DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizist getötet

Salvadorianische Jugendbande bricht Waffenruhe



Nach nur zwei Wochen haben die salvadorianischen Jugendbanden ihre einseitige Waffenruhe gegenüber den Sicherheitskräften gebrochen. Mutmassliche Mitglieder der Mara Salvatrucha erschossen am Donnerstag einen Polizisten in der Ortschaft San Martín nahe der Hauptstadt San Salvador, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Medienberichten zufolge könnte es sich um eine Vergeltungstat gehandelt haben. Am Tag zuvor tötete die Polizei ein mutmassliches Bandenmitglied in San Martín. Ende August hatten die beiden grössten Gangs des Landes, Mara Salvatrucha und Mara 18, ihre Waffenruhe von 2012 erneuert. Darin verpflichteten sie sich, auf die Zwangsrekrutierung von Kindern zu verzichten und keine Soldaten und Polizisten anzugreifen.

Die Jugendgangs sind in Drogenhandel und Schutzgelderpressung verwickelt und kontrollieren ganze Stadtteile. Mit 41 Morden pro 100'000 Einwohner ist El Salvador eines der gefährlichsten Länder der Welt. (mbu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter