Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei nimmt Pferdehändler von Hefenhofen TG in Gewahrsam

07.08.17, 17:08


Der Pferdehändler von Hefenhofen TG ist am Montag von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Am Nachmittag war auf dem Pferdehof ein polizeilicher Grosseinsatz im Gang. In den letzten Monaten waren dort rund ein Dutzend Pferde verendet.

Die Polizei habe den Mann kurz nach Mittag festgenommen, sagte ein Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er bestätigte entsprechende Medienberichte. Der Pferdehändler werde derzeit befragt. Er habe sich problemlos abführen lassen.

Als nächstes werde nun der Abtransport der Pferde vom Hof organisiert. Die Tiere sollen voraussichtlich am Dienstag an einen geeigneten Ort gebracht werden. Dafür müssen sich die Beamten zuerst ein Bild der Lage machen. Laut dem Polizeisprecher sind mehrere hundert Tiere betroffen.

Die Festnahme des mutmasslichen Tierquälers erfolgte auf Ersuchen des Veterinäramts des Kantons Thurgau und unter Berufung auf das Tierschutzgesetz.

In der vergangenen Woche war publik geworden, dass auf dem Hof des Pferdezüchters in Hefenhofen in den letzten Monaten rund ein Dutzend Pferde verendet waren. Weitere Tiere waren abgemagert und mussten verschimmeltes Brot fressen, wie eine Frau, die seit Jahren auf dem Hof verkehrt, mit zahlreichen Fotos dokumentierte. Die Thurgauer Staatsanwaltschaft bestätige am Freitag die Echtheit und Aktualität der Bilder.

Am Montagmorgen hatte sich eine Task Force mit dem vorbestraften Tierhalter befasst. Sie hat für 18 Uhr eine Medienkonferenz anberaumt. (sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen