Ägypten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ägypten

Mubarak bricht sich in Gefängnisspital das Bein



Der zu drei Jahren Haft verurteilte ehemalige ägyptische Präsident Husni Mubarak hat sich im Militärspital in Kairo ein Bein gebrochen. Wie Ärzte am Donnerstag mitteilten, zog sich der 86-jährige Häftling den Oberschenkelbruch bei einem Sturz in seinem Zimmer zu.

Mubarak könnte den Angaben zufolge schon bald operiert werden. Er war Ende Mai wegen Korruption zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. In dem Prozess ging es um die Veruntreuung von mehr als 100 Millionen Ägyptischen Pfund (umgerechnet fast 13 Millionen Franken) aus der Staatskasse.

Das Geld war für den Unterhalt der Präsidentenpaläste gedacht gewesen. Mubarak soll es während seiner Amtszeit aber für persönliche Zwecke ausgegeben haben.

Der im Februar 2011 gestürzte Staatschef muss sich darüber hinaus auch in einem Berufungsprozess wegen der Tötung hunderter Demonstranten während des Aufstands gegen seine Herrschaft verantworten. Er war deshalb im Juni 2012 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Mubarak war in Ägypten drei Jahrzehnte lang an der Macht. (lhr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

50 Zentimeter vor Balkonen: Neue Hochstrasse in Gizeh sorgt für Spott

Der Bau einer neuen Hochstrasse direkt entlang mehrerer Wohnhaus-Fassaden hat in Ägypten für Kopfschütteln und Spott gesorgt. Die Brücke der neuen Schnellstrasse in Gizeh bei Kairo verläuft dort so nah entlang der Gebäude, dass Bewohner von ihrem Balkon im dritten Stockwerk fast den Rand der Brücke berühren können.

Nach offiziellen Angaben liegen nur 50 Zentimeter zwischen den Fassaden und der Brücke, über die bald der ägyptische Grossstadtverkehr brausen soll. Die Strassen in Kairo und Gizeh …

Artikel lesen
Link zum Artikel