DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

George Harrisons «My Sweet Lord» hat nun ein Musikvideo – und so sieht das aus

16.12.2021, 08:4516.12.2021, 12:03

20 Jahre nach dem Tod des Ex-Beatles George Harrison ist ein offizielles Musikvideo zu seinem Hit «My Sweet Lord» erschienen - mit vielen prominenten Gästen. In dem Kurzfilm, der am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlicht wurde, haben unter anderem Harrisons früherer Band-Kollege Ringo Starr, Schauspieler Mark Hamill und Regisseur Taika Waititi Gast-Auftritte. Auch Harrisons Witwe Olivia und Sohn Dhani, der das Video co-produzierte, sind zu sehen. Veröffentlicht wurde der Clip zum 50. Jahrestag des Albums «All Things Must Pass», auf dem «My Sweet Lord» erstmals zu hören war.

Das rund siebenminütige Video folgt den Schauspielern Fred Armisen und Vanessa Bayer, die als Spezialagenten auf einer geheimen Mission sind. Dabei treffen sie viele weitere Stars. Die Suche der beiden endet schliesslich, als sie «My Sweet Lord» im Radio hören. Die Agenten seien «auf der Suche nach etwas, das nicht zu sehen ist», heisst es auf der Website von George Harrison. Der Kurzfilm spiegele damit «die suchende Natur des Songs» wider.

Der legendäre Leadgitarrist der Beatles starb am 29. November 2001 in Los Angeles an Krebs. Er wurde 58 Jahre alt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

300 Beatles auf einem Haufen!

1 / 8
300 Beatles auf einem Haufen!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Beatles: Eine Wiedervereinigung mit viel Emotionen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Strippen und manisches Händewaschen: Das zweite ESC-Halbfinale war reichlich pervers
Die Auswahl für Samstag ist komplett! Schönes aus Australien und Schweden und Bizarres aus Serbien wird dabei sein. Schaltet euch auf diesem Kanal wieder ein, wenn es heisst: Es kann nur eine Ukraine gewinnen, aber die Schweiz macht es ganz ordeli.
Zur Story