DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

6 Dinge, die gewisse Pärchen tun, die uns alle anwidern

Liebe ist schön, Liebe ist gut, aber die Menge macht das Gift. Die übertriebene, schmalzig, schleimig-klebrige Zelebrierung gegenseitiger Zuneigung mündet letztlich in (mindestens) sechs Pärchen-Marotten, welche das Umfeld früher oder später zur Weissglut treiben wird.
25.06.2018, 06:1213.07.2018, 11:38

Liebe Liebende

Eure Liebe ist die grösste. Stärker, wahrer, ehrlicher. Mehrbesser, halt. Und das ist gut so. Das ist gar verdient und richtig so. Aber erwartet nicht hemmungslose Sympathie-Ergüsse oder Walle enthusiastischer Beipflichtung, wenn dies mit der Subtilität eines Blockbusters veranschaulicht und beworben wird.

Liebe Liebende, lasst die Finger von den folgenden 6 Marotten. Bitte.

In vollem Ernst, tiefer Dankbarkeit und für eure Mühewaltung dankend,

J.

Alle Lebensbereiche invadieren

Den Liebenden gehört die Welt. Die reale Welt. Man ist dennoch dazu geneigt, zu vermuten, dass ihnen diese Welt nicht genug ist.

Eine Einstellung, die bereits Bond-Bösewichten zum Verhängnis wurde

Wenn die Welt also zu klein ist für all die Liebe, die man zu geben hat, muss auf etwas ausgewichen werden, das grösser ist, als die reale Welt. Willkommen im Internet.

Das sieht dann so aus:

Bild: imgur

#mood

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: giphy

Und weil die Reichweite auf Facebook schwindet: Ab auf Instagram. Nicht, dass jemand zu verpassen droht, wie glücklich du bist. Mittlerweile haben sich einige Prototypen herauskristallisiert:

3. Die Wir-erleben-permanent-romantische-Abenteuer-und-merken-nie-wenn-wir-fotografiert-werden-Harmonie-Ultras

Nicht selbstverständliche Selbstverständlichkeiten schaffen

Normalitäten sind subjektiv und manifestieren sich schleichend. So kommt es früher oder später gerne einmal zu inkongruenten Weltbildern zwischen Hardcore-Verliebten und dem Rest der Welt in Sachen wahrgenommener Normalität.

Zum Beispiel ...

bild: watson / shutterstock
Surprise
bild: watson / shutterstock

... ist es plötzlich selbstverständlich, dass der Partner oder Partnerin oder die Partner (wieso auch nicht?) überall dabei ist.

Oder dass ...

Bild: watson / shutterstock
Surprise
bild: watson / shutterstock

... das süsse Schatzkästchen voll frohlockender Geheimnisse selbstverständlich von Privat- in Gemeinschaftseigentum umgewandelt wird.

Aufhören zu existieren

Ja, Meier, übertreib. Nein, ich übertreibe nicht. Was drastisch klingt, ist erstens drastisch und zweitens eine äusserst beliebte Praxis unter Beziehungsfanatikern.

Drei Beispiele, um diesen Punkt etwas zu differenzieren.

1

Bild: watson / shutterstock
Surprise
Bild: watson / shutterstock

2

bild: watson / shutterstock
Surprise
bild: watson / shutterstock

3

bild: watson / shutterstock
Surprise
bild: watson / shutterstock

Der Punkt: Der Kollektiv-Gedanke mit gleichzeitiger Ausradierung des Individuums ist schön (Marx und Engels lassen grüssen). Aber manchmal interessiert es nun mal einfach, wie es Luan-Umberto geht. Und nicht dem anthropomorphen Mischwesen, das aus einer grusligen Metamorphose entstanden ist.

Konstante virtuelle Kopräsenzen kreieren

Die oben beschriebene Metamorphose ist gewissermassen heikel. Was kann noch geliebt werden, wenn du und diese Person plötzlich ein und dieselbe Person sind?

Abhilfe kann durch sogenannte Horizonterweiterungsprogramme verschafft werden, indem Dinge unabhängig voneinander unternommen werden.

Zum Beispiel so:

Bild: watson / shutterstock
Bild: shutterstock

Bei genauerem Hinschauen offenbart sich jedoch ...

Surprise
bild: watson / shutterstock

... Schreckliches.

Sich andauernd öffentlich emotional paaren

Suchen zwei Liebende die Nähe zu einander, ist dies kaum zu verurteilen. Suchen sie diese Nähe jedoch mit einem My zu viel Vehemenz, so wird die ganze Angelegenheit im Nu unausstehlich.

Dies äussert sich ...

... durch dieses Gefühl ...

Bild: watson / imgflip

... oder dieses Phänomen ...

Bild: watson / imgflip

... oder diesen Blick

Bild: watson / memebase

Für Pärchen massgeschneiderte Gadgets besitzen

Nuff said.

Damit man im Gleichschritt durch stürmische Zeiten schreiten kann 😍
Damit man im Gleichschritt durch stürmische Zeiten schreiten kann 😍
Bild: techeblog
Damit man in der Kälte die Wärme teilen kann 😍
Damit man in der Kälte die Wärme teilen kann 😍
Bild: techeblog
Damit man merkt, <strike>ob die bessere Hälfte auch wirklich nicht im Ausgang ist</strike> dass Nähe kein geographisches, sondern ein emotionales Mass ist&nbsp;😍
Damit man merkt, ob die bessere Hälfte auch wirklich nicht im Ausgang ist dass Nähe kein geographisches, sondern ein emotionales Mass ist 😍
Bild: techeblog
Damit man auch die inneren Werte seines Gegenübers sinnlich wahrnehmen kann&nbsp;😍
Damit man auch die inneren Werte seines Gegenübers sinnlich wahrnehmen kann 😍
Bild: twitter
Damit ... ach ... egal.&nbsp;😍
Damit ... ach ... egal. 😍
Bild: facebook

Liebt euch! Aber liebt euch euch zu liebe.

Ganz viel Liebe für alle: So reagieren watsons auf eure Hasskommentare

Video: Angelina Graf

Weil Verliebte auf Fotos nicht kitschig aussehen müssen

1 / 17
Weil Verliebte auf Fotos nicht kitschig aussehen müssen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die beliebtesten Listicles auf watson

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tag des Bieres: 6 Gründe, weshalb Biertrinker das bessere Leben führen

Als passionierter Biertrinker am internationalen Tag des Bieres ist es nicht mein Anliegen, Gräben zwischen Bier und Nicht-Bier aufzutun. Dennoch muss man der Wahrheit ins Auge sehen und erkennen, dass Biertrinker wohliger vor sich hin existieren. Die Erklärung in sechs Punkten.

+++ Wir unterbrechen die frivole Shutterstockerei für ein kurzes Info-Segment +++

Ja, Bier ist Ursprung unserer Zivilisation. Bereits die berühmt-berüchtigte New York Times berichtete 2013 darüber, wie uns Bier die Zivilisation schenkte. Folgende Entdeckungen sprechen dafür:

Und im Wissen, der weiteren Zivilisierung der Menschheit (vielleicht, wer weiss?) zu helfen, lebt es sich ganz gut.

+++ Info-Segment Ende +++

Hier nur eine kleine Zusammenstellung von top-seriösen, wissenschaftlich absolut …

Artikel lesen
Link zum Artikel