DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Korruptionsaffäre in Honduras: Justiz erlässt Haftbefehl gegen Vize-Parlamentspräsidentin

01.07.2015, 04:39

In der Korruptionsaffäre in Honduras hat der Oberste Gerichtshof des zentralamerikanischen Landes die Festnahme von Vize-Parlamentspräsidentin Lena Gutiérrez angeordnet. Sie ist eine von 16 Verdächtigen, die festgenommen werden sollen.

Lena Gutiérrez
Lena GutiérrezBild: JORGE CABRERA/REUTERS

Der Vorsitzende Richter Jorge Rivera sagte am Dienstag in San Pedro Sula, 240 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tegucigalpa, neben Gutiérrez habe er auch Haftbefehle für ihren Vater und zwei ihrer Brüder ausgestellt. Die Verdächtigen sollen Gelder des Sozialversicherungsinstituts IHSS im Zusammenhang mit dem Kauf von Medikamenten des Herstellers Astopharma veruntreut haben.

Die Justiz ermittelt in der Affäre seit Januar. Es geht um aufgeblähte Rechnungen für Medikamente und medizinische Ausrüstung für staatliche Krankenhäuser. Das IHSS soll insgesamt um mehr als 300 Millionen Dollar geprellt worden sein.

Auch die Partei von Staatschef Juan Orlando Hernández soll 2013 für ihren Wahlkampf 94'000 Dollar unrechtmässig eingestrichen haben. Bislang wurden etwa ein Dutzend Verdächtige in der Korruptionsaffäre festgenommen.

Der Skandal löste in Honduras eine Protestwelle aus, die sich auch gegen Hernández richtet. Jede Woche gehen zehntausende Menschen auf die Strasse, um für seinen Rücktritt und die Einsetzung einer internationalen Anti-Korruptionskommission zu demonstrieren. Etwa ein Dutzend Regierungsgegner traten in der Nähe des Präsidentenpalasts in einen Hungerstreik. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!