DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die zwölf Mitglieder der Familie.
Die zwölf Mitglieder der Familie.
bild: guardian

Nach Syrien statt zurück nach England: Drei britische Schwestern reisen mit ihren neun Kindern in den Dschihad

16.06.2015, 07:1016.06.2015, 08:56

Drei britische Schwestern und ihre neun Kinder könnten sich in Syrien Dschihadisten angeschlossen haben. Die aus dem nordenglischen Bradford stammenden Schwestern seien nicht wie geplant am Donnerstag von einer Pilgerreise ins saudi-arabische Medina zurückgekehrt.

Erste Ermittlungen hätten ergeben, dass mindestens zehn Personen der Gruppe stattdessen am Dienstag vergangener Woche von Medina nach Istanbul geflogen seien, sagte der Anwalt ihrer Angehörigen, Balaal Khan, am Montag. Der Weg über die Türkei ist eine häufig genutzte Route, um ins Bürgerkriegsland Syrien zu gelangen.

Ein Verwandter kämpft bereits für IS

Khan sagte, es sei bekannt, dass ein Verwandter der 34, 33 und 30 Jahre alten Schwestern in Syrien für den Islamischen Staat (IS) oder eine andere Extremistengruppe kämpfe. Nun werde befürchtet, dass sich die Schwestern ihm angeschlossen haben könnten.

Die Väter der Kinder im Alter zwischen drei und 15 Jahren seien «verzweifelt, sie fühlen sich hilflos und wissen nicht, was sie tun sollen», sagte der Anwalt. «Sie sind besorgt, dass das Leben ihrer Kinder in Gefahr ist.»

Die britische Polizei leitete Ermittlungen ein. Ein Sprecher des britischen Aussenministeriums erklärte, das Aussenamt stehe im Kontakt mit den Ermittlern und den türkischen Behörden. Im April hatten die türkischen Behörden eine britische Familie festgenommen, die sich in Syrien dem IS anschliessen wollte. (egg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel