Mobile

Das neue Galaxy S6 Edge von Samsung lässt sich kabellos aufladen, wenn es auf eine Ladestation gelegt wird. Ab April sollen auch Ikea-Möbel Handys drahtlos laden. bild: samsung

Smartphone kabellos aufladen

Ikea integriert drahtlose Handy-Ladestationen in seine Möbel

01.03.15, 22:51 02.03.15, 16:04

Das könnte dem drahtlosen Aufladen von Smartphones und Tablets einen Schub geben: Ikea will entsprechende Ladestationen direkt in seine Möbel einbauen.

Die Technik solle von April an unter anderem in einige Nachttische und Tische integriert werden, erklärte die Branchenorganisation Wireless Power Consortium am Sonntag vor der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona.

Ikea will Handy-Ladestationen in seinen Möbeln verbauen. bild: ikea

Damit würde es ausreichen, Geräte mit drahtloser Ladefunktion einfach auf die Möbelstücke zu legen. Ikea setze dabei auf den Ladestandard Qi, der aktuell von über 80 Smartphones sowie diversem Zubehör unterstützt werde, hiess es. Darunter die meisten Lumia-Smartphones von Microsoft bzw. Nokia mit Windows sowie die Nexus-Handys von Google mit Android.

Die Messe in Barcelona beginnt offiziell am Montag und läuft bis Donnerstag. Ein wichtiges Thema neben den Gerätevorstellungen dürfte der Internet-Ausbau in entlegenen und armen Regionen der Welt werden.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der dort über die Initiative Internet.org günstige bis kostenlose Online-Zugänge anbieten will, kommt im zweiten Jahr in Folge nach Barcelona. Vergangenes Mal waren die Mobilfunk-Bosse eher skeptisch eingestellt.

Das sind die Neuheiten der Mobilfunkmesse Mobile World Congress

 (oli/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Telefonieren im Ausland könnte billiger sein – auch ohne die EU

Wer als Schweizer Kunde im Ausland telefoniert, muss mit erheblichen Mehrkosten rechnen. Doch Swisscom und Co. könnten bereits heute günstigere Roaming-Preise anbieten.

Die hohen Roaming-Kosten für Schweizer Mobilfunknutzer sind seit Jahren ein Ärgernis. Die Gebühren sind zum Teil zwar gesunken, doch sie verharren im Vergleich zu EU-Staaten auf einem sehr hohen Niveau. Laut Ralf Beyeler, Telekomexperte bei Moneyland, müssten die hohen Roaming-Kosten nicht sein. «Selbst wenn die Schweiz nicht Teil der EU ist, können Schweizer Telekomanbieter attraktive Preise für ihre Kunden bieten, wenn sie es denn nur wollten», sagt er. Doch die meisten Anbieter …

Artikel lesen