DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flugzeugbauer Airbus leidet unter Verzögerungen beim A320neo



Triebwerksprobleme beim neuen Kurzstreckenflugzeug A320neo haben den europäischen Flugzeugbauer Airbus im ersten Quartal belastet. Der Umsatz ging um zwölf Prozent auf 10.1 Milliarden Euro zurück.

Airbus konnte zwischen Januar und März weniger Flugzeuge und Hubschrauber ausliefern, wie der Konzern am Freitag in Toulouse mitteilte. In den drei Monaten wurden nur 121 Maschinen an die Kunden übergeben, bis Jahresende sollen es rund 800 werden.

Die Triebwerks-Lieferanten Pratt & Whitney und CFM International konnten zeitweise nicht liefern. Inzwischen sollen die Probleme aber behoben sein. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) hielt sich Airbus mit 14 (Vorjahr: minus 19) Millionen Euro knapp in der Gewinnzone.

«Es ist für uns alle eine herausfordernde Situation», räumte Vorstandschef Tom Enders ein. «Aber auf Basis der Zuversicht der Triebwerkshersteller und ihrer Fähigkeit, ihre Zusagen einzuhalten, können wir unsere Erwartungen für das Gesamtjahr bestätigen.»

Airbus peilt für 2018 ein bereinigtes Ebit von 5.2 Milliarden Euro an, 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter