DE | FR
Windows
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HP Spectre 13 Notebook

Das Spectre 13 ist lediglich 10,4 Millimeter «dick». 
bild: hp

Dünn, dünner, am dünnsten: Mit diesem Notebook will HP Apple schlagen

Das Spectre 13 ist ein Windows-Computer im Edel-Look. Und vor allem ist es laut Hersteller das flachste Notebook der Welt.



HP hat in New York das flachste Notebook der Welt vorgestellt. Das aus einem Aluminiumblock gefräste Gehäuse ist lediglich 10,4 Millimeter dünn – und sei damit so flach wie eine AAA-Batterie.

Das ist eine klare Kampfansage Richtung Cupertino. Apple hat 2015 ein Macbook lanciert, das an der dicksten Stelle 13,1 Millimeter misst. Dafür ist die Apple-Flunder mit 930 Gramm einiges leichter (siehe unten)

The Verge hat das Spectre 13 ausprobiert

abspielen

YouTube/The Verge

HPs Promo-Video

abspielen

YouTube/HP Studios

Die wichtigsten Fakten zum Spectre 13:

(Quelle: notebookcheck.com)

Bild

Das Spectre 13.
bild: hp

Bild

Es gibt auch eine Luxus-Variante, mit Gehäuse aus 18 Karat Gold. Das Logo besteht aus Diamanten, die per Hand angebracht wurden.
bild: hp

Das dünnste Notebook?

SAN FRANCISCO - JANUARY 15: Apple CEO and co-founder Steve Jobs delivers the keynote speech to kick off the 2008 Macworld at the Moscone Center January 15, 2008 in San Francisco, California. Jobs introduced the wireless Time Capsule backup appliance, iTV 2 and the new ultra thin laptop MacBook Air. (Photo by David Paul Morris/Getty Images)

2008 präsentierte Steve Jobs das erste Macbook Air.
Bild: Getty Images

Und so warb Jony Ive letztes Jahr für das bislang dünnste Macbook

abspielen

YouTube/Apple

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Berner Beizen können mittags für Büezer öffnen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jahrelang war das Apple-Auto ein Phantom – jetzt überschlagen sich die Gerüchte

Das Apple-Auto bleibt ein Phantom, aber nun brodelt die Gerüchteküche wie nie zuvor: Apple wolle Milliarden in den Autobauer Kia investieren, um die Produktion eigener Elektro-Fahrzeuge vorzubereiten.

Seit Jahren wird von einem Apple-Auto gemunkelt – doch jetzt häufen sich Berichte, die immer konkreter werden. Eine südkoreanische Zeitung schrieb, Apple wolle demnächst Milliarden in den Autobauer Kia investieren, um in dessen Werk im US-Bundesstaat Georgia die Produktion seiner Elektro-Fahrzeuge zum Jahr 2024 vorzubereiten. Das «Wall Street Journal» berichtete, im ersten Jahr sollten dort bis zu 100'000 Wagen gebaut werden. Der US-Sender CNBC legte mit der Information nach, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel