-Roll-Pionier starb mit 87 Jahren, wie das Musikmagazin «Rolling Stone» am Samstag unter Berufung auf den Sohn des Musikers berichtete.

Der Rock'n'Roll-Pionier Little Richard ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der amerikanische Musiker («Tutti Frutti») starb am Samstag, wie das Magazin «Rolling Stone» und die US-Nachrichtenagentur AP berichteten. AP berief sich auf Pastor Bill Minson, einen engen Freund des Gestorbenen. Der «Rolling Stone» zitierte dessen Sohn, Danny Penniman.

Die Todesursache von Little Richard, der eigentlich Richard Wayne Penniman hiess, liessen die Angehörigen zunächst offen. Über die Gesundheit von …

Artikel lesen
Link zum Artikel