Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europäisch-karibische Beziehungen

Kuba und EU nähern sich an



Ende der Eiszeit: Kuba hat positiv auf den Vorschlag der Europäischen Union reagiert, nach Jahren die Verhandlungen über ein Abkommen für einen politischen Dialog wieder aufzunehmen. Der kubanische Aussenminister Bruno Rodríguez sagte am Donnerstag in Havanna, seine Regierung greife den Vorstoss der EU-Aussenbeauftragten Catherine Ashton vom 10. Februar «mit Befriedigung» auf. Dieser bedeute das «Ende der einseitigen Politik der EU gegenüber Kuba». 

Die EU hatte ihre Zusammenarbeit mit Kuba im Jahr 2003 wegen der Inhaftierung von 75 Regierungsgegnern auf Eis gelegt. Trotz der beschlossenen Verhandlungen hält sie an einer gemeinsamen Position aus dem Jahr 1996 fest, welche die Zusammenarbeit mit Kuba an eine Verbesserung der Menschenrechtslage in dem von der Kommunistischen Partei regierten Karibik-Staat knüpft. (oku/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter