DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Erwischt! Thomas Tuchel gestern bei der Partie Eintracht gegen Gladbach.
Erwischt! Thomas Tuchel gestern bei der Partie Eintracht gegen Gladbach.
bild: bild.de

Die «Bild» deckt auf, wir entschlüsseln: Mit diesen fünf Hinweisen verrät Thomas Tuchel seinen Wechsel zum BVB 

watson goes Sherlock! Die deutsche «Bild» hat Thomas Tuchel gestern beim Stadionbesuch erwischt. Wir entschlüsseln die Indizien und präsentieren ein investigatives Meisterwerk.
18.04.2015, 15:32
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

Bild.de spekuliert nach der gestrigen Bundesliga-Partie zwischen Frankfurt und Mönchengladbach: «Tuchel schon im BVB-Einsatz?» Wir haben unsere ganzen detektivischen Fähigkeiten eingesetzt und sind uns sicher: Tuchel hat sich verraten, er wird Nachfolger von Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund!

1. Der Hinweis auf der Karte

Die Paparazzi schlagen eiskalt zu und erwischen Tuchel beim Bundesliga-Freitagsspiel im Fussballstadion. Beim Schnappschuss fällt uns sofort auf: Der hält doch etwas in der Hand. Wir zücken die Lupe – und siehe da, einen ersten Hinweis gibt uns Thomas Tuchel mit dem Zettel in seiner Hand: «Die Zukunft gehört einer grossen Vergangenheit.» Wenn das mal nicht perfekt zu Borussia Dortmund passt! Eine grosse Vergangenheit hat der BVB, gehört die Zukunft Thomas Tuchel? 

Thomas Tuchel streckt den ersten Hinweis in die Kamera.
Thomas Tuchel streckt den ersten Hinweis in die Kamera.
screenshot: bild.de

2. Logenplatz 3.40 für Tuchel

Thomas Tuchel schaut sich das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach in Loge 3.40 an. Zufällig? Mitnichten!

Die «Bild» weiss: Thomas Tuchel sass in Loge 3.40.
Die «Bild» weiss: Thomas Tuchel sass in Loge 3.40.
screenshot: bild.de

Borussia Dortmund ist weitgehend als BVB bekannt. B V B, 3 Buchstaben! Komplett ausgeschrieben heisst der Club: «Ballspielverein Borussia 09e.V. Dortmund» mit Leerzeichen sind das genau 40 Zeichen. Der insgeheime Dortmund-Code lautet also 3.40!

    Bundesliga
    AbonnierenAbonnieren

Doch Tuchel gibt nicht nur einen Hinweis auf die Borussia, er spielt mit seinem Logenplatz auch geschickt auf seinen zukünftigen Vorgänger beim BVB an: Unter Jürgen Klopp holte der BVB zwei Meisterschaften und einmal den DFB-Pokal, das macht genau 3 Titel. Beim letzten Trainerwechsel vor dem Antritt von Jürgen Klopp im Sommer 2008 holte der BVB in der Saison 2007/08 exakt 40 Punkte.
Der insgeheime Dortmunder Trainer-Code lautet also 3.40!

3. Eine Currywurst zur Halbzeit

Auf frischer Tat ertappt: Tuchel gönnt sich eine Currywurst.
Auf frischer Tat ertappt: Tuchel gönnt sich eine Currywurst.
screenshot: bild.de 

Bild.de deckt auf: In der Halbzeit holt sich Thomas Tuchel eine Currywurst. Offensichtlicher geht es eigentlich gar nicht mehr. Welche Farbe hat denn bitteschön Curry? 

Eine gut grillierte Currywurst ist Gelb-Schwarz – wie der BVB.
Eine gut grillierte Currywurst ist Gelb-Schwarz – wie der BVB.

4. Tuchel trägt eine Schiebermütze

screenshot: bild.de

Ein weiterer kleiner aber feiner Hinweis: Thomas Tuchel trägt im Stadion eine Schiebermütze. Von 2012-2014 spielte welcher Stürmer für den BVB? Nein, nicht Robert Huth, sondern Julian Schieber!

5. Die Mainzelmännchen

screenshot: bild.de

Der offensichtlichste Hinweis, dass Thomas Tuchel der prädestinierte Nachfolger von Jürgen Klopp wird: «Kloppo» trainierte vor seinem Engagement bei Dortmund in Mainz und legt sich gerne mal mit den Schiris an. Und Thomas Tuchel ... ach, echt jetzt, das kannst du selbst kombinieren.

Hat sich Thomas Tuchel gestern als Nachfolger von Jürgen Klopp verraten?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Gladbach fügt Dortmund Rekord-Niederlage zu – und wird trotzdem nicht Meister

29. April 1978: Beim Borussen-Duell zwischen Mönchengladbach und Dortmund brechen alle Dämme. Gleich mit 12:0 fegen die Gladbacher ihren Gegner vom Platz. Damit liegen die Fohlen gleichauf mit dem Leader aus Köln. Meister werden sie trotzdem nicht – aufgrund des schlechteren Torverhältnisses.

Borussia Mönchengladbach und der 1.FC Köln starten mit gleich vielen Punkten in die letzte Meisterschaftsrunde. Die Ausgangslage scheint ausgeglichen, doch stehen die Anzeichen eines Kölner Triumphs wesentlich besser. Die Geissböcke treffen auf den Tabellenletzten St.Pauli und weisen vor dem Spiel ein um zehn Treffer besseres Torverhältnis auf.

Bei einem Kölner 1:0-Sieg bräuchte Gladbach, das zuhause auf Dortmund trifft, also einen 11:0-Erfolg. Wie sich eine solch scheinbar unmögliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel