Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Energie: IWF-Chefin Lagarde bietet Ölpreis-Opfern Hilfe an



Angesichts fallender Ölpreise hat der Internationale Währungsfonds (IWF) betroffenen Förderstaaten seine Hilfe angeboten. «Der IWF steht offen für alle Mitglieder», sagte IWF-Chefin Christine Lagarde.

Zugleich forderte sie, teilweise hohe staatliche Subventionen für die Ölindustrie zu kappen und das Geld stattdessen für finanzielle Auffangnetze zu nutzen. «Die Subventionen sind in dieser Situation völlig kontraproduktiv», sagte Lagarde am Donnerstag in Washington.

Einige Länder, die von dem aktuellen Ölpreisverfall von bis zu 70 Prozent betroffen sind, hätten mit einer robusten Politik auf die Krise reagiert. Sie nannte die Ex-Sowjetrepublik Aserbaidschan als positives Beispiel. «Dort gibt es eine gute Fiskalpolitik, der Währungskurs wird als Puffer eingesetzt», sagte Lagarde.

In Ländern wie Nigeria sei man noch nicht soweit. Der IWF sei bereit zu helfen. «Sie sind Opfer eines externen Schocks», betonte Lagarde. Es gebe seitens des IWF keinerlei Stigmatisierung.

Die Situation in China, wo die Volkswirtschaft von reiner Industrieproduktion mehr in Richtung Handel und Dienstleistungen transformiert wird, sieht Lagarde gelassen. «Wir erwarten keine harte Landung Chinas», sagte die IWF-Chefin.

China müsse bereit sein, einen starken makroökonomischen Rahmen zu errichten und geringere, dafür aber nachhaltigere Wachstumsraten zu akzeptieren. Sie rief China dazu auf, fiskalpolitische Massnahmen gut zu kommunizieren. «Wir alle brauchen Verlässlichkeit, die Märkte mehr als alle anderen.» (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen