How to watson
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Dickicht der Dus und Sies

Liebe watson-Leser, wollen wir uns nicht endlich duzen?

Das neue Newsportal der Schweiz feiert seinen 1. Geburtstag. Die meisten von unseren Lesern kennen uns also schon ein Weilchen. Deshalb finden wir: Lasst uns doch zum Du übergehen.



Wir müssen euch, sprich Ihnen, etwas gestehen: Wir haben ein heilloses Durcheinander von Dus und Sies auf unserer Seite. Auf Facebook duzen wir unsere User forsch, in den Artikeln wird der Leser mit der Höflichkeitsform angesprochen, in den Quiz wiederum ist man wieder per Du, obwohl auch hier immer mal wieder ein Sie reinrutscht. Hier einige Beispiele:

Bild

Einmal Du, einmal Sie. Wir kommen selbst nicht mehr draus. Bild: watson

Zum 1. Geburtstag von watson schlagen wir vor: Lassen Sie uns doch generell zum Du übergehen. Einverstanden?

Unsere nördlichen Freunde in Finnland, Schweden, Dänemark, Norwegen und Island tun das schon lange. Seit der Du-Reform in den 60er Jahren duzt dort jeder jeden. Wie erfrischend! Allerdings fehlte im Schwedischen schon immer ein anständiges Anrede- oder Höflichkeits-Pronomen, wodurch der Schritt zum persönlichen Du wohl nicht so riesig gewesen sein mochte, wie es für einen Deutschsprachigen den Anschein macht. 

Bild

Caesar spricht von sich in dritter Person, eine Anspielung auf sein literarisches Werk «De bello Gallico» (Gallischer Krieg), in dem er von sich als «Casear» schreibt.  Bild: comedix, bearbeitung watson

Ein Schweizer Telekommunikations-Unternehmen allerdings hat das mit dem lässig-kumpelhaften Duzen bei seinen Kunden auch versucht und damit manche ihrer Facebook-Freunde in Rage versetzt. Wo hört das Du auf und wo fängt das Sie an? Ist eine Telefon-Rechnung wie «Sali Fritz, du los jetzt, du schuldest uns imfall no hundert Stutz!» wünschenswert? 

Findest du es okay, wenn wir dich duzen?

Es ist schwierig geworden, sich in diesem Chrüsimüsi von gebührendem Respekt und übertriebener Höflichkeit auf der einen Seite und dem Bedürfnis nach mehr Nähe und individualisiertem Verhältnis auf der anderen Seite zurechtzufinden. Es ist schon fast eine Gratwanderung. Wandern Sie darum mal unserem Flussdiagramm entlang und schreiben Sie uns, was Sie von unserem Du-Vorhaben denken. 

BildBildBildBild

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Willkommen auf watson! 

Wenn Sie das sehen, sind Sie aufgrund unserer Werbekampagne auf unsere Website gelangt und alles erscheint Ihnen zuerst noch ein wenig fremd. 

Dieser Zustand soll nur kurz anhalten, deshalb möchten wir rasch erläutern, was wir Ihnen jeden Tag bieten:   

Wir halten Sie bezüglich der Aktualitäten aus dem sportlichen, kulturellen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Leben auf dem Laufenden. Bei Grossereignissen berichten wir immer live. Ob die angekündigt sind wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel