Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Samstag

New Jersey (mit Hischier,Müller) – Tampa Bay 2:1

Minnesota (mit Niederreiter) – Nashville (mit Josi,Fiala,Weber) 4:1

Florida (mit Malgin) – Arizona 4:2

San Jose (mit Meier) – Calgary 5:1

Colorado (ohne Andrighetto) – Las Vegas (ohne Sbisa) 2:1 n.V.

Minnesota Wild right wing Nino Niederreiter , left, of Switzlerand, celebrates with Charlie Coyle, center, and Mikko Koivu (9), of Finland, after Niederreiter's empty-net goal against the St. Louis Blues during the third period of Game 6 of an NHL hockey first-round playoff series in St. Paul, Minn., Sunday, April 26, 2015. The Wild won 4-1 to win the series and advance to the second round. (AP Photo/Ann Heisenfelt)

Nino Niederreiter erzielt gegen Roman Josi und Co. seinen 18. Saisontreffer. Bild: AP/FR13069 AP

Niederreiter erzielt 18. Saisontor gegen Josis «Preds» – auch Hischier und Malgin treffen



Nino Niederreiter reiht sich bei Minnesotas 4:1-Heimsieg gegen Nashville unter die Torschützen ein. Der Bündner Stürmer erzielt im Mitteldrittel das 2:1, sein 18. Treffer dieser NHL-Saison.

Beim 42. Saisonsieg der Wild erhielt Niederreiter nur knapp 13 Minuten Eiszeit. Dabei verzeichnete er eine Plus-1-Bilanz. Der Bündner wurde zudem zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt. Minnesotas Trainer Bruce Boudreau kam zu seinem 500. NHL-Sieg.

abspielen

Das 2:1 für Minnesota ist ein typisches Niederreiter-Tor. Video: streamable

Die Nashville Predators, die nach dem ersten Drittel noch 1:0 in Führung lagen, verloren zum zweiten Mal in Folge nach 60 Spielminuten, nachdem sie zuvor in 15 Partien hintereinander immer gepunktet hatten. Beim souveränen Leader der Central Division spielte Roman Josi 25:51 Minuten. Der Berner Verteidiger kam allerdings auf eine Minus-2-Bilanz. Kevin Fiala spielte stand gut 14 Minuten auf dem Eis, Yannick Weber schied im ersten Drittel mit einer Verletzung aus.

Auch Hischier und Malgin treffen

Wie Niederreiter kam auch New Jerseys Stürmer Nico Hischier zu seinem 18. Saisontor und wurde ebenfalls zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt. Der Walliser erzielte beim 2:1-Heimsieg der Devils gegen die Tampa Bay Lightning in der 18. Minute das 1:0. Dabei verzeichnete auch Mirco Müller einen Assist.

abspielen

Hischier kurvt erst cool ums Tor und staubt dann zum 1:0 ab. Video: streamable

Die Florida Panthers bezwangen die Arizona Coyotes 4:2. Vor dem letzten Abschnitt lag das Team aus Florida mit 0:2 zurück. Bis zur 50. Minute glich Vincent Trocheck mit zwei Treffern für die Panthers aus. Denis Malgin war es schliesslich, der die Gastgeber in der viertletzten Minute mit seinem elften Saisontor in Führung brachte.

abspielen

Malgin erzielt das Game-Winning-Goal zum 3:2. Video: streamable

Der Solothurner verzeichnete eine Plus-1-Bilanz und wurde zum besten Spieler des Abends gewählt. Das 4:2 erzielte Jamie McGinn 14 Sekunden vor Spielende ins leere Tor. (pre/sda)

Die Schweizer NHL-Skorer:

Bild

bild: screenshot nhl

Die Tabellen

Bild

Bild

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zellweger_fussballgott 25.03.2018 10:47
    Highlight Highlight Die Devils sind also doch noch ganz abzuschreiben, wie vielerorts vermutet. Es könnte sich noch ein spannender Fünfkampf (PIT, CBJ, PIL, NJD und FLA) entwickeln in der Metropolitan Divison für vier Plätze. Die Caps dürften durch sein...
  • Eine_win_ig 25.03.2018 09:59
    Highlight Highlight Noch einen Punkt und Hischier realisiert als Rookie seine erste 50 Punkte Saison. Ich freue mich darauf zu sehen, wie sich der Junge entwickeln wird!
    • Raembe 25.03.2018 10:38
      Highlight Highlight Kann ich nur zustimmen, macht richtig Spass ihn spielen zu sehen.

Eismeister Zaugg

La Montanara reloaded in Davos – Ambri erneut am Spengler Cup dabei

Das zweite Schweizer Team neben dem HC Davos ist ausgewählt: Ambri darf zum zweiten Mal hintereinander beim Spengler Cup mitspielen.

Ambri hat den letzten Spengler Cup wahrlich bereichert. Mit den Leistungen auf dem Eis und mit der Stimmung im Stadion. Ambri war das perfekte zweite Schweizer Team beim ältesten Klubturnier der Welt.

Bei der Wahl des zweiten Schweizer Teilnehmers neben dem HC Davos geht es nicht nur um die sportliche Leistungsfähigkeit. Noch wichtiger ist etwas anderes: Für die gesamte Organisation muss der Spengler Cup ein grosses Ziel, eine Mission sein, die auch die eigenen Fans elektrisiert und mobilisiert.

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel