DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während Sie schliefen

Jährlich 7 Millionen Smog-Tote +++ Suche nach Wrackteilen wegen Sturm unterbrochen +++ Ebola in Kanada? +++ Obama will NSA einschränken

Auch wenn Sie die Augen zumachen, brauchen Sie keine Angst zu haben, etwas zu verpassen. watson hält Ausschau nach News und aktuellen Ereignissen. 



Liveticker: Die Nacht auf den 25. März 2014

Schicke uns deinen Input
6:49
Das berichten die deutschsprachigen Medien
Heute präsentieren die SBB die Zahlen des letzten Jahres. «20 Minuten» präsentiert die grössten Herausforderungen der Bundesbahnen. Weiterlesen bei 20 Minuten.

2013 stieg die Zahl der Erpressungen in der Schweiz um zwei Drittel auf 647. Das liegt deutlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre. Auf dem Vormarsch sind vor allem zwei Maschen: Erpressung mit Sexbildern und Schadsoftware (Ransomware). Weiterlesen beim Blick.

Der Zürcher Kantonsrat hat überraschend den Eintrag für mögliche Pistenausbauten auf dem Flughafen Zürich aus dem Richtplan gekippt. Da es für Pistenverlängerungen keine Mehrheit gibt, greift die Flughafenlobby zu einem anderen Mittel: Mit einer Initiative wollen sie im Gesetz festlegen, dass das Volk das letzte Wort hat. Weiterlesen beim Tagi und der NZZ.

1996 hat Appenzell Ausserrhoden seine vor dem Ruin stehende Kantonalbank an die UBS verkauft. Der Verkauf nagt sehr am Ausserrhoder Selbstbewusstsein. Dabei ist auch das Archiv der Bank in die Hände der UBS gewechselt. Diese gewährt keinen Zugang zu Akten ab 1925. Nun hat der Kantonsrat die Regierung mittels Postulat beauftragt, das Bankrarchiv nach Ausserrhoden zurückzuführen. Weiterlesen bei der NZZ.

Wer belastet eigentlich Oscar Pistorius, wer entlastet ihn? Die Süddeutsche Zeitung verschafft einen Überblick über alle bisherigen Zeugenaussagen. Weiterlesen bei der SZ.

Das Magazin Focus tickert seit seit 81 Tagen, dass sich bei Michael Schumacher nichts tut. Übertreiben Sie vielleicht etwas? Wird allgemein zu viel getickert? Weiterlesen bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
6:41
Blick über den Teich
Nicht schlecht: Ein 34-jähriger Unternehmer verschenkt seine 1-Milliarden-Firma, um Vollzeit-Vater zu werden. Weiterlesen bei BBC (englisch).

Ein 11-Jähriger lief in New York von zu Hause weg und verbrachte 5 Tage allein in der grossen Stadt. Er schlief in der U-Bahn und meistens im Fastfood-Restaurant Chuck E. Cheese's. Auf nymag.com erzählt er von seinen Erlebnissen (englisch).

Russland und die USA sind auch schon besser miteinander ausgekommen. Trotz aller Schwierigkeiten: Auf der Raumstation ISS müssen die beiden Länder zusammenarbeiten. Wie geht es dabei eigentlich den Astronauten? Weiterlesen auf phys.org (englisch).

Vielleicht eher was fürs Wochenende, aber Sie können ja jetzt mit Üben anfangen. Forscher haben herausgefunden, auf welche Tanz-Bewegungen Frauen stehen. Weiterlesen bei der Washington Post. (englisch, mit Video)
6:32
Obama plant das Ende der totalen Telefonüberwachung
U.S. President Barack Obama attends the opening session of the Nuclear Summit in The Hague, the Netherlands, on Monday, March 24, 2014. President Barack Obama gathered with world leaders in a day of delicate diplomacy, as he sought to rally the international community Monday around efforts to isolate Russia following its incursion into Ukraine. Nuclear terrorism was the official topic as Obama and other world leaders streamed in to a convention center in The Hague for a two-day nuclear summit. But the real focus was on a hurriedly scheduled meeting of the Group of Seven industrialized economies to address the crisis in Ukraine on the sidelines of the nuclear summit. (AP Photo/Sean Gallup, POOL)
Bild: AP/POOL GETTY
Die amerikanische Regierung plant erhebliche Einschränkungen für die künftige Arbeit der National Security Agency (NSA). Informationen über Gesprächsverbindungen sollen künftig nicht mehr auf den Grosscomputern der NSA gespeichert werden, sondern bei den privaten Telefongesellschaften verbleiben. Diese müssten die Daten lediglich 18 Monate lang aufbewahren und sie nur auf richterlichen Beschluss herausgeben. Die NSA behält die Daten derzeit fünf Jahre lang.

Weiterlesen bei der New York Times.
5:56
Nadal nach Sieg gegen Istomin im Achtelfinal
Mar 24, 2014; Miami, FL, USA; Rafael Nadal hits a backhand against Denis Istomin (not pictured) on day eight of the Sony Open at Crandon Tennis Center. Nadal won 6-1, 6-0. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports
Bild: X02835
Der Spanier Rafael Nadal (ATP 1) hatte nicht viel Mühe, den Usbeken Denis Istomin (ATP 57) zu schlagen. Nach 59 Minuten und nur einem Game für Nadals Widersacher war es vollbracht: 6:0, 6:1.

Nadal zieht im Masters-1000-Turnier in Miami wie schon Stanislas Wawrinka und Roger Federer in den Achtelfinal ein.
4:56
Deutsche Touristin in Australien nach Blitzschlag gestorben
Eine deutsche Touristin ist in Australien mehrere Tage nach einem Blitzschlag gestorben. Die 22-Jährige sei am Montag gestorben, teilte das behandelnde Spital in Perth am Dienstag mit. Die Frau war am Freitag auf der Weide einer Schaf-Farm getroffen worden. Die junge Frau hielt sich für einen Arbeitsurlaub auf der Schaf-Farm im Westen Australiens auf
3:57
Ray-Ban-Hersteller designt Google Glass
IMAGES DISTRIBUTED FOR THE TELEVISION ACADEMY - Academy of Television Arts and Sciences member Ilyane Morden Kichaven, right, gets a lesson on Google Glass with Google's Sami Tahari at the YouTube Space L.A. Tour and Happy Hour, on Friday, March 7, 2014 in Los Angeles. (Photo by Chris Pizzello/Invision for the Television Academy/AP Images)
Bild: Chris Pizzello/Invision for the Television Academy/AP Images/Invision
Google Glass dürfte nicht nur für Nerds, sondern auch für Styler interessant werden: Luxottica, der Hersteller von Ray-Ban und Oakley, soll die Computerbrille von Google gestalten und vertreiben.
3:26
Ebola in Kanada?
Auch in Kanada ist möglicherweise eine Ansteckung mit dem hochansteckenden Ebola-Virus aufgetreten. Es handelt sich nach Angaben der Gesundheitsbehörde der westkanadischen Provinz Saskatchewan vom Montag um Person, die kürzlich aus Liberia zurückgekehrt ist.

Bisher war das Virus stets in Afrika aufgetreten. Im westafrikanischen Guinea tötete es in den vergangenen Wochen mindestens 59 Menschen. Ausserdem wurden sechs Verdachtsfälle im benachbarten Liberia gemeldet, fünf davon endeten tödlich. Wenn sich der Verdachtsfall in Kanada bestätigt, wäre dies die erste Ausbreitung des Virus ausserhalb von Afrika.
3:17
Ukraine will in der UNO Krim-Anschluss für ungültig erklären lassen
Die Ukraine hat der UNO-Vollversammlung einen Resolutionsentwurf vorgelegt, der das Referendum über den Anschluss der Krim an Russland für ungültig erklärt. Die Abstimmung soll nicht die Basis für eine Statusänderung der Krim oder der Stadt Sewastopol bilden dürfen.
2:11
Weltweit sterben jährlich 7 Millionen wegen Lufverschmutzung
«Ungesund» ist der Luftverschmutzungswert hier in Zhuhai, China, wo ich mich im Moment aufhalte. Das ist von Tag zu Tag verschieden. Der Wert, über den ich nichts weiss, war auch schon über 200, also «sehr ungesund».

In Asien sterben jedes Jahr 5,1 Millionen Menschen wegen der Luftverschmutzung – die meisten davon in China. Weltweit sind es 7 Millionen. Hier im Reich der Mitte stellt der Smog ein Riesenproblem dar, Peking und Shanghai erreichen regelmässig Höchstwerte, die die Messskalen sprengen. Den Händlern gehen die Atemmasken aus, die Expats ergreifen die Flucht (BBC, englisch). Dass Chinas Führung den Kampf gegen die Verschmutzung zur Priorität erklärt hat, war dringend nötig.
1:11
Australien unterbricht wegen Sturm Suche nach vermisstem Flugzeug
In this Monday, March 24, 2014 photo, a crew member on board an RAAF AP-3C Orion aircraft looks at a radar screen whilst searching for missing Malaysia Airways Flight MH370 over the Indian Ocean. After 17 days of desperation and doubt over the missing Malaysia Airlines jet, Malaysian officials on Monday said an analysis of satellite data points to a "heartbreaking" conclusion: Flight 370 met its end in the southern reaches of the Indian Ocean, and none of those aboard survived. (AP Photo/Richard Wainwright, Pool)
Bild: AP/AAP POOL
Die Maschine der Malaysia Airlines ist abgestürzt, es gibt keine Überlebenden. Daran bestehen keine Zweifel mehr. Trotzdem müssen die Wrackteile noch gefunden werden. Die Suche ist nun wegen schlechten Wetters unterbrochen worden. Ein Sturm, starker Regen und tiefhängende Wolken machten den Einsatz von Flugzeugen unmöglich. Der Unterbruch soll mindestens 24 Stunden dauern, teilen australische Behörden mit.




Der malaysische Premierminister hat angekündigt, am Dienstag mehr Details zum Unglück rund um Flug MH370 bekanntzugeben.
1:07
US-Kongress stimmt Hilfen für Ukraine zu
Der US-Senat hat mit den Stimmen der Demokraten eine Milliarde Dollar Hilfen für die finanziell angeschlagene Ukraine gebilligt. 78 Senatoren stimmten dem Kredit am Montag zu, 17 votierten dagegen.

Im republikanisch beherrschten Repräsentantenhaus dürfte es aber Widerstand geben, da der Senat mit dem Entwurf zugleich Zustimmung zu Reformen des Internationalen Währungsfonds (IWF) verbindet, die insgesamt mehr Hilfen für Dritte-Welt-Staaten vorsehen.
0:39
Morgenlektüre
Nihao Schweiz. Haben Sie schon das neue Hipsterlitheater gelesen? Ich schon. Ein guter Start in den Tag.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter