DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Paläontologie

Millionen Jahre alter Urzeitelefant an Junggesellenabend gefunden

22.06.2014, 16:1422.06.2014, 16:29
Bild: AP/Albuquerque Journal

Bei einem Junggesellenabschied in den USA ist eine Wandergruppe auf einen rund drei Millionen Jahre alten Stegomastodon-Kopf gestossen. Die Gruppe war im Elephant Butte State Park nahe Albuquerque im Bundesstaat New Mexico unterwegs.

Dort sahen sie Teile des Schädels aus dem Sand ragen, sagte der leitende Forscher Gary Morgan der Nachrichtenagentur dpa. Paläontologen legten den nahezu komplett erhaltenen, rund zwei mal einen Meter grossen und 500 Kilogramm schweren Kopf frei.

«Das ist der vollständigste Schädel, den wir von dieser Spezies, dem Stegomastodon primitivus, je gefunden haben», sagte Morgan. Besonders selten seien Funde mit Stosszähnen. «Dieses Fossil wird Paläontologen neues Wissen über die Anatomie und die Evolution dieser fossilen Elefantenart bringen.»

Die Gruppe war zunächst davon ausgegangen, einen Mammutkopf gefunden zu haben. «Ich wusste, dass das nicht stimmen kann, weil es in New Mexico keine Wollmammuts gab», sagte Morgan. Das Fossil stamme aus dem Pliozän, einem rund drei Millionen Jahre zurückliegenden Erdzeitalter kurz vor der letzten Eiszeit. Es wird nun im Naturkundemuseum Albuquerque aufbereitet und untersucht. (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Verlobter von getöteter Gabby Petito nahm sich das Leben

Der im Oktober tot aufgefundene Verlobte der bei einem US-Roadtrip getöteten Gabby Petito starb durch Suizid. Die Eltern von Brian Laundrie wurden nach Angaben ihres Anwalts vom Dienstag darüber informiert, dass die Todesursache «eine Schusswunde im Kopf» gewesen sei.

Zur Story