DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: sothebysrealty-france.com

Warum dieses 10-Millionen-Château ein Schnäppchen ist

Sorry für den Clickbait-Titel, aber die Story ist schlicht zu schön.
31.08.2018, 15:4001.09.2018, 09:54

Schaut mal dieses unglaublich schöne Haus an, das in der südfranzösischen Ortschaft Uzès nahe Nimes zum Verkauf steht!

Bild: sothebysrealty-france.com

Haus? Ach was, Château! Château de Castille, um genau zu sein!

Bild: sothebysrealty-france.com

Dieses wunderschöne Château in einer der wunderschönsten Gegenden der Welt kann man kaufen, ...

Bild: sothebysrealty-france.com

... sofern man 10 Millionen Schtutz gerade vorrätig hat.

Uff. 

Okay, im Vergleich zu dem, was man in der Schweiz für 10 Millionen bekäme, hat das Château de Castille doch einiges zu bieten: 560 Quadratmeter Wohnfläche etwa, 7 Schlafzimmer, grossartige Fresken, Terrassen, die zum draussen dinieren einladen, eine Kapelle, einen Swimming Pool, einen Park mit Springbrunnen und Wandelalleen und römische Kollonaden und und und.

1 / 12
Impressionen vom Château de Castille
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So gesehen ein fairer Preis. Aber eben: 10 Millionen. Uff. 

Aber, wisst ihr, weshalb dieser 10-Millionen-Deal in Wahrheit ein Schnäppchen ist?

Guckt mal hier:

Bild: sothebysrealty-france.com

Jap, dort auf der Wand ...

Das sind echte Picassos.

Pablo Picasso höchstpersönlich hat diese Wände bemalt.

Fünf riesengrosse Fresken vom Meister himself. 

Bild: sothebysrealty-france.com

Wie jetzt? Nun, das Anwesen gehörte einst dem bekannten Kunstsammler Douglas Cooper, zu dessen Freunden und Gästen in den Fünfzigerjahren unter anderem Jean Cocteau, W. H. Auden, Tennessee Williams, Pablo Picasso oder Georges Braque zählten. Picasso selbst verliebte sich in das Haus und wollte es Cooper abkaufen. Als dieser ablehnte, bat der Künstler, ihm «wenigstens eine Wand» zu überlassen. Und deshalb zieren fünf Fresken vom Meister himself diese Wände. 

Wenn man bedenkt, dass 2015 ein Picasso-Gemälde für 179 Millionen Dollar verkauft wurde, und letztes Jahr eins für 45 Millionen Dollar, ... sind die 10 Millionen für fünf Fresken gar nicht so viel. 

bild: sothebysrealty-france.com

Vor allem wenn's ein Chateau gratis dazu gibt.

Hier geht's zum Verkauf ... 

Architektur, Immobilien und so – träumen darf man ja

Alle Storys anzeigen

Doch ein etwas kleineres Budget? Für eine Million Franken gibt's in Europa etwa folgendes:

1 / 69
Häuser und Villen für 1 Million Franken – in Europa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Bilder eines japanischen Künstlers, die dich nachdenklich stimmen werden

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte... Jedenfalls fühlt man sich so, wenn man die Illustrationen des mysteriösen japanischen Künstlers Avogado6 betrachtet.

Der Illustrator und Video-Cutter teilt nicht viele Informationen über sein persönliches Leben. «Ich bin eine gewöhnliche Person, die gerne Chemie mag», schreibt der Künstler auf Twitter. Aber seine Arbeiten sind weit entfernt von gewöhnlich.

Avogado6 schafft es, gehaltvolle und lebendige Bilder zu erschaffen, indem er Gefühle und Emotionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel