Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Union's goalkeeper Rafal Gikiewicz makes a save during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and Union Berlin in Moenchengladbach, Germany, Sunday, May 31, 2020. The German Bundesliga becomes the world's first major soccer league to resume after a two-month suspension because of the coronavirus pandemic. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Union-Keeper Rafal Gikiewicz beobachtet von Gladbacher Karton-Fans. Bild: keystone

Thuram schiesst Union ab und protestiert beim Torjubel gegen Rassismus



Borussia Mönchengladbach – Union Berlin 4:1

Borussia Mönchengladbach mischt weiter im Kampf um einen Champions-League-Platz mit. Die «Fohlen» kamen gegen Aufsteiger Union Berlin zu einem ungefährdeten Heimsieg. Für Aufsehen sorgte Doppeltorschütze Marcus Thuram. Er bejubelte seinen Treffer zur 2:0-Führung, indem er niederkniete. Die Geste hatte NFL-Quarterback Colin Kaepernick etabliert, um so gegen Rassismus zu protestieren. Thuram dürfte sich mit seiner Aktion auf die Seite der Demonstrierenden in den USA geschlagen haben, die nach der Tötung des Schwarzen George Floyd durch einen Polizisten seit Tagen protestieren.

Während Gladbach zu den Spitzenteams der Bundesliga gehört, befindet sich Union Berlin im Abstiegskampf. In den letzten neun Spielen gab es für die vom Zürcher Urs Fischer trainierten «Eisernen» nur noch einen Sieg, aus den vergangenen sieben Spielen bloss zwei Punkte. Auf den Relegationsplatz hat Union noch eine Reserve von vier Zählern.

Mönchengladbach - Union Berlin 4:1 (2:0)
Tore: 17. Neuhaus 1:0. 41. Thuram 2:0. 50. Andersson 2:1. 59. Thuram 3:1. 81. Pléa 4:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi, ohne Zakaria und Embolo (beide verletzt). (ram/sda)

abspielen

1:0 Gladbach: Florian Neuhaus (17.). Video: streamja

abspielen

2:0 Gladbach: Marcus Thuram (41.). Video: streamja

abspielen

1:2 Union: Sebastian Andersson (50.). Video: streamja

abspielen

3:1 Gladbach: Marcus Thuram (59.). Video: streamja

abspielen

4:1 Gladbach: Alassane Pléa (81.). Video: streamja

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Ständig Bise in den letzten Tagen 😡

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Destiny // Team Telegram 31.05.2020 19:49
    Highlight Highlight Politik hat im Sport nichts verloren.
    Aber allemal besser als einen Laden leerzuräumen.
    • Martel 31.05.2020 21:22
      Highlight Highlight Wieso hat Politik im Sport nichts verloren? Politik ist allgegenwärtig und betrifft uns alle in jeglichen Lebensbereichen.
    • The Destiny // Team Telegram 31.05.2020 22:03
      Highlight Highlight @Martel, weil es im Sport um die Leistung und Fairness geht. Alles andere hat auf dem Feld, im Ring oder auf der Bahn keinen Platz.
    • bossac 01.06.2020 13:08
      Highlight Highlight Finde auch, dass Sport idealerweise nicht politisch sein sollte. Hier geht es aber nicht um Politik, sondern Rassismus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ein einsamer Holländer 31.05.2020 18:51
    Highlight Highlight Hoffentlich macht dieser Ami- Brauch nun nicht hier auch noch Schule.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.06.2020 22:14
      Highlight Highlight Was? Sich solidarisch zeigen ist ein Ami Brauch? Was ganz neues.
  • winglet55 31.05.2020 18:48
    Highlight Highlight Wenigstens Einer der den Arsch hat, Flagge zu zeigen gegen diesen Despoten.
    • MURMI2020 31.05.2020 22:20
      Highlight Highlight Politische Statements sind verboten...
      Muss eine Sperre geben!!
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.06.2020 22:15
      Highlight Highlight Sport lebt von Fairness hab ich gedacht...also nicht Sperre sondern FairnessPreis.

Bei Leeds United sitzt Osama Bin Laden in der ersten Reihe

Zahlreiche Fussballklubs setzen in der Corona-Zeit auf Zuschauer aus Karton. So soll die Geisterspiel-Kulisse etwas weniger trostlos sein. Auch Leeds United, Spitzenklub in der zweithöchsten englischen Liga, hat seinen Fans die Möglichkeit geboten, ein Foto ihres Kopfes einzusenden, um danach auf Karton im Stadion dabei zu sein. Dabei rutschte dem Klub auch ein Bild von Osama Bin Laden durch – und er platzierte den getöteten Terroristenführer gar ganz zuvorderst:

25 Pfund mussten die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel