Eismeister Zaugg
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR AUFSTELLUNG VON IVARS PUNNENOVS IN DER LETTISCHEN NATIONALMANNSCHAFT FUER DREI LAENDERSPIELE, STELLEN WIR IHNEN HEUTE, 6. FEBRUAR 2018, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Tigers' goaltender Ivars Punnenovs, of Latvia, waits, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Geneve-Servette HC and SCL Tigers, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Tuesday, January 2, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Wohin führt der Weg von Ivars Punnenovs? Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Ivars Punnenovs oder die erste grosse Herausforderung für Florence Schelling

Langnaus Torhüter Ivars Punnenovs will in die NHL. Für ihn gibt es vier Wege nach Nordamerika. Sie führen über Bern, Lugano, Lausanne oder Zürich. SCB-Sportchefin Florence Schelling ist zum ersten Mal gefordert.



2015 steigen die Lakers mit Ivars Punnenovs ab. Er hat allerdings nur eines der vier Spiele der Liga-Qualifikation bestritten. Der Lette mit Schweizer Lizenz beauftragt seinen Agenten, einen Platz in der höchsten Liga zu suchen. Egal wo. Egal zu welchem Salär.

So kommt Langnaus damaliger Sportchef Jörg Reber unverhofft zu einer günstigen Rolex vom Transferwühltisch. Ivars Punnenovs ist in Langnau einer der wichtigsten Spieler seit dem Wiederaufstieg von 2015. Nun läuft sein Vertrag aus.

Tigers Goalie Ivars Punnenovs in Aktion, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SCL Tigers und Genf-Servette HC, am Montag, 23. Dezember 2019, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Punnenovs hat sich zum sicheren Rückhalt der Tigers entwickelt. Bild: KEYSTONE

Ivars Punnenovs hat seinem Agenten erneut einen Auftrag erteilt: einen Weg in die NHL zu finden. Er bekommt in der wichtigsten Liga der Welt nur eine Chance, wenn er sich in der National League bei einem Grossklub und in den Playoffs bewährt. Die SCL Tigers können also nicht das Sprungbrett nach Nordamerika sein. Die Zeit drängt. Er ist schon 26.

Nach ein paar Telefonaten ist klar: Vier Klubs haben Interesse an Langnaus Torhüter.

Le gardien du club lausannois, Tobias Stephan, droite, a la lutte pour le puck avec le joueur du club genevois, Tim Bozon, gauche, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League LNA, entre le Geneve Servette HC et le Lausanne HC, LHC, ce jeudi 30 janvier 2020 a la patinoire des Vernets a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Lausanne-Torhüter Tobias Stephan ist bereits 36 Jahre alt. Bild: KEYSTONE

Wohin Ivars Punnenovs wechseln wird, ist nicht in erster Linie eine Frage des Geldes. Es ist eine Frage der besten sportlichen Ausgangslage. Die besten Voraussetzungen bieten Lugano und der SCB. Weil Ivars Punnenovs bei beiden Klubs schon nächste Saison die Nummer 1 sein kann. Das können weder Lausanne noch die ZSC Lions anbieten. Dort wäre er erst ab 2022 die Nummer 1.

Aber es gibt auch eine andere Sichtweise. Ivars Punnenovs will also in die NHL. Dank dem neuen Transferabkommen zwischen der National League und der NHL kann er nach jeder Saison seinen Klub Richtung Nordamerika verlassen. Unabhängig von der Vertragsdauer. Spielt er gut, ist er womöglich schon nach einem Jahr wieder weg. Und dann gibt es noch eine Frage: Ivars Punnenovs hat in Langnau in fünf Jahren nur 140 von 250 Qualifikationspartien bestritten – und nur zweimal mehr als 30 pro Saison. Beim Auftakt am nächsten Donnerstag fehlt er. Die Adduktoren «zwicken». Ist er tatsächlich robust genug, um bei einem Grossklub vom September bis im April die Nummer 1 zu sein?

Macht es am Ende für den SCB mehr Sinn, eine Nummer 1 zu verpflichten, die ihre Zukunft in der Schweiz sieht? Beispielsweise Melvin Nyffeler (25), der in diesem Herbst bei den Lakers seine vierte Saison als unbestrittene Nummer 1 beginnt? Auch sein Vertrag läuft im nächsten Frühjahr aus. Er hat sich bei den Lakers bewährt (Aufstieg, Cup-Sieger), in jeder Saison mehr als 40 Partien gespielt und sich inzwischen zum Nationalgoalie entwickelt. Für die NHL ist er zu klein (178 cm). Für die National League reicht seine Postur, um ein Grosser zu sein.

Rapperswils Goalie, Melvin Nyffeler, geschlagen, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League, zwischen den SCL Tigers und den Rapperswil-Jona Lakers, am Samstag 2. November 2019 im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Melvin Nyffeler ist wohl etwas zu klein für die NHL. Bild: KEYSTONE

Und was ist eigentlich mit Philip Wüthrich (22)? Um herauszufinden, ob er als Nummer 1 für die National League taugt, müsste Langenthals Meistergoalie in Bern eine Chance erhalten, bevor sein Vertrag 2022 ausläuft. Aber Tomi Karhunen (30) hat fünf der acht Vorbereitungspartien bestritten. Ist Philip Wüthrich beim SCB in die Karriere-Sackgasse eingebogen? Muss er im Sommer 2022 Bern verlassen, um seine Karriere zu retten?

Ivars Punnenovs für viel Geld verpflichten? Oder besser Melvin Nyffeler für etwas weniger Geld aber mit einem Mehrjahresvertrag? Darf von Don Nachbaur verlangt werden, dass er Philip Wüthrich diese Saison die Möglichkeit gibt, sich als Nummer 1 zu profilieren?

Die erste ganz grosse Transfer-Herausforderung für SCB-Sportchefin Florence Schelling ist die Lösung des Torhüterproblems. Die Chancen stehen gut, dass sie die richtige Lösung findet. Schliesslich war sie einst eine der besten Torhüterinnen der Welt und olympische Bronze-Heldin von 2014.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel