Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Actress Shailene Woodley accepts the award for Best Female Performance for

Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

Die bezaubernde Newcomerin Shailene Woodley sahnt bei den MTV Movie Awards ab



Wenn die wirklich wichtigen Filmpreise des Jahres vorbei sind, verleiht der TV-Sender MTV seine vergoldeten Popcorn-Becher. Besonders viele davon heimste diesmal die Schauspielerin Shailene Woodley ein.

Die 23-jährige Woodly gewann bei der MTV Movie Awards-Gala in der Nacht zum Montag in Los Angeles drei Preise, darunter den für die beste weibliche Darstellungsleistung für ihre Rolle in «The Fault in Our Stars». Für das Filmdrama gewann sie ausserdem die Auszeichnung für den besten Kuss mit Schauspielkollegen Ansel Elgort. 

«Teil dieses Films zu sein, hat einen dramatischen Einfluss darauf gehabt, wer ich heute bin», sagte Woodley in ihrer Dankesrede. Zudem wurde die Schauspielerin mit dem «Wegbereiter»-Preis ausgezeichnet. «The Fault in Our Stars» gewann auch die Ehrung für den besten Film.

Und der Preis für das beste Sixpack geht aaaan ... 

Für die beste männliche Darstellungsleistung wurde Bradley Cooper für seine Rolle in «American Sniper» ausgezeichnet. Kevin Hart gewann den Preis als «Comedy-Genie». Bestes Duo wurden Zac Efron und Dave Franco in der Komödie «Bad Neighbors». Für die beste Schauspielleistung in einer Komödie wurde Channing Tatum für seine Rolle in «22 Jump Street» ausgezeichnet.

Die vom TV-Sender MTV seit 1992 vergebenen Filmauszeichnungen sind Spasspreise mit teils skurrilen Kategorien. So gewann etwa Zac Efron die Ehrung für die beste Darstellungsleistung ohne Oberteil in «Bad Neighbors» und Seth Rogen und Rose Byrns gewannen für denselben Film in der Kategorie «Bester ‹Was zur Hölle?›-Moment». 

(sim/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im ersten Superheldinnen-Film von Marvel ist der wahre Star eine Katze

Dieser Text enthält leichte Spoiler zu «Captain Marvel» und einen starken Spoiler zu «Avengers: Infinity War».

Mit «Captain Marvel» bringt Disney seinen 21. Superhelden-Film aus dem Marvel-Universum in die Kinos. Wobei man eigentlich sagen müsste Superheldinnen-Film, denn erstmals sehen wir eine Frau in der titelgebenden Hauptrolle. Darauf ist Disney auch mächtig stolz und wird nicht müde, dies in seiner Werbekampagne zu betonen. Ob man wirklich so stolz darauf sein sollte, dass man 20 Filme …

Artikel lesen
Link zum Artikel