DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Flüchtlinge

Mehr als 2000 Flüchtlinge vor Italiens und Spaniens Küsten gerettet

13.08.2014, 13:59

Vor den italienischen und spanischen Küsten sind mehr als 2000 Bootsflüchtlinge gerettet worden. Wie die italienische Militärmarine am Mittwoch bekanntgab, brachte ihre Fregatte «Scirocco» von einem einzigen Flüchtlingsboot 530 Menschen in Sicherheit, darunter 47 Frauen und 137 Kinder.

Ein Schiff der Küstenwache habe bei drei Einsätzen 686 Menschen an Bord genommen. Ein griechisches Handelsschiff habe 180 weitere Flüchtlinge vor Lampedusa gerettet.

Damit sei die Zahl der geretteten Flüchtlinge seit Beginn des Jahres auf mehr als 98'000 gestiegen, sagte der Präfekt Mario Morcone vom italienischen Innenministerium. Trotz der Bemühungen um ihre Rettung komme eine grosse Zahl von Flüchtlingen bei den Überfahrten ums Leben.

Die spanische Küstenwache griff am Dienstag indes mehr als 900 afrikanische Flüchtlinge in der Meerenge von Gibraltar auf. Insgesamt seien 920 Menschen aus 94 Booten gerettet worden, teilte die Küstenwache am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Am Dienstagabend war zunächst von rund 680 Flüchtlingen die Rede gewesen.

Wegen des warmen Wetters und der ruhigen See ist der Flüchtlingsstrom derzeit besonders hoch. Ausserdem wird die Lage in vielen afrikanischen Konfliktgebieten immer schlimmer. (sda/afp/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter