Ägypten

Ägypten

Tote bei Protesten gegen Militärchef Al-Sisi

28.03.14, 19:49
People walk past a banner for Egypt's army chief Field Marshal Abdel Fattah al-Sisi in downtown Cairo March 26, 2014. Fattah al-Sisi was meeting military leaders on Wednesday to tell them he was resigning as defence minister to run for the presidency, the state-run Al-Ahram newspaper reported on its website. REUTERS/Mohamed Abd El Ghany (EGYPT - Tags: POLITICS CIVIL UNREST MILITARY)

Militärchef Abdel Fattah al-Sisi will Präsident Ägyptens werden Bild: Reuters

Bei Protesten ägyptischer Islamisten gegen die Präsidentschaftskandidatur des Militärmachthabers Abdel Fattah al-Sisi sind in Kairo nach offiziellen Angaben mindestens drei Menschen getötet worden. Unter den Opfern ist auch eine per Kopfschuss getötete, ägyptische Journalistin.

Im Kairoer Arbeiterviertel Helwan und in Fajum südwestlich der Hauptstadt feuerten Demonstranten Schrotmunition ab, wie die staatliche Nachrichtenagentur Mena am Freitag berichtete. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein.

Gleichzeitig feierten dutzende Demonstranten in Alexandria und Kairo die Präsidentschaftskandidatur des Feldmarschalls, die al-Sisi diese Woche bekanntgegeben hatte. Ein Erfolg al-Sisis bei der Wahl gilt als sicher. (tvr/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das musst du zum Flugzeugabsturz in Ägypten wissen

Am Samstagmorgen kamen 224 Menschen in einem Flugzeugunglück ums Leben. Der IS veröffentlichte ein Bekennerschreiben, die Behörden gehen von einem technischen Defekt aus. Die wichtigsten Fakten im Überblick.

Am Samstagmorgen ist eine russische Passagiermaschine mit 224 Insassen im Sinai abgestürzt. Das Flugzeug war im ägyptischen Badeort Sharm el Sheik am Roten Meer mit dem Zielflughafen St.Petersburg gestartet.

Kurz nach dem Start verschwand die Maschine der sibirischen Gesellschaft Kogalymavia (Kurzform: Kolavia) vom Radar.

In El Arish, Ägypten, stürzte das Flugzeug vom Himmel. 

>>> Hier geht's zum Nachrichten-Ticker von gestern.

224 Menschen sassen in der Maschine. Den Behörden …

Artikel lesen