DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kaum zu glauben, aber: Es gab eine Zeit vor dem Smartphone – auch im ÖV 

15.12.2015, 16:33
1 / 12
Kaum zu glauben, aber: Es gab eine Zeit vor dem Smartphone – auch im ÖV
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unser Smartphone ist unser ständiger Begleiter, vor allem in den öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt das Display nicht unberührt. Was sollte man denn sonst machen, ausser WhatsApp-Meldungen zu checken, YouTube-Videos anzuschauen oder Facebook-Meldungen zu verfolgen? 

Das Museum of New York zeigt Bilder von Pendlern anno 1946, aufgenommen vom damals 17-jährigen Stanley Kubrick, der vor seiner Zeit als Regisseur für ein Magazin Pendler in der U-Bahn fotografierte. Diese Bilder führen uns vor Augen: Es gab eine Zeit vor dem Smartphone im ÖV. Ein Vorher-Nachher-Vergleich. 

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Treue Pendler werden vor den Kopf gestossen»: GA-Aktion sorgt bei ÖV-Kunden für Ärger
500 Franken Rabatt erhalten GA-Aussteiger, die das Generalabo gekündigt haben. Stammkundinnen gehen leer aus – und fühlen sich geprellt. Der Konsumentenschutz fordert jetzt Goodies für Pendler.

Die SBB & Co. haben ein Problem: Rund 100'000 Kundinnen und Kunden haben ihr Generalabo wegen Corona nicht mehr erneuert. Dies reisst ein Loch von 300 bis 400 Millionen Franken in die Kassen.

Zur Story