Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Währenddessen in Basel: Mann klaut Asphaltiermaschine – schafft es aber nicht weit



Ein 27-jähriger Mann hat am Montagabend in Basel eine Asphaltiermaschine entwendet. Bei der kurzen Flucht mit dem Gefährt, beschädigte er zudem mehrere parkierte Fahrzeuge.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt holte ihn nach dem Diebstahl in der Delsbergerallee aber bereits in der Thiersteinerallee vom Fahrzeug, wie sie in der Nacht auf Dienstag in einem Communiqué mitteilte.

Der Mann habe acht parkierte Fahrzeuge beschädigt. Eine Atemalkoholprobe sei zudem negativ verlaufen. Wie der Mann an die Schlüssel zum Starten der Maschine gelangt ist, sei Gegenstand von Untersuchungen, hiess es weiter.

Die Asphaltiermaschine blieb laut den Polizeiangaben auf den Tramgleisen in der Thiersteinerallee stehen. Während der Unfallaufnahme und bis das Fahrzeug von der Strasse bewegt werden konnte, habe es Verkehrsbehinderungen des öffentlichen und des individuellen Verkehrs von rund einer Stunde gegeben. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Scheunenbrand bei Vorderthal

Kenia greift bei der Spielsucht durch

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Klirrfactor 06.08.2019 09:47
    Highlight Highlight Wohl zuviel GTA gespielt!
  • marsel 06.08.2019 09:45
    Highlight Highlight Ein Bubentraum ging in Erfüllung 🤣
    Lebe deine Träume 🔛
    • Masche 06.08.2019 17:47
      Highlight Highlight Wird aber ein böses Erwachen ge^ben, wenn die Rechnungen für die beschädigten Autos kommen.
  • Tschüse Üse 06.08.2019 09:13
    Highlight Highlight They see me rollin…..
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 06.08.2019 08:48
    Highlight Highlight Ich sehe schon die nächste Schlagzeile: "Bankräuber auf der Flucht mit Menzi Muck." 😂😂😂
    • LarsBoom 06.08.2019 10:27
      Highlight Highlight Paul Accola staunte nicht schlecht als nach einer Wahlkampfveranstaltung in Hinterpfupfikon sein Bagger nicht mehr auf dem Parkplatz stand. Die gegenüberliegende Bank wurde ausgeraubt und der Räuber hat den Menzi Muck als Fluchtfahrzeug entwendet. Der Dieb wurde kurze zeit später gestellt als er sich in einem steilen Hang verhäderte. „Ein Menzi Muck ist nicht so einfach zu bedienen wie es aussieht“ meint Accola dazu.
      Um zur Nächsten Veranstaltung in Kaffikon zu kommen, musste der ehemalige Profi- Skifahrer auf ein Konkurrenzprodukt von Caterpillar zurückgreifen. (sda)
  • lilie 06.08.2019 08:15
    Highlight Highlight Sehr raffiniert. Wenn ich mal was angestellt habe, dann hau ich mit einer Zambonimaschine ab. Voll mit Bleifuss und so. 😜
    • Blitzmagnet 06.08.2019 16:21
      Highlight Highlight Im Winter spannend wenn Du ein Eisfeld hinterlässt 😂
    • lilie 06.08.2019 17:58
      Highlight Highlight Das wird voll die krasse Amokfahrt! 😱😂
      Benutzer Bildabspielen
  • Xonco aka. The Muffin Man - Eingebünzelt 06.08.2019 08:11
    Highlight Highlight Dem war bloss langweilig.
  • Saftladen 06.08.2019 07:49
    Highlight Highlight Eine Alkoholprobe ist negativ verlaufen? Dann war aber wohl eine andere Form von Drogen im Spiel
    • Hardy18 06.08.2019 09:18
      Highlight Highlight Es gibt Leute, die haben ohne Drogen Spass. 😉
  • thefred 06.08.2019 07:41
    Highlight Highlight Da hat jemand wohl den falschen GTA Cheatcode verwendet.

Sie wollte Aufmerksamkeit: Die Basler Kindsmörderin tötete nicht im Affekt

Die 75-jährige Frau, die im März im Basler Gotthelfquartier einen Primarschüler tötete, hat nach gegenwärtigem Erkenntnisstand dem Opfer das Leben «als blosses Mittel zum Zweck genommen, um dadurch auf ihre persönliche Situation aufmerksam zu machen». Diese Feststellung hat das Basler Appellationsgericht in einem der Redaktion CH Media vorliegenden Urteil getroffen.

Die Tat könnte sinnloser nicht sein. Am 21. März dieses Jahres hat eine 75-jährige Frau im Basler Gotthelfquartier um 12.30 Uhr einen Primarschüler niedergestochen. Dieser befand sich auf dem Nachhauseweg von der Schule, als ihn die ihm völlig fremde Frau angriff. Trotz Reanimation und Notoperation verblutete der Siebenjährige am gleichen Tag.

Aus vorliegenden Gerichtsurteilen geht nun hervor: Die Tat erfolgte nicht im Affekt. Auf dem Mobiltelefon der Frau haben die Ermittler eine SMS-Nachricht …

Artikel lesen
Link zum Artikel