DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hier befindet sich die noch als tropischer Sturm eingestufte «Elsa» über Kuba, 5. Juli.
Hier befindet sich die noch als tropischer Sturm eingestufte «Elsa» über Kuba, 5. Juli.
Bild: keystone

Sturm «Elsa» könnte vor Ankunft in Florida Hurrikan-Stärke erreichen

07.07.2021, 06:35

Der Tropensturm «Elsa» könnte vor seiner Ankunft an der Westküste des US-Bundesstaats Floridas wieder Hurrikan-Stärke erreichen. Die Behörden warnten für die Region vor lebensgefährlichen Sturmfluten in der Nacht zu Mittwoch (Ortszeit). Für die Region gilt eine Hurrikan-Warnung.

Ausläufer des Sturms hatten zuvor die Bergungsarbeiten nach dem tödlichen Hauseinsturz bei Miami behindert. Nach Prognosen dürfte «Elsa» die Ostküste des Bundesstaates und somit die Unglücksstelle aber nicht mit voller Kraft treffen.

Tote in Karibik

«Elsa» war bereits über die Karibik gefegt und hatten dort schwere Schäden angerichtet. Mehrere Menschen kamen ums Leben. Der Tropensturm hatte Ende vergangener Woche an Kraft gewonnen und wurde zeitweise als Hurrikan eingestuft – später liess die Intensität des Sturms dann wieder nach und «Elsa» wurde wieder herabgestuft.

Die Hurrikan-Saison im Atlantik dauert von Juni bis November. «Elsa» war der erste Atlantik-Hurrikan des Jahres. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 14 Tweets zeigen, wie krass der Regen in New York wirklich war

Nachdem der Hurrikan «Ida» bereits im Bundesstaat Louisiana eine Spur der Verwüstung hinterlassen hatte, zog ein Ausläufer davon nun auch über die Bundesstaaten New York und New Jersey. Die Folge: So viel Regen wie noch nie.

Videos auf Twitter verdeutlichen das Ausmass der Rekord-Regenfälle, welche die Stadt New York diese Nacht heimgesucht haben.

Der Bürgermeister von New York rief um Mitternacht (Ortszeit) den Notstand für die Millionenmetropole aus.

Angesichts der dramatischen Szenen fühlen sich auf Twitter einige an den apokalyptischen Katastrophenfilm «The Day After Tomorrow» erinnert:

Man erlebe ein historisches Wetterereignis mit Rekordregen in der ganzen Stadt, brutalen Überschwemmungen und gefährlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel