Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swisscom-Kunden können neu Werbeanrufe auf dem Handy blockieren



Swisscom-Kunden können neu unerwünschte Werbeanrufe aufs Handy von einem Callfilter blockieren lassen. Ab sofort biete die Swisscom als einzige Anbieterin den Callfilter nicht nur fürs Festnetz- , sondern auch für den Mobilfunkanschluss.

Das teilte die Telekomriesin am Donnerstag mit. Angekündigt war die Funktion schon länger, doch das Startdatum war bis anhin nicht bekannt. Für IP-basierte Anschlüsse gibt es den Callfilter bereits seit einem Jahr.

Der Callfilter für den Mobilfunkanschluss blockiert unerwünschte Werbeanrufe sowie Anrufe von Callcentern, die sich nicht an den Ehrenkodex des Branchenverbandes callnet.ch halten, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht. Dazu gehörten zum Beispiel das Missachten des Sterneintrages im Telefonverzeichnis oder Anrufe zu unangebrachten Zeiten.

Kunden mit einem aktuellen Mobilfunkabo von Swisscom können den Callfilter über das «Swisscom Cockpit» kostenlos installieren.

Aus rechtlichen Gründen werde der Werbeanruf-Filter nicht automatisch aufgeschaltet, sondern müsse von den Swisscom-Kunden aktiviert werden, schreibt die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) in einer Reaktion. Dies könne sich mit der derzeit laufenden Teilrevision des Fernmeldegesetzes ändern.

Die SKS freute sich in ihrer separaten Mitteilung darüber, dass die Swisscom ihr Versprechen gehalten hat. Zudem fordern die Konsumentenschützer, dass auch die übrigen Telekommunikationsanbieter ihren Kunden einen Werbeanruf-Filter zur Verfügung stellen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!