Öl
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Burned-out fuel trucks are seen following an overnight attack by Taliban militants in Chawk-e-Arghandi on outskirts of the Afghan capital Kabul on July 5, 2014. Taliban militants set fire to dozens of fuel trucks on the outskirt of Kabul, officials said. The fire triggered by a sticky bomb set a blaze dozens of fuel tankers waiting to enter the city in Chawk-e-Arghandi parking lot west of Afghan capital overnight. AFP PHOTO/Wakil Kohsar

Bild: AFP

Grossbrand bei Kabul

Taliban setzen 400 Tanklastwagen in Brand



Ein Artikel von

Spiegel Online

Meterhohe Flammen und dichter Rauch: Mindestens 400 Lastwagen-Tanker mit Benzin sind auf einem Parkplatz nahe Kabul in Brand geraten. Die Polizei habe Ermittlungen zu der Ursache aufgenommen, sagte ein Sprecher der Polizei. Das Feuer brannte am Samstagmorgen, Stunden nach dem mutmasslichen Brandanschlag, demnach immer noch. 

Afghan residents gather as smoke rises from buring fuel trucks following an overnight attack by Taliban militants in Chawk-e-Arghandi on outskirts of Kabul on July 5, 2014. Taliban militants set fire to dozens of fuel trucks on the outskirt of Kabul, officials said. The fire triggered by a sticky bomb set a blaze dozens of fuel tankers waiting to enter the city in Chawk-e-Arghandi parking lot west of Afghan capital overnight. AFP PHOTO/Wakil Kohsar

Kabuler versammeln sich beim Parkplatz vor den Toren der Stadt, wo die Taliban mehrere Dutzend Tanklastwagen in Brand gesetzt haben. Bild: AFP

Inzwischen hat ein Taliban-Sprecher die Verantwortung für den Grossbrand übernommen. In einer Stellungnahme an Medienvertreter gab er laut der Nachrichtenagentur AP an, die Taliban hätten die Tanker von ausländischen Einsatzkräften aus taktischen Gründen angezündet. Berichte über Verletzte gab es nicht.

Afghan firefighters attempt to extinguish burning fuel trucks following an overnight attack by Taliban militants in Chawk-e-Arghandi on outskirts of Kabul on July 5, 2014. Taliban militants set fire to dozens of fuel trucks on the outskirt of Kabul, officials said.The fire triggered by a sticky bomb set a blaze dozens of fuel tankers waiting to enter the city in Chawk-e-Arghandi parking lot west of Afghan capital over night. AFP PHOTO/Wakil Kohsar

Die Feuerwehr versucht, den Grossbrand zu löschen. Bild: AFP

Afghan residents look on as smoke rises from buring fuel trucks following an overnight attack by Taliban militants in Chawk-e-Arghandi on outskirts of Kabul on July 5, 2014. Taliban militants set fire to dozens of fuel trucks on the outskirt of Kabul, officials said. The fire triggered by a sticky bomb set a blaze dozens of fuel tankers waiting to enter the city in Chawk-e-Arghandi parking lot west of Afghan capital overnight. AFP PHOTO/Wakil Kohsar

Zuschauer in Chawk-e-Arghandi, ausserhalb von Kabul. Bild: AFP

Afghan residents watch as smoke rises from buring fuel trucks following an overnight attack by Taliban militants in Chawk-e-Arghandi on outskirts of Kabul on July 5, 2014. Taliban militants set fire to dozens of fuel trucks on the outskirt of Kabul, officials said. The fire triggered by a sticky bomb set a blaze dozens of fuel tankers waiting to enter the city in Chawk-e-Arghandi parking lot west of Afghan capital overnight. AFP PHOTO/Wakil Kohsar

Bild: AFP

epaselect epa04299971 Flames rise from oil tanker trucks after an attack by Taliban militants on the outskirts of Kabul, Afghanistan, 05 July 2014. Dozens of tanker trucks carrying oil were hit by rockets fired by suspected Taliban militants.  EPA/JAWAD JALALI

Die Taliban haben die Tanklastwagen offenbar in der Nacht in Brand gesetzt. Bild: JAWAD JALALI/EPA/KEYSTONE

epa04299972 Flames rise from oil tanker trucks after an attack by Taliban militants on the outskirts of Kabul, Afghanistan, 05 July 2014. Dozens of tanker trucks carrying oil were hit by rockets fired by suspected Taliban militants.  EPA/JAWAD JALALI

Bild: JAWAD JALALI/EPA/KEYSTONE

epa04299990 Smoke rises from oil tanker trucks after an attack by Taliban militants on the outskirts of Kabul, Afghanistan, 05 July 2014. Dozens of tanker trucks carrying oil were hit by rockets fired by suspected Taliban militants.  EPA/JAWAD JALALI

Bild: JAWAD JALALI/EPA/KEYSTONE

(vks/AP)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Abu Subaida war der erste Terrorverdächtige, der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 die «erweiterten Verhörtechniken» der CIA kennenlernte. Für einen Bericht seines Anwalts hat Subaida Zeichnungen der Foltermethoden angefertigt.

Ein rotes Handtuch um den Hals, ansonsten ist Abu Subaida nackt. Füsse und Hände stecken in metallenen Fesseln. Ein Gefängniswärter zieht mit festem Griff an dem Tuch und hämmert Subaidas kahlen Kopf gleichzeitig gegen die Wand. Sein Gesicht ist schmerzverzerrt, der Mund offen zum Schrei.

Diese Foltermethode nennt sich «Walling». Eine von vielen, denen Abu Subaida über die Jahre ausgesetzt war. Sie wurden unter der Bezeichnung «erweiterte Verhörtechniken» bekannt. Seine Peiniger: Agenten …

Artikel lesen
Link zum Artikel