Technik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Amazon Alexa Echo

Amazons Sprachassistent Alexa. Bild: zvg

Wie sich eine Musikbox selbständig machte – und einen Polizeieinsatz auslöste



Eine Frau kann bis spät in die Nacht nicht schlafen, weil ihr Nachbar von oben eine laute Party feierte. Als um zwei Uhr die Polizei anrückt, um die Party still zu legen, findet diese aber niemanden in der Wohnung. Niemanden ausser die Echo-Box Alexa von Amazon, schreibt die «Augsburger Allgemeine».

Die Lautsprecher-Box hatte sich selbständig gemacht und von alleine die Musik auf die höchste Lautstärke gedreht, der Besitzer befand sich zu diesem Zeitpunkt im Ausgangsviertel von Hamburg, der Reeperbahn.

Dieser musste dann Mitten in der Nacht auf dem Polizeirevier vorstellig werden. Auch die Rechnung für den Schlüsseldienst muss er selbst bezahlen, schreibt er auf Facebook. Amazons Kundendienst habe ihm nicht weiterhelfen können. 

Bisher sei er mit seiner Alexa glücklich gewesen. «Allerdings hat die Beziehung zwischen Alexa und mir seit Freitagnacht eine Kehrtwende genommen. Man könnte sagen ‹es ist kompliziert› oder sogar eher soweit, dass wir nun leider getrennte Wege gehen müssen», so der 29-Jährige.

Es ist nicht das erste Mal, dass Amazons Sprachassistent für negative Schlagzeilen sorgt. In den USA soll es mehrere Fälle gegeben haben, bei denen die Box ungefragt online zahlreiche Puppenhäuser bestellt hat. (leo)

«Mobile Lautsprecher sind der Untergang der Freiheit»

abspielen

Video: watson/Jovin Barrer, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

50 Jahre Internet: «Es wird nicht funktionieren, und wenn doch, interessiert's keinen»

Bis Ende der 60er-Jahre tauschten Forscher ihre Daten per Post aus. Am 29. Oktober 1969 kommunizierten zum ersten mal zwei entfernte Computer miteinander. Das Internet ward geboren. Es macht Schlaue schlauer – und Dumme lauter.

«Mit Stanford Research Institute gesprochen – von Host zu Host». Der Logbuch-Eintrag eines jungen Informatik-Studenten an der University of California in Los Angeles vor 50 Jahren klingt wenig spektakulär. Tatsächlich markiert die Verbindung zwischen zwei entfernten Uni-Rechnern in Kalifornien die Geburtsstunde des Internets.

Der Start des Internets begann mit einem Absturz. Damals versuchte der Informatik-Student Charles S. Kline, eine Nachricht von einem Computer an der University of California …

Artikel lesen
Link zum Artikel