Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und jetzt zur Meldung des Tages: Salvador Dalí ist zwar tot, sein Schnauz aber ist intakt



This photo provided by the Philippe Halsman Archive, via the High Museum of Art shows artist Salvador Dali in a 1953 portrait by  photographer Philippe Halsman. It is part of the exhibit

Ein Mann, ein Schnauz: Maler Salvador Dalí  Bild: AP Philippe Halsman Archive, via the High Museum of Art

Der Schnauz von Salvador Dalí ist mindestens ebenso berühmt wie seine Bilder – und auch so haltbar: Die Gerichtsmediziner, die nun den Leichnam Dalís exhumierten, stellten 28 Jahre nach seinem Tod fest, dass der weltberühmte Schnurrbart noch vollständig intakt ist.

Wie die Dalí-Stiftung am Freitag in Figueres weiter mitteilte, stand das gezwirbelte Schnurrbart-Haar bei der Öffnung des Sarges wie von Dalí gewünscht auf «zehn Uhr zehn».

Bild

Sein wohl berühmtestes Bild: La persistencia de la memoria.  bild: salvadorDalí

Dalís Leichnam war nach dem Tod des 84-Jährigen in Januar 1989 einbalsamiert worden. «Er war mumifiziert und der Schnurrbart erhalten», berichtete der Generalsekretär der Stiftung, Lluis Peñuelas Reixach. Dies sei für alle ein «bewegender Moment» gewesen, sagte er.

Der Sarg Dalís war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag geöffnet worden, um DNA-Proben zu entnehmen, weil eine 61-jährige Spanierin behauptet, die Tochter des surrealistischen Malers zu sein. Ein DNA-Abgleich soll dies nun klären. (wst/sda/afp)

Wenn dich diese Photoshop-Bilder nicht aus den Socken hauen, dann wissen wir auch nicht

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter