Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anklage gegen Südkoreas Ex-Präsidenten Lee Myung Bak erhoben

09.04.18, 11:52


Der frühere südkoreanische Präsident Lee Myung Bak soll sich wegen des Vorwurfs der Korruption und des Machtmissbrauchs vor Gericht verantworten.

Zweieinhalb Wochen nach seiner Verhaftung erhob die Staatsanwaltschaft gegen den 76-jährigen konservativen Politiker Anklage in 16 Punkten, wie südkoreanische Sender am Montag berichteten.

Lee wird unter anderem beschuldigt, während seiner Amtszeit als Präsident von 2008 bis 2013 Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen haben. Weitere Anklagepunkte lauten Steuerhinterziehung, Veruntreuung sowie illegale Beseitigung offizieller Unterlagen aus dem Präsidialamt.

Die Anklage erfolgte nur drei Tage nach der Verurteilung von Lees Nachfolgerin im Präsidentenamt und ehemaliger Parteifreundin, Park Geun Hye, zu einer Haftstrafe von 24 Jahren wegen Korruption und anderer Vergehen. Park wurde im Gegensatz zu Lee vorzeitig ihrer Amtspflichten enthoben.

Ermittelt wurde gegen Lee in mehreren Fällen von Korruption, in denen auch Verwandte und frühere Berater des Politikers sowie Grosskonzerne wie Samsung verwickelt sein sollen. Lee soll unter anderem elf Milliarden Won (9.8 Millionen Franken) vom Geheimdienst sowie von Unternehmen und anderen Organisationen angenommen zu haben.

Auch steht er im Verdacht, einen Autozulieferer, der unter dem Namen seines älteren Bruders betrieben wird, dazu genutzt zu haben, schwarze Kassen anzulegen. Laut Angaben der Ermittler ist Lee Myung Bak der wahre Besitzer der Firma. Es gehe um etwa 35 Milliarden Won (31 Millionen Franken). Lee hatte die Vorwürfe bestritten und die Ermittlung als «politische Rache» der jetzigen linksliberalen Regierung bezeichnet. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen