Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Senfgas vernichtet

Letzte Chemiewaffen in Libyen zerstört 



Libyens Regierung hat die Zerstörung der letzten Chemiewaffen aus den Beständen des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi gemeldet. Aussenminister Mohammed Abdelasis sprach am Dienstag von einem «historischen Moment». Ohne die Hilfe der internationalen Gemeinschaft und die technische und logistische Unterstützung durch Kanada, Deutschland und die USA wäre dieser Erfolg nicht so rasch möglich gewesen.

In der Stadt Al-Roagha 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Tripolis befand sich der grösste libysche Bestand an Senfgas. Libyen war 2004 dem internationalen Übereinkommen zur Kontrolle und Vernichtung von Chemiewaffen beigetreten und hatte knapp 25 Tonnen Senfgas gemeldet und deren Vernichtung eingeleitet. (sza/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter