Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Repair Cafés haben 2017 über 2900 defekte Gegenstände repariert



Die Reparaturbewegung in der Schweiz nimmt laut der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) Fahrt auf. Die Bewegung wachse und wachse, schreibt die SKS in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Inzwischen gibt es 78 Repair Cafés in der Schweiz, wo Ehrenamtliche Gegenstände flicken. 31 Repair Cafés führten im letzten Jahr Buch. Resultat: 4700 defekte Gegenstände wurden unter die Lupe genommen. Davon konnten mehr als 2900 repariert werden. Vergleichszahlen zum Vorjahr gibt es nicht.

Die beste Reparaturquote wiesen Velos auf: 89 Prozent aller mitgebrachten Drahtesel konnten im Repair Café wieder fahrtüchtig gemacht werden. Dahinter folgen Holz- und Metallgegenstände sowie Textilien. Zu den Favoriten der mitgebrachten Gegenstände zählen Hosen, Kaffeemaschinen, Lampen, Radios und Velos.

Knapp die Hälfte der über 3000 Besucherinnen und Besucher der Repair Cafés sind über 60 Jahre alt. 30 Prozent sind zwischen 41 und 50 Jahre alt. Knapp ein Fünftel sind zwischen 21 und 40 Jahre alt.

Der Konsumentenschutz, der die Bewegung aktiv mit Knowhow und kostenloser Aufbauhilfe unterstütze, sei sehr erfreut über den Erfolg der Repair Cafés in der Schweiz, schreibt die SKS in der Mitteilung.

Die Nachfrage zeige, dass immer mehr Menschen den Verschleiss-Taktiken der Hersteller trotzten und sich für eine lange Lebensdauer ihrer Geräte einsetzten. Auch die neue Webseite trage zum Erfolg von Repair Café Schweiz bei.

Ein besonderer Dank gebühre den ehrenamtlichen Organisatoren, Reparaturexperten und Helfern. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter