Umwelt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: screenshot twitter/HuffPostTunisie

Kapitän nicht auf Posten: Menschliches Versagen führte zu Schiffskollision vor Korsika



Gleich mehrfaches menschliches Versagen hat zu der Schiffskollision geführt, die vor der Küste Korsikas Anfang Oktober eine Ölverschmutzung verursachte. Das ergab ein Untersuchungsbericht, den das tunesische Verkehrsministerium am Montag vorlegte.

Der Kapitän des beteiligten tunesischen Frachters «Ulysse» war demnach zum Unglückszeitpunkt am 7. Oktober nicht auf seinem Posten vor dem Radarschirm, weil er private Telefonate führte.

Die Belegschaft des zyprischen Containerschiffes «Virginia» wiederum hatte laut dem Bericht zu dem Unglück beigetragen, indem sie mitten auf einer stark befahrenen Schifffahrtsroute den Anker ausgeworfen hatte. Auf diese Idee sei zuvor noch keine Schiffsbesatzung gekommen.

Ausserdem habe auch ihr Kapitän nicht auf den Radarschirm geachtet, hiess es in dem Bericht, den die Behörden von Tunesien, Zypern und Frankreich gemeinsam erstellten.

In der Folge kollidierten die beiden Schiffe und verkeilten sich ineinander. Es dauerte mehrere Tage, die beiden Frachter voneinander zu lösen und die ausgelaufenen 520 Kubikmeter Treibstoff aus dem Meer zu pumpen.

Der Direktor für Schiffsverkehr im tunesischen Handelsministerium, Youssef Ben Romdhane, erklärte, beide Frachter seien beim selben Unternehmen versichert gewesen. Dieses habe die Schadenssumme an beiden Schiffen auf maximal 13.5 Millionen Euro geschätzt.

Die Kosten des Reinigungseinsatzes wegen des ausgelaufenen Treibstoffs wurden vorerst mit rund zehn Millionen Euro veranschlagt. An der Reinigungsaktion hatten sich zwölf Schiffe beteiligt, insbesondere von der französischen und der italienischen Marine.

Laut Romdhane wurden die beiden tunesischen Kapitäne der «Ulysse» wegen des Unfalls entlassen. Was mit ihren Kollegen auf dem zyprischen Schiff geschah, teilte er nicht mit. (sda/afp)

Hier kracht ein Passagierschiff in eine Containerbrücke

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

159
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

44
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

159
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

44
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Norwegische Regierung plant Riesentunnel für Schiffe

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alice36 08.01.2019 06:35
    Highlight Highlight Der Eine telefoniert, wahrscheinlich nach Hause, der Andere findet das Radar überflüssig und ist anderweitig beschäftigt. Dann sind die heutigen Schiffe ja auch so klein das man sie kaum sieht. Früher war die Brücke immer doppelt besetzt, ein Offizier und ein Matrose. Gute alte Seefahrt was ist nur aus dir geworden?
  • HPOfficejet3650 08.01.2019 06:34
    Highlight Highlight https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/

    Bei so vielen Schiffen wundert es mich, dass da nicht mehr passiert.

    Hoffentlich hällt sich der Umweltschaden in Grenzen
    • HPOfficejet3650 08.01.2019 06:38
      Highlight Highlight https://www.marinetraffic.com

Uno-Expertin wirft Merkel und Macron im Fall Khashoggi «Komplizenschaft» mit Riad vor

Die Uno-Berichterstatterin für aussergerichtliche Tötungen, Agnès Callamard, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron der «Komplizenschaft» mit Saudi-Arabien bezichtigt.

International sei nicht genug unternommen worden, um den Mord an dem saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi aufzuklären, kritisierte Callamard in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem «Business Insider Deutschland». Die nationalen Parlamente rief sie dazu auf, ihre …

Artikel lesen
Link zum Artikel