Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Domenico Rancadore bleibt in London

Haftbedingungen zu schlecht: Mafiaboss muss nicht nach Italien



Domenico Rancadore, identified by British police as a senior member of an Italian mafia clan, is seen in an undated photo released by Italy's Interior Ministry on August 9, 2013. Rancadore, 64, who had been wanted by the Italian authorities for almost 20 years and sentenced to seven years in jail while on the run, was detained in west London where he had been running a travel agency, on August 8 under a European arrest warrant, London's Metropolitan Police said.   REUTERS/Ministero dell'Intero/Handout via Reuters  (ITALY - Tags: CRIME LAW HEADSHOT) ATTENTION EDITORS – THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS - RTX12F0V

Bild: Reuters

Der in Abwesenheit verurteilte Mafia-Boss Domenico Rancadore soll nicht von Grossbritannien nach Italien ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in London am Montag wegen der Haftbedingungen in Italien. 

Rancadore war im August in einem Londoner Vorort gefasst worden, wo er seit fast 20 Jahren unerkannt unter dem Mädchennamen seiner Frau lebte. Der auch als «Professor» bekannte Rancadore war 1997 in Italien wegen seiner Verwicklung in die sizilianische Cosa Nostra in Abwesenheit zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. 

Das Urteil von Richter Howard Riddle kam nun überraschend, nachdem er zunächst angekündigt hatte, er wolle Rancadore ausliefern lassen. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts vergangene Woche, an das niedrigere Gerichte in England gebunden sind, änderte Riddle aber seine Entscheidung. Das Tribunal hatte die Auslieferung eines Somaliers abgelehnt, weil die Beteuerungen, in Italiens Gefängnissen gebe es keine Menschenrechtsverstösse, nicht ausreichten. 

Italien legt Berufung ein

In der Anhörung zum Fall Rancadore, der an Herzproblemen leidet, hatte ein italienischer Gefängnisexperte ausgesagt. Patrizio Gonnella erklärte, die Haftanstalten in Italien zählten zu den überfülltesten Europas. Die Gesundheit der Insassen sicherzustellen sei das «grösste Problem» in den italienischen Gefängnissen. 

Italien legte Berufung gegen das Urteil ein. Bis darüber entschieden ist, muss Randacore auf Anordnung Riddles eine elektronische Fussfessel tragen. (jas/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter