Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LONDON, ENGLAND - AUGUST 27:  In this photo illustration, a man smokes an E-Cigarette at the V-Revolution E-Cigarette shop in Covent Garden on August 27, 2014 in London, England. The Department of Health have ruled out the outlawing of 'e-cigs' in enclosed spaces in England, despite calls by WHO, The World Health Organisation to do so. WHO have recommended a ban on indoor smoking of e-cigs as part of tougher regulation of products dangerous to children.  (Photo by Dan Kitwood/Getty Images)

Bis zehnmal so viel krebserregendes Formaldehyd wie bei normalen Zigaretten. Bild: Getty Images Europe

Krebserregende Stoffe

E-Zigaretten sind schädlicher als klassischer Tabak

Die als gesündere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten gepriesenen E-Zigaretten enthalten Wissenschaftlern zufolge mitunter mehr krebserregende Stoffe als klassischer Tabak. 



Update

Diese Meldung hat sich als ungenau herausgestellt. Wir haben die Studie genauer angeschaut und sind zum Schluss gekommen: E-Zigaretten sind weniger gefährlich als herkömmliche Zigaretten.

Die Inhaltsstoffe der zu verdampfenden nikotinhaltigen Flüssigkeit von E-Zigaretten variieren stark.  Zu diesem Schluss kommt eine am Donnerstag in Tokio veröffentlichte Studie im Auftrag des japanischen Gesundheitsministeriums. Die Forscher testeten fünf verschiedene solcher sogenannten «Liquids», bei einer Marke fanden sie sogar zehnmal so viel krebserregendes Formaldehyd wie bei normalen Zigaretten.

Für ihre Untersuchung liessen die Wissenschaftler ein eigens dafür entwickeltes Testgerät von allen fünf getesteten Liquid-Marken jeweils zehnmal 15 Züge paffen. Dabei entdeckten sie neben dem Formaldehyd weitere krebserregende Stoffe wie Acetaldehyd, Acrolein, Glyoxal und Methylglyoxal.

Verdampfer zu heiss

Insbesondere wenn der batteriebetriebene Verdampfer zu heiss werde, «werden offenbar mehr schädliche Substanzen produziert», sagte der Forscher Naoki Kunugita vom japanischen Gesundheitsinstitut.

Das japanische Gesundheitsministerium will nun auf Grundlage der Studie über den künftigen Umgang mit E-Zigaretten entscheiden. In Japan sind die Geräte zwar auch auf dem Vormarsch, haben aber noch nicht den durchschlagenden Erfolg wie in Europa und den USA. Viele Menschen inhalieren den nikotinhaltigen Dampf als Alternative zu herkömmlichen Zigaretten.

Über mögliche Folgen des Gebrauchs von E-Zigaretten wird auf EU-Ebene und in den Mitgliedsländern seit geraumer Zeit debattiert. Kritiker warnen, dass mögliche Langzeitfolgen des Konsums von E-Zigaretten noch unbekannt seien. (whr/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Shamol 03.12.2014 18:55
    Highlight Highlight Grosses Kino, danke für die Richtigstellung!
    Watson ist also doch besser als der Rest ;-)
  • Shamol 29.11.2014 14:12
    Highlight Highlight Zum weiteren Verständnis:
    http://blog.rursus.de/2014/11/formaldehyd-eine-falschmeldung-geht-um-die-welt/#comment-1148

    Wie wärs denn endlich mit einer Richtigstellung? Ihr wollt doch sicher besser sein als die anderen. 60 "Journalisten" und dann sowas...
  • Shamol 28.11.2014 15:23
    Highlight Highlight http://www.presseportal.de/mobil/story.htx?mobil&nr=2892341&firmaid=103765

    Zum letzten Zitat, wie fühlt sich Watson als Mittäter? Immerhin habt ihr den schlimmsten und falschesten Titel erdichtet, der sich nicht einmal aus der "Studie" schliessen lässt. 20min, Blick usw. waren ja harmlos dagegen. Eine Reaktion zu eurer Falschmeldung wäre wirklich ganz nett.
  • Platonismo 28.11.2014 06:42
    Highlight Highlight Diese headline ist ein Armutszeugnis auf Blick Niveau.
  • silverzone 27.11.2014 20:27
    Highlight Highlight Wow, und ich dachte dass Watson etwas objektiv berichtet. Dieser Artikel wiederspricht jeglichen Fakten. Es gibt doch genug Quellen um sich eine sachliche Meinung zu bilden?
  • rescuetom 27.11.2014 19:08
    Highlight Highlight Lausiger Artikel! Hier ein Bericht vom Kassensturz:
    http://www.srf.ch/konsum/tests/kassensturz-tests/e-zigaretten-im-test-so-gefaehrlich-sind-sie-wirklich
    inkl. Liste mit allen Angaben: Pyro Zigis schlagen die E-Zigis meist deutlich mehrfach bei den Werten der Krebserregenden Stoffen. Ausserdem haben E-Zigis keinerlei Rauch, Teer, etc. welche andere Lungenkrankheiten (COPD, Emphysem, etc. verursachen!!
    Recherche geht anders.
  • Shamol 27.11.2014 17:03
    Highlight Highlight Mehr krebserregende Stoffe? Es wurde EINER gemessen, und auch der Wert liegt deutlich unter dem von Pyros. Ihr habt die besten Leute von 20min abgezogen, müsst ihr nun auch dessen schludrigen Stil emulieren? Der Titel wie auch der Artikel ist nicht bloss irreführend, sondern komplett falsch. Zwischen Copy und Paste wäre ein wenig Recherche ganz gut, Journalismus nennt man das.

    Hier mehr zum aktuellen Blödsinn: http://www.ecigarette-research.com/web/index.php/2013-04-07-09-50-07/2014/188-frm-jp
  • zoobee1980 27.11.2014 16:13
    Highlight Highlight Hier der Link zur "zitierten" Studie:
    http://www.mdpi.com/1660-4601/11/11/11192/pdf

    Weiterführende Infos:
    http://www.ecigalternative.com/ecigarette-studies-research.htm

    Speziell zu Formaldehyd:
    http://www.ecigarette-research.com/web/index.php/2013-04-07-09-50-07/2014/162-nyt-formald

    Danke, Adi, für die Links!

    ...und an den Autor dieses Artikels: Bitte versuch' doch bei der nächsten ähnlichen Headline einen Kompromiss zwischen "Aufsehen erregen" und "bei den Fakten bleiben" zu finden...
    Konkreter Vorschlag: "Sind E-Zigaretten schädlicher als Tabak?"
    Merci schön!
  • enemy26 27.11.2014 15:10
    Highlight Highlight Statt gleich das ganze Konzept der E-Zigarette als "schädlicher als Tabak" darzustellen, wären ein paar Infos angebracht: WELCHE Marken wurden getestet und bei WELCHEN Marken wurden WELCHE dieser Stoffe in WELCHER Dosis gefunden? Ich mag watson, aber dieser Artikel bewegt sich nahezu auf Blick am Abend "Niveau"...
  • metall 27.11.2014 14:42
    Highlight Highlight https://vine.co/royalss
  • Rudi66 27.11.2014 14:04
    Highlight Highlight Völliger Blödsinn diese Studie! Wenn der Liquidnachfluss nicht mehr gewährleistet ist wird der Verdampfer zu heiss und nur dann können diese Stoffe entstehen, dann wird aber kein Mensch mehr auch nur einen Zug inhalieren wollen! Dies da es schlichtweg ungeniessbar wird! Solange aber ein sauberer Nachfluss da ist hat man eine saubere verdampfung und da entstehen diese Stoffe auch nicht!
  • Marc Nager 27.11.2014 14:03
    Highlight Highlight Es wäre schon gut, wenn man zu dem E-Zigaretten-Artikel etwas mehr erfahren würde, als eine Headline mit erweitertem Untertitel. Z.B. welche Studie von wem bei welcher Zielgruppe über welche Zeit usw usf.
  • Hugo Wottaupott 27.11.2014 13:58
    Highlight Highlight rauchen macht fröhlich!
  • cbaumgartner 27.11.2014 13:20
    Highlight Highlight Na, hat euch Philip Morris ein paar Scheinchen zugesteckt für diesen Artikel?

Bundesrat will Steuer auf E-Zigaretten erheben

Wer E-Zigaretten raucht, soll künftig ebenfalls Steuern dafür zahlen müssen. Der Bundesrat will eine Steuer auf elektronische Zigaretten einführen. Er ist bereit, eine Motion der Gesundheitskommission des Ständerats mit dieser Forderung anzunehmen.

Diese fordert eine gesetzliche Grundlage für die Besteuerung von E-Zigaretten. Dem geringeren Risikoprofil will sie mit einem tieferen Satz als bei herkömmlichen Zigaretten Rechnung tragen, wie sie in dem Vorstoss schreibt. Der Bundesrat hat seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel