Velo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Sekundenbruchteile bevor es knallt: Der Taxifahrer biegt vor dem Feld links ab.
Bild: costa rica hoy

Horror-Crash an der Costa-Rica-Rundfahrt: Taxifahrer rasiert das heranrasende Feld



Die Geschichte der 1. Etappe der Vuelta a Costa Rica schreibt nicht der Tagessieger Nieves Carrasco, sondern ein ungeduldiger Taxifahrer. Er verursacht kurz nach dem Start der Etappe in Alajuela einen wirklich üblen Massencrash und versucht sich danach als Unschuldslamm zu präsentieren. Dieses Video zeigt den Unfallhergang:

Die Bilder zeigen: Die Rennleitung in Autos und Streckenposten auf Töffs fahren vor dem Feld her, räumen die Strasse frei. So wie es auch an der Tour de Suisse gang und gäbe ist. Wilberth Arce Fonseca muss mit seinem roten Taxi ebenfalls anhalten. Doch als sich ihm eine Lücke bietet, nutzt er die Gelegenheit, um wieder auszuscheren: Plötzlich ist Fonseca vor dem Feld, das in hohem Tempo unterwegs ist.

Dann der Schreckmoment: Der Taxifahrer biegt nach einigen Metern links ab. Funktionäre hätten ihn dazu gezwungen, lautet seine Version.

Schrottreif: Nach dem Zusammenprall mit dem Taxi ist der Rahmen dieses Fahrers gebrochen.

Als «Asshat» beschimpft «The Costarican Times» den Taxifahrer, dessen Verhalten typisch für den Berufsstand sei. Und die Organisatoren der Rundfahrt kündigten an, gegen Fonseca rechtliche Schritte einzuleiten.

Drei Fahrer stiessen mit dem Taxi zusammen, doch die Sportler hatten Glück im Unglück. Alle konnten das Rennen nach der Behandlung durch die Rennärzte wieder aufnehmen. (ram)

Image

Viel Aufregung um das auch auf der rechten Seite lädierte Taxi in Alajuela.
Bild: mark faith

Die Fans der Tour de France 2015

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

So feierten die River-Plate-Fans bis in die frühen Morgenstunden 

River Plate Buenos Aires hat den Final der Copa Libertadores gewonnen. Der Traditionsklub siegte im Final-Rückspiel in Madrid gegen den Stadtrivalen Boca Juniors 3:1 nach Verlängerung.

Das Hinspiel im Boca-Stadion La Bombanera war am 11. November 2:2 ausgegangen. River Plate hat damit zum vierten Mal den südamerikanischen Meistercup für sich entschieden.

Das ursprünglich für den 24. November angesetzte Rückspiel im Stadion von River Plate war wegen Fan-Krawallen abgesagt worden. Das Endspiel in …

Artikel lesen
Link to Article