Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM ABBRUCH DER SAISON DER NATIONAL LEAGUE, AM DONNERSTAG, 12. MAERZ 2020 - Wegen der Zunahme des Coronavirus in der Schweiz wird auch dieses Spiel ohne Zuschauer gespielt, anlaesslich des Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und den SC Langnau Tigers vom Freitag, 28. Februar 2020 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Geisterspiel in Zug: Die letztlich abgebrochene Saison wurde ohne Fans abgeschlossen. Bild: KEYSTONE

Hockeyklubs fordern, dass sie vor mehr als 1000 Fans spielen dürfen



Die Vertreter der Schweizer Eishockey-Klubs und der Liga appellieren in einem offenen Brief (nach unten scrollen, um ihn zu lesen) an den Bundesrat, am 12. August einen ausgewogenen Entscheid zu treffen. Sie fordern, dass unter Einhaltung von Schutzkonzepten Spiele mit deutlich mehr als 1000 Zuschauern möglich sein sollen.

«Alleine bei den 12 National-League-Klubs sind rund 4000 Arbeitsstellen gefährdet», heisst es in einer Medienmitteilung der Liga. Um das Überleben der Klubs sicherstellen zu können, bedürfe es einer «vernünftigen, zielführenden Strategie hinsichtlich Stadionauslastung ab dem Saisonstart 18. September».

Die Verantwortlichen im Schweizer Eishockey verfolgen die aktuelle politische Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus und damit der Zukunft des Schweizer Eishockeys besorgt. Deshalb hatten sich die Geschäftsführer der National-League-Klubs in einer zweitägigen Klausur mit Verwaltungsratspräsident Matthias Berner und CEO Denis Vaucher über die aktuelle Situation und die Zukunft der National League unterhalten.

Die National-League-Klubs hätten sich dabei «gemeinsam und solidarisch» über die künftige Strategie und Ausrichtung der Liga unterhalten. «Es wurden konstruktive Gespräche geführt, jedoch keine formellen Beschlüsse gefällt.» Dieser Entwicklungsprozess werde weitergeführt und soll bis Ende 2020 abgeschlossen werden. (ram/sda)

Bild

Bild

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sport-Maskottchen während der Schweigeminute

Kann man Raclette in einem heissen Auto schmelzen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

80 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
DrLecter
31.07.2020 16:14registriert November 2015
Ach welch einfältiger Text liebe SIHF!
Vielleicht wäre die Auflistung von Fakten und die Vorstellung eines schlauen Konzeptes etwas zielführender.
33028
Melden
Zum Kommentar
dechloisu
31.07.2020 16:35registriert November 2016
Also ganz ehrlich.
Ich bin auch für Zuschauer mit einem guten Konzept.
Würde ich allerdings als Bundesrat diesen Text lesen, würde ich persönlich das ende der Saison verkünden.
3009
Melden
Zum Kommentar
emptynetter
31.07.2020 16:29registriert April 2014
Da erwarte ich ein Schreiben mit etwas Zahlen und Fakten über die aktuelle Situation der Clubs und wie sie gedenken, die Saison MIT Zuschauern zu ermöglichen, und dann kommt so ein doofer Brief. Musste ihn zweimal lesen, aber er ist immer noch doof.
Die NL und SL hat sich grad selbst disqualifiziert. Lasst doch solche Schreiben in Zukunft vom Eismeister aufsetzen. Der schreibt zwar auch polemisch, aber wenigstens mit Sinn.
1816
Melden
Zum Kommentar
80

HCD-Topverdiener verzichten auf einen Viertel ihres Lohns

Die Coronavirus-Krise sorgt weiterhin für Unsicherheit im Schweizer Spitzensport. Während im Fussball die meisten Klubs ab Oktober mit normalem Zuschaueraufkommen rechnen können, wird den Eishockey-Vereinen tiefer ins Fleisch geschnitten. Die ZSC Lions können als einziger Klub tatsächlich zwei Drittel ihres Stadions auslasten. Alle anderen Arenen werden wohl nur rund zur Hälfte gefüllt.

Das und die damit verbundene verringerte Konsumation in den Stadien wird dazu führen, dass bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel